Gewinner der „Verdener Filmklappe“ geehrt / Schüler geben durch Beiträge „Einblicke in verschiedene Welten“ Im Siegerfilm steckt ein halbes Jahr Arbeit

Unterhaltsam, informativ oder zum Nachdenken anregend – die eingereichten Kurzfilmbeiträge von Schülern zur sechsten Verdener Filmklappe wiesen eine große Bandbreite an Genres und Themen auf. Bei der Preisverleihung durften am Ende in gleich drei von fünf Alterskategorien, Teilnehmergruppen aus dem Landkreis jubeln.
14.06.2013, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Im Siegerfilm steckt ein halbes Jahr Arbeit
Von Marius Merle

Unterhaltsam, informativ oder zum Nachdenken anregend – die eingereichten Kurzfilmbeiträge von Schülern zur sechsten Verdener Filmklappe wiesen eine große Bandbreite an Genres und Themen auf. Bei der Preisverleihung durften am Ende in gleich drei von fünf Alterskategorien, Teilnehmergruppen aus dem Landkreis jubeln.

Landkreis Verden. Drehorte suchen, Rollen verteilen, Musik auswählen, Film drehen, anschließend nachbearbeiten und schneiden, und das alles in Eigenleistung. Die Schüler aller Altersgruppen hatten in ihre Kurzfilmbeiträge zum sechsten Wettbewerb "Verdener Filmklappe" viel Zeit und Mühe investiert. Dass sich die Resultate durchaus sehen lassen können, zeigte sich am Mittwochabend im Cine City Kino Verden. Vor der Preisverleihung der Filmklappen konnten sich Interessierte alle eingereichten Kurzfilme auf der großen Kinoleinwand ansehen. "Die Filme haben uns einen Einblick in sehr viele verschiedene Welten gezeigt", sagte Joachim Kruse, Leiter der Veranstaltung, im Anschluss an die Vorführungen.

Bereits seit 2007 wird die Verdener Filmklappe an die besten Kurzfilme in den Kategorien Kita/Grundschule, Förderschule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II/Berufsbildende Schulen vergeben. Teilnehmen können bei freier Themenwahl alle Kinder und Jugendlichen aus den Landkreisen Verden, Osterholz, Rotenburg, Stade und Heidekreis. Organisiert wird die Veranstaltung von den Medienzentren der Landkreise.

Abwechslungsreiche Themenwahl

Insgesamt 29 Schüler-Produktionen wurden zum diesjährigen Wettbewerb eingereicht, so viele wie nie zuvor. Und thematisch abwechslungsreicher hätten die Kurzfilme, mit einer maximalen Länge von 15 Minuten, kaum sein können: Reportagen über die Entstehung von Büffelmozzarella oder die Gefahren des Kaffeekonsums, Kriminalfälle, Schicksalsgeschichten oder die Vorstellung eines Berufs oder Hobbys. Für fast jeden Geschmack war ein passender Streifen dabei. Die 15-jährige Nadine Kruse und die gleichaltrige Carolin Dirks aus Walsrode entschieden sich dafür, eine amüsante Szene aus einem Film von Loriot nachzuspielen. "Das Schauspielen hat sehr viel Spaß gemacht, nur das Schneiden hinterher war anstrengend", sagten sie über ihre Produktion. Auffällig waren die vielen Gruselfilme und Beiträge zum Thema Drogen in der höchsten Altersgruppe. Auch Janine und André Pusch sowie Nils Decker von der BBS Verden hatten einen Gruselfilm gedreht. "Auch privat schauen wir uns gerne Filme aus diesem Genre an", begründeten sie ihre Wahl.

Bei der mit Spannung erwarteten Siegerehrung konnten sich anschließend gleich drei Schülerfilmcrews aus dem Landkreis über den Sieg in ihrer Kategorie freuen. Neben dem Gewinn der symbolischen Filmklappe durften sie zudem jeweils 200 Euro Preisgeld mit nach Hause nehmen. In der Kategorie "Kita/Grundschule" siegte eine Gruppe vom Hort am Paulsberg aus Achim mit ihrer Geschichte "Abenteuer auf der Ferieninsel". Die Jury, welche aus Vertretern der Medienzentren der fünf teilnehmenden Landkreise bestand, begründete die Entscheidung damit, dass sich der Beitrag für die junge Altersgruppe durch eine gute Kameraführung und schauspielerische Leistung der Akteure auszeichne.

Den ersten Platz in der Kategorie "Sekundarstufe II/BBS" hatte sich eine Gruppe der BBS Verden mit dem Beitrag "Alltag" hart erarbeitet. "Von der ersten Idee bis zur fertigen Produktion hat es fast ein halbes Jahr gedauert", sagte Julian Küsel vom zehnköpfigen Gewinnerteam. Ihr Kurzfilm zeigt die Geschichte eines Mannes, der im Alltag gefangen ist und am Ende, angespornt durch einem Albtraum, beschließt, dies in Zukunft zu ändern.

Mit dem selbstgeschriebenen Kriminalfall "Rellöm & Tenska – Rellöms letzter Fall" sicherte sich eine Schülergruppe vom Domgymnasium Verden den Sieg in der Kategorie "Sekundarstufe I". Die Polizisten Rellöm und Tenska lösen in dem Beitrag erfolgreich einen Mordfall. "Das Filmen hat nur einen Tag gedauert, nachdem wir das Drehbuch zuvor in den Schulpausen geschrieben hatten", sagten die 13- und 14-jährigen Mädchen über ihren Arbeitsaufwand. Nun freuen sie sich bereits auf eine weitere Herausforderung.

Die Gewinner aller Kategorien haben nämlich die Gelegenheit, Anfang Februar 2014 mit einem eigenen Beitrag an der Verleihung der Landesfilmklappe in Aurich teilzunehmen. Dort gilt es dann, sich gegen die Schülerfilmcrews aus ganz Niedersachsen durchzusetzen, die bei den weiteren 13 regionalen Filmklappen erfolgreich waren. Dieses Jahr waren nach Angaben der Veranstalter in ganz Niedersachsen 322 Kurzfilmproduktionen eingereicht worden, an denen über 2000 Kinder und Jugendliche mitgewirkt hatten. "Das ist einmalig in Deutschland", sagte Kruse erfreut über die positive Entwicklung seit dem Start vor sechs Jahren.

Die fünf Siegerteams bekamen aller Voraussicht nach am Mittwoch die letzten Verdener Filmklappen überhaupt überreicht. Kruse kündigte an, dass die Veranstaltung durch die Erweiterung des Teilnehmerfeldes um den Landkreis Cuxhaven wohl den Namen "Weser-Elbe-Filmklappe" erhalten werde. Der diesjährige Erfolg in gleich drei Kategorien habe gezeigt, dass die Schüler des Landkreises Verden aber auch für noch größere Konkurrenz gerüstet seien.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+