Tischtennis Bezirksoberliga Herren

Hutbergen hat die Aufstiegsrelegation im Visier

Der TTC Hutbergen hat sich dank eines 9:2-Heimsieges auf den zweiten Platz der Tabelle vorgeschoben.
04.03.2020, 13:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens

Dank eines ungefährdeten 9:2-Heimsieges über der ATSV Habenhausen II haben sich die Tischtennisspieler des TTC Hutbergen auf den zweiten Platz der Bezirksoberliga vorgeschoben. „Die Liga ist zwar sehr eng, aber mit dem Abstieg sollten wir nun endgültig nichts mehr zu tun haben. Können wir unsere Leistungen weiterhin stabilisieren, dann ist sogar der Aufstiegsrelegationsrang noch drin“, zeigt sich TTC-Mannschaftsführer Frank Wulfes optimistisch.

Gegen die ersatzgeschwächten Gäste legte Hutbergen den Grundstein zum Sieg schon in den Doppeln. Zwar tat sich das Spitzendoppel um Nico Heinken und Tobias Hesse lange schwer, löste aber rechtzeitig die Bremse – 3:2. Nach dem Erfolg von Frank Wulfes/Andreas Otto hatten auch Niklas Kuhnt und Bendix Bonk alle Chancen auf den Sieg, unterlagen aber knapp in fünf Durchgängen. Im ersten Einzel des Tages gelang Frank Wulfes nach zuletzt einigen unglücklichen Niederlagen ein klarer Dreisatz-Sieg. Auch Nico Heinken war gut aufgelegt und baute die Führung weiter aus. Problemlos gewann auch Tobias Hesse in drei Sätzen, ehe Niklas Kuhnt ein enges Viersatz-Match zu seinen Gunsten entschied. „Zum Glück konnte ich einen fünften Durchgang verhindern. Das wäre schwierig geworden“, sagte Kuhnt. Im unteren Paarkreuz glich Andreas Otto die bittere Fünfsatz-Niederlage von Bendix Bonk umgehend wieder aus. Mit einer 7:2-Führung im Rücken war es dem oberen Paarkreuz vorbehalten, den Gesamtsieg perfekt zu machen. Frank Wulfes siegte in fünf Sätzen, dem Nico Heinken ein deutliches 3:0 folgen ließ.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+