Straßenamt: Kreuzung funktioniert

Kreisel hat keine Chance

Verden. Aus dem Umbau der Hönischer Ampelkreuzung zum Kreisel wird wohl nichts. Aus Sicht des Straßenbauamts würde ein Kreisel die Verkehrssituation nicht verbessern, sondern sogar noch verschlechtern. Dieses für die Stadt Verden ernüchternde Fazit zog jetzt Behördenmitarbeiter Sönke Zulauf in der jüngsten Sitzung des Kreis-Planungsausschusses.
16.06.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Verden. Aus dem Umbau der Hönischer Ampelkreuzung zum Kreisel wird wohl nichts. Aus Sicht des Straßenbauamts würde ein Kreisel die Verkehrssituation nicht verbessern, sondern sogar noch verschlechtern. Dieses für die Stadt Verden ernüchternde Fazit zog jetzt Behördenmitarbeiter Sönke Zulauf in der jüngsten Sitzung des Kreis-Planungsausschusses.

Wie berichtet, will die Stadt Verden den Verkehrsfluss auf der vielbefahrenen B 215 verbessern. Sie setzt dabei auf einen zweispurigen Kreisel in Hönisch und einen Neubau der Aller-Nordbrücke, die künftig drei statt zwei Fahrspuren sowie Geh- und Radwege auf beiden Seiten haben soll. Ob ein zweispuriger Kreisel in Hönisch machbar wäre, will die Stadt mit Hilfe einer Studie herausfinden lassen.

Auf beide Projekte hat die Stadt allerdings nur begrenzten Einfluss, denn für Bundesstraßen ist der Bund zuständig. Eine Chance auf Realisierung gibt es nur, wenn die Verkehrssituation verbessert würde oder ein Neubau aus Sicherheitsgründen unerlässlich ist. Beide Voraussetzungen seien bei der Hönischer Kreuzung nicht gegeben, meinte Zulauf. Die Ampelschaltung funktioniere sehr gut, Probleme gebe es zugegebenermaßen morgens und nachmittags zu den Stoßzeiten. Ein Kreisel würde indes zu noch längeren Rückstaus führen sowie zu einer Verlagerung von Verkehr auf die Südbrücke. Dies sei aber aus Verdener Sicht nicht gewollt.

Etwas mehr Hoffnung macht der Straßenbauamtsmann den Verdenern bezüglich der Nordbrücke. Die sei tatsächlich zu schmal und nähere sich dem Ende ihrer Nutzungszeit. Doch laut dem behördeneigenen Statiker betrage ihre Lebensdauer immer noch "15 Jahre plus x". Für Planung und Bau sei mit sieben Jahren zu rechnen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+