Namen für die Wege im Stadtwald gesucht / Ziel soll bessere Orientierung im Gebiet sein Kreativität der Bürger ist gefragt

Durch den Stadtwald in Verden führen viele Wege, einen offiziellen Namen trägt jedoch keiner. Das soll sich bald ändern, denn die Stadt will die elf Hauptwege des Areals mit Namen versehen. Alle Bürger haben nun bis Ende August Gelegenheit, selbst Vorschläge zur Benennung einzureichen.
12.06.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Kreativität der Bürger ist gefragt
Von Marius Merle

Durch den Stadtwald in Verden führen viele Wege, einen offiziellen Namen trägt jedoch keiner. Das soll sich bald ändern, denn die Stadt will die elf Hauptwege des Areals mit Namen versehen. Alle Bürger haben nun bis Ende August Gelegenheit, selbst Vorschläge zur Benennung einzureichen.

Verden. Als vor zwei Jahren ein im Stadtwald wandernder Mann plötzlich gesundheitliche Probleme bekam und mit dem Handy einen Notruf absetzte, war es ihm aufgrund nicht vorhandener Beschilderung nicht möglich, einen genauen Standort anzugeben. Ein Fall, der Christoph Gürlich, Seniorenbeauftrager der Stadt Verden, nachdenklich gemacht hat. Daraufhin regte er bei der Stadtverwaltung an, die Wege im Stadtwald mit Namen zu versehen. Dieser Plan soll nun in die Tat umgesetzt werden.

Der Rat der Stadt Verden hat beschlossen, den elf Hauptwegen im Stadtwald einen Namen zu geben. Auch der Ortsrat von Scharnhorst stimmte dem Projekt zu, da einige der besagten Wege des Stadtwaldes zumindest teilweise auf dem Gebiet der Ortschaft liegen. "Es ist wichtig, im Stadtwald eine Orientierungshilfe zu haben", sagt Bürgermeister Lutz Brockmann. Diese werde von großer Bedeutung für alle Spaziergänger und Jogger sein. Gleichzeitig werde es dadurch möglich, den Aufenthaltsort einer hilfsbedürftigen Person im Notfall so exakt wie möglich zu bezeichnen.

Alle Bürger haben nun Gelegenheit, selbst Namen für einen oder mehrere Wege vorzuschlagen. Für dieses Vorgehen hatten sich sowohl der Stadtrat als auch der Ortsrat Scharnhorst ausgesprochen, da es sich bei dem Projekt um ein Anliegen aus der Bevölkerung handele. Die Wege, die einen Namen erhalten sollen, können auf zwei Karten im Internet unter http://www.verden.de/waldwege eingesehen werden. Fünf liegen westlich der Straße "Brunnenweg", die übrigen sechs östlich von ihr.

Grundsätzlich gibt es nur eine Einschränkung, welche die Bürger bei ihren Vorschlägen zur Namensgebung berücksichtigen müssen: Nach dem Straßenrecht darf es keine Wiederholungen geben, sprich, bereits in Verden existente Straßennamen wie zum Beispiel "Fichtenweg" können nicht berücksichtigt werden.

"Es wäre schön, wenn die Vorschläge und Ideen auch einen Bezug zu dem Gebiet im Stadtwald aufweisen würden", sagt Gürlich in der Hoffnung, dass auch die Namen an sich bei einer logischen Orientierung helfen könnten. Die Ideen können schriftlich oder per E-Mail abgegeben werden. Alle hierfür notwendigen Angaben sind ebenfalls im Internet zu finden. Bis zum 31. August können Vorschläge gemacht werden, die dann dem Stadtrat in Verden und dem Ortsrat Scharnhorst vorgelegt werden. Die Entscheidung über die Benennung erfolgt aller Voraussicht nach im November. Das Aufstellen der Schilder und neuen Orientierungstafeln ist für das nächste Frühjahr vorgesehen, in der Hoffnung, dass sich ein Fall wie der von vor zwei Jahren dann nicht mehr wiederholen kann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+