Handball-Landesliga Intschede verteidigt 30 Minuten schwach

Die Frauen des TSV Intschede mussten zum dritten Mal in Folge auswärts ran. Bei der SG Obenstrohe/Dangastermoor war für den Aufsteiger aber nichts zu holen.
03.11.2019, 13:25
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Varel. Bis zur Halbzeitpause hatte der TSV Intschede im Auswärtsspiel der Handball-Landesliga der Frauen bei der SG Obenstrohe/Dangastermoor bereits 20 Gegentore kassiert. Sieben Treffer betrug der Rückstand zu diesem Zeitpunkt Im zweiten Durchgang sei es dann eine ausgeglichene Partie gewesen, sagte Intschedes Trainer Jannik Sievers. An der deutlichen 25:31 (13:20)-Niederlage änderte die Steigerung der Gäste jedoch nichts mehr.

In Friesland lag der Aufsteiger aus der Gemeinde Blender während der 60 Minuten nicht ein einziges Mal in Führung. Einmal stand es unentschieden und zwar beim 1:1 (4.) durch Theres Meisloh. Beim 14:7 in der 22. Spielminute betrug der Rückstand der Gäste erstmals sieben Tore. Man habe in der ersten Halbzeit einfach ganz schwach verteidigt, kritisierte Jannik Sievers. Im zweiten Abschnitt habe sich der Rückstand dann als zu hohe Hypothek erwiesen. Per Siebenmeter verkürzte Intschedes elffache Torschützin Lisa Marie Gerling noch einmal auf 22:26 (46.), danach hielt die SG Obenstrohe/Dangastermoor die Gäste aus dem Kreis Verden bis zum Schlusspfiff auf Distanz.

Für den TSV Intschede war die Begegnung in Varel die dritte Partie in der Fremde in Folge. Am kommenden Sonnabend geht die Auswärtstournee des Liga-Neulings mit dem Spiel bei der HG Bremerhaven zu Ende.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+