Handball-Landesliga Frauen

Niederlage in der Hansestadt

Der TSV Intschede hat beim SV Werder Bremen III die 30-Tore-Marke geknackt. Für etwas Zählbares sollte es aber nicht reichen.
26.01.2020, 19:35
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

33 Tore in fremder Halle sind keine so schlechte Ausbeute. Für die Handballerinnen des TSV Intschede hat diese Trefferanzahl am Sonntagnachmittag dennoch nicht für etwas Zählbares gereicht: Mit 33:37 musste sich das Team von Trainer Jannik Sievers im Landesliga-Spitzenspiel beim SV Werder Bremen III geschlagen geben. Zur Halbzeit hatten die Gäste nach torreichen ersten 30 Minuten noch mit 21:19 in Führung gelegen. Durch die sechste Saisonniederlage haben die Intschederinnen in der Tabelle zwei Plätze eingebüßt. Mit 16:12 Zählern geht der TSV am 9. Februar auf Platz vier liegend in das Heimspiel gegen den neuen Tabellendritten, der den Namen TuS Komet Arsten trägt.

Bis zur 20. Minute war für den TSV in der Kaus-Dieter-Fischer-Halle alles nach Plan gelaufen. 16:11 lautete das Resultat zu diesem Zeitpunkt für die Sievers-Truppe. Der 16. Treffer wurde von Theres Meisloh erzielt. Im weiteren Verlauf arbeitete sich der Spitzenreiter Tor um Tor heran. Erstmals Unentschieden stand es kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit – 21:21. Ab dem 31:30 aus Sicht des SV Werder liefen die Gäste in den letzten zehn Minuten einem Rückstand hinterher. Schlussendlich konnten auch die 15 Tore von Michele Dahlendorf die Niederlage in der Hansestadt nicht verhindern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+