Tierschutz Naturschützer zeigen Landwirte an

Eine halbe Million Wildtiere sterben jedes Jahr durch die Klingen landwirtschaftlicher Mähmaschinen. Zwei Fälle, bei denen wenige Woche alte Rehe ums Leben kamen, könnten ein juristisches Nachspiel haben.
12.07.2022, 16:45
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Felix Gutschmidt

Naturfreund, Jäger, Hobby-Ornithologe: Josef Teupe berichtet seit Jahren immer mal wieder von seinen Beobachtungen in der Natur. Der studierte Forstwirt kann dabei durchaus eine gewisse Expertise für sich in Anspruch nehmen. Doch für das, was er vor einigen Wochen auf einer Wiese zwischen Riede und Weyhe erlebt hat, reicht sein Fachwissen nicht aus. Es ist ein Fall für den Staatsanwalt.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren