Gemeinderat Thedinghausen Für mehr Verkehrssicherheit

Die CDU-Fraktion im Gemeinderat Thedinghausen will für mehr Verkehrssicherheit in der Gemeinde sorgen. Dafür bringt sie nun mehrere Anträge in den Rat ein.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Für mehr Verkehrssicherheit
Von Onno Kutscher

„Anträge für mehr Verkehrssicherheit und besseren Verkehrsfluss in Thedinghausen.“ Unter diesem Titel läuft ein Schreiben der CDU-Fraktion im Gemeinderat Thedinghausen, das mit mehreren Vorschlägen gespickt ist, und spezielle Verkehrspunkte ins Visier nimmt. Ganze acht Maßnahmen hat die Fraktion zu Papier gebracht, die im Gemeinderat am Dienstag, 29. Oktober, zur Sprache kommen und von der Verwaltung auf finanzielle und rechtliche Machbarkeit geprüft werden sollen.

Vor allem zwei Straßen finden sich in dem Antrag mehrfach wieder: die Braunschweiger Straße und die Bürgerstraße. So fordert die CDU für die Bürgerstraße ein Durchfahrtsverbot für Lastwagen ab 7,5 Tonnen mit Ausnahme von Schulbussen für die gesamte Länge. Auch eine Tempo-30-Zone soll hier eingerichtet werden. „Die Bürgerstraße ist eine Gemeindestraße und weder von der Fahrbahnbeschaffenheit noch von der Fahrbahnbreite und der engen Bebauung, teils bis fast an den Fahrbahnrand, für dauerhaften Lkw‐Verkehr geeignet. Dieser Verkehr nimmt bekanntermaßen in den letzten Jahren stetig zu“, heißt es in der Begründung der CDU, die vom Fraktionsvorsitzenden Arno Thalmann unterschrieben ist.

Problem ist bekannt

Neu ist dieses Problem allerdings nicht. Unsere Zeitung berichtete bereits im Februar dieses Jahres über die Situation vor Ort. Anwohner der Bürgerstraße hatten eine Unterschiftenliste gesammelt und dem Gemeinderat übergeben. Eine Anwohnerin hatte unter anderem bemängelt, dass es besonders problematisch werden würde, wenn sich Lastwagen und Bus auf der Bürgerstraße begegnen. „Dann weichen die Fahrer auf den Bürgersteig oder den Grünstreifen aus. Es sind bereits Schäden zu erkennen.“

Die Braunschweiger Straße ist sozusagen die verkehrliche Hauptschlagader, denn sie führt mitten durch den Ort. Hier fordert die CDU ein absolutes Halteverbot in Fahrtrichtung Eyterbrücke ab Ampel Netto bis hinter die Kurve vor dem Rathaus. „Damit der vollständig von der Braunschweiger Straße aufzunehmende Lkw‐Verkehr besser fließen kann, ist die Einrichtung einer Halteverbotszone auf der Fahrbahnseite Praxis Dr. Röpke erforderlich“, schreibt die Fraktion.

Schutzstreifen für Radfahrer

Auf der Braunschweiger Straße soll der Verkehr aber nicht nur flüssiger, sondern auch sicherer werden. Hier denkt die CDU an Fahrradfahrer. Für sie sollen ab der Einmündung Bürgerstraße bis Einmündung Schulstraße „Schutzstreifen für Radfahrer“ (sogenannte Angebotsstreifen) aufgebracht werden. „Der Schutzstreifen ist Bestandteil der Fahrbahn, er ist kein Fahrstreifen und daher auch nicht allein den Fahrrädern vorbehalten. Er bietet Radfahrern einen besonderen Schonraum, wo die Einrichtung von Radwegen aus Platzgründen nicht möglich ist.“

Des Weiteren plädiert die CDU für die Einrichtung von Tempo 30 Zonen (Montag bis Freitag, 7 bis 18 Uhr) vor allen Kindertagesstätten. „Die Herabsetzung der Geschwindigkeit des fließenden Verkehrs vor den KiTas dient dazu, die Querung der Fahrbahn zu erleichtern und die Verkehrssicherheit für unsere jüngsten Verkehrsteilnehmer zu verbessern. Vor allem vor dem Hintergrund des immer dichter werdenden Verkehrs auf den betroffenen Landesstraßen. Die Einrichtung von Querungshilfen halten wir derzeit noch nicht für nötig“, heißt es dazu von der Fraktion.

Die Sitzung des Gemeinderates findet am Dienstag, 29. Oktober, statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Treffpunkt ist im Gasthof Niedersachsen in Thedinghausen. Die Sitzung ist öffentlich. Besucher haben zu Beginn und am Ende die Möglichkeit, Fragen an die Kommunalpolitik und die Verwaltung zu stellen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+