Energiekosten Hannover als Vorbild für den Härtefallfonds im Landkreis Verden

Der Landkreis Verden will einen Härtefallfonds einrichten, um bedürftige Haushalte angesichts steigender Energiepreise zu entlasten. Viele finanzielle und organisatorische Fragen sind noch offen.
15.08.2022, 15:14
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Felix Gutschmidt

Die Energiekrise macht auch vor dem Landkreis Verden nicht Halt. Schon jetzt prägen die steigenden Kosten für Gas und Strom den Arbeitsalltag im Kreishaus, berichtet Landrat Peter Bohlmann. Die Verwaltung gehe von einer Zunahme der bisherigen Wohngeldanträge um 25 Prozent aus, und auch die über den Regelsatz zu finanzierenden Stromkosten bereiteten den Empfängern von Sozialleistungen wie Hartz IV und Grundsicherung große Sorgen. Auch Erwerbstätige könnten im kommenden Winter Probleme bekommen, ihre Rechnungen zu bezahlen. Für Abhilfe soll ein Härtefallfonds sorgen, den das Land zusammen mit den Kommunen und den Energieversorgern einrichten will. Der WESER KURIER hat nachgefragt, wie das im Landkreis Verden funktionieren soll.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren