Zehn Jahre Stiftung Opferhilfe Michael Buback spricht in Verden

Verden. "Lebenslänglich für Opfer und Angehörige?" Diese Frage bestimmt die öffentliche Festveranstaltung, zu der das Opferhilfebüro Verden für den kommenden Dienstag, 22. November, in die Stadthalle einlädt. Sie findet ab 18 Uhr anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen statt. Ehrengast ist Michael Buback, Chemieprofessor an der Universität Göttingen.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Angelika Siepmann

Verden. "Lebenslänglich für Opfer und Angehörige?" Diese Frage bestimmt die öffentliche Festveranstaltung, zu der das Opferhilfebüro Verden für den kommenden Dienstag, 22. November, in die Stadthalle einlädt. Sie findet ab 18 Uhr anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen statt. Ehrengast ist Michael Buback, Chemieprofessor an der Universität Göttingen.

Der Sohn des im April 1977 von Mitgliedern der RAF ermordeten Generalbundesanwalts Siegfried Buback spricht über "Recht auf Klärung - Opferangehörige suchen die Wahrheit über ein RAF-Verbrechen". Seit dem Tod seines Vaters beschäftigt sich der heute 66-jährige Michael Buback intensiv mit dieser Thematik. Er verfasste mehrere Artikel und veröffentlichte 2008 sein Buch "Der zweite Tod meines Vaters". Darin stellt er seine eigenen Ermittlungen in dem Mordfall dar.

Grußworte sprechen die Schirmherrin der Opferhilfe-Stiftung, Dunja McAllister, Ehefrau des niedersächsischen Ministerpräsidenten, sowie der Leiter der Staatsanwaltschaft Verden, Helmut Trentmann. Die Veranstaltung mit Diskussion wird von Sabine Reinicke moderiert. Die Direktorin des Amtsgerichts Achim ist Vorsitzende des Regionalfonds Verden der Stiftung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+