KVHS

Erstmals ohne Programmheft

Das Programmheft der Kreisvolkshochschule Verden ist gewöhnlich eine begehrte Lektüre. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Erstmals in der 40-jährigen Geschichte gibt es kein gedrucktes Programm.
01.09.2020, 10:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Marie Lührs
Erstmals ohne Programmheft

Sabine Wahba und ihr Team haben trotz Corona ein buntes Programm für die kommenden Monate zusammengestellt. Zu finden ist es in der App sowie auf der Internetseite.

Björn Hake

Das erste Mal seit Gründung der Kreisvolkshochschule (KVHS) Verden gibt es zum Start in die neue Bildungssaison kein Programmheft. Stattdessen sind die rund 500 Angebote der Bildungsstätte nur im Internet einsehbar. Was wie ein übereilter Schritt in eine papierlose Zukunft klingen mag, ist in Wirklichkeit die Folge der Coronakrise. Denn gewöhnlich muss das Programm bereits im Mai feststehen – 2020 ein Ding der Unmöglichkeit. In welcher Form und ob überhaupt ein Kursangebot im September starten könne, war zu dieser Zeit noch vollkommen unklar, erzählt Sabine Wahba, Pädagogische Leiterin der KVHS. Dass das Programm nun ausschließlich auf der Internetseite der Kreisvolkshochschule sowie in der App zu finden ist, ermöglicht Wahba und ihren Mitstreitern zusätzliche Flexibilität.

Trotz allem bemüht sich die KVHS um Normalität. Mit 500 Kursen und Veranstaltungen ist zumindest zahlenmäßig auf den ersten Blick kein großer Unterschied zu sehen. Allerdings fallen viele Kurse ein wenig kleiner aus als üblich. Die Unterrichtsräume an der Verdener Artilleriestraße wurden bereits umgerüstet, damit der Sicherheitsabstand gewahrt bleibt. Ein- und Ausgang sind voneinander getrennt, um Begegnungen in den Treppenhäusern zu minimieren. Abstandsregelungen, Hygienepläne, Lüftungspausen, regelmäßige Handhygiene – „alles Dinge, die uns jetzt beschäftigen“, erklärt Wahba. Doch das kommende Semester einfach ausfallen zu lassen, sei kein Thema gewesen.

Bei Sportkursen müssen sich die Teilnehmenden nun bereits in entsprechendem Outfit einfinden und gegebenenfalls eigene Matten mitbringen. Außerdem können bei den Angeboten keine Geräte zum Einsatz kommen. Stattdessen rücke das Training mit dem eigenen Körpergewicht in den Fokus, erklärt die Pädagogische Leiterin.

Während viele Angebote unter besonderen Regeln weiterhin möglich sind, muss der Goldschmiedekurs, der seit einigen Jahren fester Bestandteil des Programms ist, gänzlich entfallen. Grund dafür sind die nötigen Werkzeuge, die aus hygienischen Gründen nicht zum Einsatz kommen dürfen. Andere Kurse finden einen neuen Veranstaltungsort. So finden die Klöppel-Wochenenden nicht wie gewöhnlich im Schloss Etelsen, sondern im Hotel Höltje in Verden statt.

Als einer der ersten Kurse startet bereits an diesem Donnerstag, 3. September, die Ausbildung „Pädagogische Mitarbeiter an Grundschulen“. Die Teilnehmenden befassen sich darin unter anderem mit den Themenfeldern Pädagogik, Methodik und Didaktik, Kommunikation sowie Organisations- und Rechtsfragen. „Für Kurzentschlossene gibt es noch einige Restplätze“, sagt Wahba. Generell sollten Interessierte allerdings nicht immer auf Restplätze hoffen. Denn bei den Anmeldungen gilt „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Wegen der Abstandsregelungen fallen viele Kurse ohnehin kleiner aus.

Freie Plätze gibt es auch bei einer Ausbildung zur Tagespflegeperson (Start am 26. September) und bei den kaufmännischen Qualifizierungen – die erstmals als reines Online-Format angeboten werden. In Kooperation mit dem Xpert-Business-Lernnetz vermittelt die KVHS darin „fundierte kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kompetenzen vom Einstieg ohne Vorkenntnisse bis zum Hochschulniveau“. Online werden zudem mehrere Veranstaltungen aus dem Bereich Umwelt und Gesundheit stattfinden. Gerade Einzelveranstaltungen wie Vorträge sollen als sogenannte Webinare stattfinden. Auch die Imker-Ausbildung wird online möglich sein. Allerdings ist auch ein Präsenzkurs geplant, um verschiedene Gruppe anzusprechen.

Ein wichtiges Datum gibt es auch für jene, die sich in den vorangegangenen Monaten intensiv mit der französischen Sprache befasst haben. Denn für die ausgefallenen Delf-Prüfungen gibt es nun einen Nachholtermin. Am 26. September können sich die Schüler auf den Niveaus B1 und B2 testen lassen.

Dass das Kursprogramm aktuell nur online zu finden ist, soll allerdings potenzielle Teilnehmer, die mit dem Internet nicht viel am Hut haben, nicht abschrecken. Sie können sich unter der Rufnummer 0 42 31/ 1 51 60 über die Angebote informieren und telefonisch einen Platz buchen. Die Geschäftsstelle ist indes weiterhin für den Besucherverkehr geschlossen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+