Geschäftsbericht

Gepresste Gaumenfreuden

Seit 2017 ist die Wesermühle nun in Wulmstorf ansässig. Den Umzug haben die Betreiber nicht bereut. Die dort hergestellten Öle erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Nun steht wieder der Ölmühlentag an.
15.04.2019, 15:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Gepresste Gaumenfreuden
Von Onno Kutscher
Gepresste Gaumenfreuden

In der Wesermühle werden die meisten Produkte selbst hergestellt. Hier kontrollieren Andreas Meyer und Anna Hubach Essig.

Björn Hake

„Wulmstorf ist ganz wunderbar.“ Anna Hubach muss nicht lange überlegen, wenn man sie danach fragt, ob sie und ihr Ehemann Andreas Meyer den Schritt über die Weser bereut haben. „Nein, auf gar keinen Fall.“ Seit Oktober 2017 sind beide mit ihrem Unternehmen Wesermühle in dem Ortsteil von Thedinghausen ansässig (wir berichteten). Zuvor waren sie jahrelang eben auf der anderen Weserseite tätig, in Hagen-Grinden im Flecken Langwedel.

Seit 2008 gibt es das Unternehmen, das sich auch weit über die Grenzen des Landkreises einen Namen gemacht hat, bereits. So bekam das geröstete Haselnussöl, das unter anderem in der Wesermühle produziert wird, das Label „Kulinarischer Botschafter Niedersachsen 2018“ von der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft.

Den Grundstein für den Erfolg legten Anna Hubach und Andreas Meyer in Hagen-Grinden. Schnell stellte sich der Erfolg ein. „Wir sind damals mit vier Ölen gestartet“, erinnert sich Anna Hubach. Das Unternehmen sei dann nach und nach immer weiter gewachsen. „Mittlerweile haben wir etwa 50 Produkte.“ Einer der Gründe, warum man 2017 schließlich den Standortwechsel vollzog.

Bewusste Ernährung

Die Suche nach einer passenden Unterkunft im Kreisgebiet gestaltete sich für die beiden Betreiber aber mehr als schwierig. Es gab zwar einige Objekte, wirklich glücklich sei man damit aber nicht gewesen. Hier kam dann Samtgemeindebürgermeister Harald Hesse ins Spiel, der den Kontakt mit dem bisherigen Eigentümer der Mühle in Wulmstorf und den potenziellen Käufern aus Hagen-Grinden herstellte. Der Rest ist Geschichte, es kam zur Einigung „und wir sind sehr dankbar, dass wir hier sein dürfen“, sagt Anna Hubach.

Hergestellt und verkauft werden in Wulmstorf aber freilich nicht nur Öle. Das Angebot wurde deutlich erweitert. So gibt es neben Bio-Ölen aus Hanf und Haselnüssen auch Essig oder Bio-Senf. „Absoluter Dauerbrenner ist aber Leinöl. Wir verpressen bei der Produktion jährlich etwa 15 Tonnen Saat“, verrät Anna Hubach. Aber auch der Senf sei beliebt. Bis zum Ölmühlentag am 5. Mai sollen übrigens neue Senf-Geschmacksrichtungen im Angebot aufgenommen werden. „Der Senf wird bei uns ganz traditionell hergestellt. Wir haben in den zurückliegenden Jahren gemerkt, dass die Menschen sehr viel mehr auf die Ernährung achten. Wo kommt das Produkt her? Wie wird es hergestellt? Das sind Fragen, die sich die Kunden stellen.“

Ölmühlentag ist ein Erfolg

Der Ölmühlentag fand im vergangenen Jahr zum ersten Mal am neuen Standort statt und war direkt ein voller Erfolg. „Ich habe so viele glückliche Menschen an diesem Tag gesehen. Wir sind so toll aufgenommen worden im Ort. Und, dass sich so viele Vereine an dem Tag engagieren und helfen, zeigt auch den guten Zusammenhalt unter den Menschen“, findet Anna Hubach.

Neben dem Verkauf und der Produktion in Wulmstorf, passenderweise steht die Mühle am Mühlenweg, bieten Anna Hubach und ihre Mitarbeiter die Produkte auch online an. „Das ist ein wichtiges Standbein und gehört einfach dazu. Wir haben auch viele Kunden in Hamburg oder Hannover, die uns per Online-Bestellung einfacher erreichen.“ Ansonsten ist das Wesermühlen-Team aber auch auf zahlreichen Märkten unterwegs. „Im Jahr kommen wir auf ungefähr 100 Markttage“, verrät Anna Hubach.

Die Wesermühle veranstaltet am Sonntag, 5. Mai, von 11 bis 18 Uhr wieder den Ölmühlentag. Es wird Führungen geben, bei denen die Ölpressung gezeigt und Wissenswertes zu heimischen Ölen vermittelt wird. Es gibt regionale Stände, an denen Produkte wie Büffel-, Kuh- und Ziegenkäse, Bio-Weine, Gewürze, Kräuter, Eis und Honig angeboten werden. Der Dorfverein Wulmstorf serviert Landtorten . Die Künstlerin Susann Schröder-Blischke stellt aus und auch für Kinder gibt es Programmpunkte.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+