Niedrige Inzidenz im Kreis Verden Weitere Lockerungen ab Donnerstag

Wegen der stabil niedrigen Corona-Inzidenz im Landkreis Verden können sich die Bevölkerung und Wirtschaft auf Lockerungen freuen, die ab Donnerstag, 3. Juni, eintreten. Eine Übersicht über die neuen Regeln.
01.06.2021, 15:31
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Weitere Lockerungen ab Donnerstag
Von Kai Purschke

Die derzeitige Corona-Lage führt dazu, dass es im Landkreis Verden ab diesem Donnerstag, 3. Juni, zu weiteren Corona-Lockerungen kommt. Diese werden in einer neuen Allgemeinverfügung geregelt, die die Kreisverwaltung nun formulieren konnte, weil die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 35 liegt und der seit Montag gültige Stufenplan an Lockerungsmaßnahmen in der Niedersächsische Corona-Verordnung dies vorsieht. Auch wenn sich die Fallzahlen aktuell laut Landrat Peter Bohlmann "auf einem absolut niedrigen Niveau" bewegen und die Lockerungen für alle erfreulich seien, appelliert er an die Bürger, sich trotz der wiedergewonnenen Freiheiten weiterhin umsichtig und diszipliniert zu verhalten. Denn: "Es braucht nur wenige neue Corona-Fälle, um wieder auf die nächste Restriktionsstufe zurückzufallen." Die neuen Regelungen im Einzelnen.

Private Treffen: Die Personen eines Haushaltes – unabhängig von der zugehörigen Personenzahl – dürfen sich mit maximal zwei Personen aus einem anderen Haushalt oder aber mit zehn Personen aus bis zu drei Haushalten treffen. Nicht zusammenlebende Paare gelten als ein Hausstand. Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren werden nicht eingerechnet, ebenso nicht Begleitpersonen von Menschen mit wesentlicher Behinderung oder Pflegebedürftigkeit sowie Geimpfte und Genesene. Zusammenkünfte von Kindern bis einschließlich 14 Jahren sind bis zehn Personen zulässig.

Einzelhandel: Im Einzelhandel gelten keine Zugangsbegrenzungen in Abhängigkeit von der Verkaufsfläche mehr. Der Nachweis eines negativen Testergebnisses ist bereits seit vergangenen Freitag nicht mehr erforderlich – nach wie vor gilt aber die Maskenpflicht.

Gastronomie: Restaurants, Cafés und Kneipen dürfen mit Hygienekonzept innen und außen öffnen. Ein Negativtest ist innen wie außen nicht erforderlich. Maskenpflicht besteht bis zur Einnahme des Sitzplatzes. Auch geschlossene Privatfeiern sind innen wie außen bis maximal 100 Personen möglich. Bars, Clubs und Diskotheken dürften jetzt bis zu einer Kapazitätsgrenze von 50 Prozent öffnen. Der Zugang ist aber nur mit negativem Testnachweis möglich, dafür besteht keine Maskenpflicht.

Hotels und Co.: Hotels und Pensionen, Jugendherbergen und Campingplätze dürfen Gäste wieder ohne Belegungseinschränkung aufnehmen. Außerdem entfällt die Wiederbelegungssperre für Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Personen, die noch nicht vollständig geimpft sind oder deren Genesung länger als ein halbes Jahr zurückliegt, müssen bei Anreise und mindestens zweimal pro Woche einen negativen Test nachweisen. Hoteleigene Hallenschwimmbäder und Saunen dürfen für beherbergte Gäste öffnen.

Zoos und Parks: Für Zoos, Tierparks und botanische Gärten sowie für Museen, Freilichtmuseen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten gibt es keine negative Testnachweispflicht und auch keine Zutrittsrestriktionen mehr. Freizeit- und Spielparks dürfen Innen- und Außenangebote öffnen. Es gilt keine Testpflicht. Hygienekonzepte und Abstandsgebote sind weiterhin einzuhalten.

Kulturelle Einrichtungen: Ohne Testpflicht dürfen Theater, Opernhäuser, Konzerthäuser, Kulturzentren und Kinos für Veranstaltungen mit sitzendem Publikum innen wie außen öffnen. Es besteht medizinische Maskenpflicht bis zur Einnahme des Sitzplatzes.

Veranstaltungen: Größere Publikums- und Sportveranstaltungen sind unter strikter Einhaltung des Abstandsgebots möglich. Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel beträgt die Personenobergrenze 500 Personen, für Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen besteht Genehmigungspflicht. Ab einer Zahl von 250 Personen sind ein Negativtest oder der Nachweis der vollständigen Impfung oder ein Genesenennachweis vorzulegen. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und mit sitzendem Publikum beträgt die Personenobergrenze 500 Personen. Für Sitzveranstaltungen mit mehr als 500 Personen besteht Genehmigungspflicht. Veranstaltungen mit zumindest zeitweise stehendem Publikum sind bis zu einer Gesamtpersonenzahl von 100 zulässig und darüber hinaus genehmigungspflichtig. Es besteht Maskenpflicht, solange kein Sitzplatz eingenommen wurde. Ein Negativtest ist nicht nachzuweisen. Messen, gewerbliche Ausstellungen, Spezialmärkte, Jahrmärkte, Volksfeste können mit Hygienekonzept öffnen.

Schwimmbäder und Sport: Schwimmbäder und Thermen dürfen innen wie außen mit Hygienekonzept öffnen, ebenso Saunen und Solarien. In Solarien besteht Maskenpflicht, solange keine Bestrahlung erfolgt. Im Breitensport dürfen die Sportanlagen außen wie innen öffnen, soweit ein Hygienekonzept vorliegt. Auch die Nutzung von Duschen und Umkleiden ist wieder gestattet. Es gibt auch keine Beschränkungen mehr hinsichtlich der Gruppengröße. Auch der Nachweis eines negativen Testergebnisses der Erwachsenen sowie Trainer und Betreuer entfällt.


Weitere Informationen zu den neuen Regelungen finden sich online unter www.landkreis-verden.de/coronaverordnungen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+