Veranstalter der Werk-Kunst-Ausstellung im Verdener Rathaus ziehen eine insgesamt positive Bilanz

Im Ratssaal wird gefeilscht

Verden. Christsterne auf der Treppe des Verdener Rathauses weisen den Weg nach oben, unten duftet es nach Kaffee und Gebäck. Im Verdener Ratssaal, wo normalerweise wegweisende Entscheidungen für die Politik der Stadt gefällt werden, ging es an diesem Wochenende wieder auf ganz andere Art und Weise hoch her.
21.11.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Im Ratssaal wird gefeilscht
Von Anna Zacharias
Im Ratssaal wird gefeilscht

Dorothe Nordmeyer (links) kauft bei Bärbel Hesse im Ratssaal drei Filzmohnblumen. Nach mäßigerem Zulauf am Sonnabend wurde es am Sonntag noch richtig voll bei der Werk-Kunst-Ausstellung im Verdener Rathaus.

Björn Hake

Verden. Christsterne auf der Treppe des Verdener Rathauses weisen den Weg nach oben, unten duftet es nach Kaffee und Gebäck. Im Verdener Ratssaal, wo normalerweise wegweisende Entscheidungen für die Politik der Stadt gefällt werden, ging es an diesem Wochenende wieder auf ganz andere Art und Weise hoch her. Bei der Herbstausgabe der Werk-Kunst-Ausstellung waren Kunsthandwerker aus dem ganzen Norden dabei.

Was den Besuchern schmeckt, weiß der Konditor Nick van Heyningen aus Kirchlinteln, der jetzt in Vollzeit eine Konditorei in Bremen betreibt. Zuvor hatte er im Café Knigge und bei Erasmie gelernt und gearbeitet und kennt die Region wie seine Westentasche. „In Verden und Kirchlinteln mögen die Leute Baileys, in Syke und Bremen eher Whisky-Rum“, ist seine Erfahrung. Als wolle sie den Beweis für diese These antreten, ersteht die nächste Kundin prompt eine kleine Tüte mit Baileys-Pralinen. Eigentlich, sagt Angelika Nottorf aber, hatte sie auf die Kreation Erdbeere-Ingwer spekuliert, die der junge Mann dieses Mal aber nicht dabei hat. Ihre Vorliebe könnte damit zu begründen sein, dass sie mit ihrer Bekannten aus Rotenburg angereist ist. „Die Ausstellung hier ist immer super und schön gemacht, richtig urig. Wir sind zum zweiten Mal hier und kommen wieder“, sagt die Besucherin. Eine andere habe den Weg nur zufällig ins Rathaus gefunden, eigentlich wollte sie Kuchen besorgen, und zeigt sich nun begeistert angesichts der handwerklichen Vielfalt, die im Erdgeschoss und im ersten Stock an diversen Tischen geboten wird.

Die erste Bilanz, die Jeanette Hammer-Coels aus der Riege der Veranstalterinnen am Sonntagnachmittag zieht, ist positiv. Auch wenn nicht alle Händler gleichermaßen zufrieden mit dem Verlauf des Wochenendes gewesen seien: „Es ist ganz unterschiedlich. Einige mussten nach dem Sonnabend nachproduzieren, anderen sind nicht ganz so zufrieden“, sagt sie zwei Stunden vor Ende der Ausstellung. Unter anderem die filigran gefalteten Weihnachtssterne von Helga und Silke Hadler aus Bremen gingen wie geschnitten Brot, und auch die Verdenerin Bärbel Hesse musste „nachfilzen“, um die Nachfrage an ihren bunten Accessoires zu decken.

Der Frauen-Anteil, sagt Mitorganisatorin Hannelore Schnitter, sei immer recht hoch, sodass Kleidung und Schmuck in der Regel gut ankämen. Nicht überschwänglich aber zufrieden zeigt sich Dagmar Rehse, die aus Berlin angereist ist, um in Verden ihre gewebten Schals und Tücher zu präsentieren. Sie sei zum ersten Mal dabei und spiele durchaus mit dem Gedanken, sich für die nächste Ausgabe im Frühjahr zu bewerben. Wer übrigens noch nicht am Wochenende zugeschlagen habe, könne das auch im Nachhinein bei vielen Anbietern noch über das Internet tun, „dann kann es natürlich sein, dass das gewünschte Stück schon vergeben ist – es sind alles Unikate“, sagt sie. Hinter ihr bewundern einige Gäste Schmuckstücke, die man sonst nicht unbedingt zu sehen bekommt: Katrin Enstrup aus Wuppertal bietet hier Ketten und Ohrringe aus handgeschöpftem Papier an. „Die Fasern werden imprägniert, lackiert und gewachst“, erklärt sie. Die Ketten kämen beim Verdener Publikum am besten an, sagt Enstrup, die zum ersten Mal dabei ist. Wer bei der nächsten Ausstellung teilnehmen möchte, kann sich unter www.werk-kunst.de informieren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+