Handball-Landesliga Frauen Eine andere Härte für den TSV Intschede

Die Frauen des TSV Intschede haben die dritte Auswärtsniederlage hinnehmen müssen. Bei der HG Bremerhaven unterlag der Aufsteiger knapp.
10.11.2019, 18:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Als Aufsteiger müsse man sich vielleicht doch noch an die Härte der Liga gewöhnen. Seine Spielerinnen vom TSV Intschede hätten ordentlich einstecken müssen im Auswärtsspiel der Handball-Landesliga bei der HG Bremerhaven, meinte Intschede Co-Trainer Niklas Bodenstab. Am Ende blieben in der spannenden Partie die Punkte in der Seestadt. 30:31 (19:21) hieß es nach 60 Minuten aus Sicht der Gäste.

Für den in eigener Halle noch ungeschlagenen TSV war es in der Fremde die dritte Niederlage. Nach einer 9:5-Führung (11) durch die zwölffache Torschützin Michele Dahlendorf hielten die Spielerinnen aus dem Kreis Verden das Tempo bis zum 17:12 (21.) hoch. Nach der letzten Intscheder Führung – 19:18 (27.) – wanderte der Vorteil dann zur HG Bremerhaven. Bis auf 30:23 (48.) zogen die Gastgeberinnen davon. Doch der TSV kam noch einmal zurück. Fünf Minuten vor dem Ende verkürzte Jana Albert auf 30:31. Danach fielen keine Treffer mehr. Durch die Niederlage ist die Mannschaft von Trainer Jannik Sievers in der Tabelle auf Rang drei zurückgefallen. Sechs Minuszähler hat der TSV auf dem Konto und damit einen weniger als der kommende Gegner in der Gustav-England-Halle. Dieser heißt TSV Altenwalde.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+