Wegen Zerstörung

Kunstpfad in Thedinghausen abgebrochen

Der Kunstpfad in Thedinghausen wird beendet. Das hat der verabstaltende Kulturverein mitgeteilt. Der Grund: Immer wieder werden die Skulpturen beschädigt.
30.08.2021, 16:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kunstpfad in Thedinghausen abgebrochen
Von Onno Kutscher
Kunstpfad in Thedinghausen abgebrochen

Die Skulptur von Wladimir Rudolf wurde derartig zerstört, dass nur noch Fragmente der Füße und von einem Bein vorhanden sind.

Klaus Domröse/FR

Große Ernüchterung und Ärger beim Kulturverein Thedinghausen: Wie Marianne Domröse vom Kulturverein am Montagmorgen mitgeteilt hat, wird der temporäre Kunstpfad in Thedinghausen abgebrochen, die Kunstwerke abgebaut. Der Grund: "Erneut ist ein Kunstwerk beschädigt worden", wie Domröse sagt. Nicht das erste Mal. Wie berichtet, war der öffentlich zugängliche Kunstpfad auch schon in der Vergangenheit Opfer von Vandalismus. Nun aber hat der Kulturverein die Reißleine gezogen.

"Wir können nicht für die Sicherheit der 25 Kunstwerke sorgen. So etwas haben wir wirklich noch nicht erlebt", sagt Domröse mit Blick auf die Beschädigung der Werke. Und im aktuellen Fall geht es nicht nur um Beschädigungen. Nun wurde im Rahmen einer Baumparkführung festgestellt, dass eine Skulptur von Wladimir Rudolf derartig zerstört worden ist, dass nur noch Fragmente der Füße und von einem Bein vorhanden sind. Es ist erneut Anzeige erstattet worden. Außerdem gab es in den vergangenen Wochen mehrere kleinere Beschädigungen an Kunstobjekten, eine Hinweistafel wurde aus dem Boden gerissen und schwamm in der Eyter und mehrere junge Bäume wurden abgebrochen. "Wir sind geschockt und erschüttert und haben große Angst, dass dieser Vandalismus sich weiter fortsetzt", berichtet der Kulturverein.

Wie es nun weitergeht, darüber ist sich der Kulturverein noch nicht im Klaren. "Im kommenden Jahr sollen die Kunsttage stattfinden. Ob es dann auch wieder einen Kunstpfad geben wird, das wissen wir noch nicht", sagt Domröse. "Wir werden nun alle Künstler, die ihre Werke auf dem Kunstpfad ausgestellt haben, informieren. Sie müssen ihre Kunstwerke wieder abholen."

Die temporäre Ausstellung wurde im Juni eröffnet und läuft entlang des renaturierten Flüsschens Eyter, durch den Ort selbst und im Baumpark, teilweise dem Spazierweg "Thänhuser Löwenspur" folgend. Der Rundweg ist etwa drei Kilometer lang.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+