Bogenschießen

Wiesbaden wieder im Blick

In der Bundesliga Nord werden ab diesem Sonnabend wieder die Pfeile auf die Scheiben geschossen. Der erste Wettkampftag findet in Jena statt. Mit dabei ist in diesem Jahr auch wieder der SV Dauelsen.
15.11.2019, 17:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Wiesbaden wieder im Blick
Von Florian Cordes
Wiesbaden wieder im Blick

Die Bogenschützen des SV Dauelsen starten an diesem Sonnabend in die neue Saison der Bundesliga Nord. Sebastian Rohrberg, Andreas Gerhardt und Florian Kahllund (v.l.) reisen mit ihrer Mannschaft nach Jena.

Björn Hake

Wiesbaden ist auch in dieser Saison wieder das Ziel der besten Bogenschützen Deutschlands. Im Februar des kommenden Jahres wird in der hessischen Landeshauptstadt erneut das Bundesliga-Finale ausgetragen. Die jeweils besten vier Teams aus dem Norden und Süden dürfen in Wiesbaden antreten. Eines dieser acht Mannschaften möchte der SV Dauelsen sein, der in der vergangenen Saison in Wiesbaden den siebten Platz erreicht hatte. „Und ja, wir haben Wiesbaden auch dieses Mal im Blick“, sagt SVD-Trainer Andreas Hehenberger vor dem Auftakt der Bundesliga Nord. Zum ersten von vier Wettkampftagen treffen sich die Bogenschützen am Sonnabend in Jena.

Gastgeber in Thüringen ist der SV GutsMuths Jena. Für Hehenberger zählt dieses Team zu den Favoriten in der Nordstaffel. Weitere große Kandidaten für ein Finalticket sind der BSC BB-Berlin und der SV Querum. Während der Klub den Ausfall von der Olympia-Zweiten Lisa Unruh verschmerzen muss, kehrt beim SVQ Florian Floto zurück. Er wurde bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro Neunter.

Selbst dürfen sich die Dauelser aber ebenfalls Chancen ausrechnen. Denn an der Zusammenstellung des Teams hat sich im Grunde nichts verändert. Lediglich Erwin Wollny, der dem SVD in der vergangenen Saison als Aushilfe zur Verfügung stand, taucht nicht mehr im Aufgebot auf. „Es war auf jeden Fall schön, dass er uns geholfen hat, auch wenn er in der Vorsaison nicht eingesetzt wurde“, sagt Hehenberger. Somit geht Dauelsen mit fünf Schützen an den Start. Weiterhin darf Hehenberger auf sein Top-Duo Sebastian Rohrberg und Florian Kahllund, der sich berechtigte Hoffnungen auf ein Olympia-Teilnahme in Tokio macht, setzen. Zudem gehen Andreas Gerhardt, Christian Dauel und Holger Rohrbeck für den SVD an den Start.

Besonders freuen sich Hehenberger und Co. schon auf den zweiten Wettkampftag. Dieser wird für sie nämlich zu einem Heimspiel. Am 7. Dezember begrüßt der zweifache Deutsche Meister die Bogensport-Elite der Republik in der Sporthalle der BBS Verden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+