Fußball-Kreisliga

Aufsteiger ist nun Zweiter

Der TSV Bassen II entscheidet das Duell mit dem TSV Otterstedt für sich. Den nächsten Rückschlag musste der FC Verden 04 II einstecken.
02.09.2019, 14:28
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Den Vergleich der beiden Aufsteiger in die Fußball-Kreisliga hat der TSV Bassen II deutlich für sich entschieden. Die Elf von Marius Wagener besiegte Otterstedt und kletterte hinter Fischerhude auf Platz zwei der Tabelle, während die Elf von Claas Bahrenburg im Keller festsitzt und weiter auf den ersten Dreier wartet. Eric Nienstädt rettete dem TSV Etelsen II durch ein Last-Minute-Tor einen Punkt beim ambitionierten FC Verden 04 II.

TSV Bassen II – TSV Otterstedt 5:0 (3:0): Marius Wagener sah die Schlüsselszene der Begegnung nach einer halben Stunde. Otterstedts Torhüter Rune Uffelmann hatte sich nach einer Viertelstunde die Gelbe Karte eingehandelt, weil er Bassens Stürmer Thomas Pfeiffer zu Fall gebracht hatte. Diese Szene wiederholte sich 15 Minuten später, sodass Schiedsrichter Kevin Remers keine andere Wahl blieb, als dem Torhüter die Ampelkarte zu zeigen. „Beim Stand von 3:0 für uns, hatte Otterstedt nun nicht mehr viel entgegenzusetzen“, sagte Wagener.

Die Platzherren gingen früh in Führung. Nach einem Foul von Uffelmann an Kevin Segelken entschied der Referee auf Strafstoß. Diesen nutzte Volker Henke zum 1:0 (10.). In der Folge spielten die Gastgeber stark auf. Besonders Segelken bewies seine Klasse im zentralen Mittelfeld. Das Bassener Urgestein, dessen Vater Klaus zu den besten Zeiten der Grün-Roten in der damaligen Niedersachsenliga spielte, zog die Fäden geschickt im Mittelfeld und setzte seine Mitspieler immer wieder geschickt in Szene. Stark war auch der Auftritt von Pfeiffer, dem nach einer tollen Kombination über Dennis Dede und Sebastian Wrede der Treffer zum 2:0 gelang (26.). Einen Glücksgriff hat Wagener mit der Verpflichtung von Maximilian Behrens getan. Der 26-Jährige Stürmer fügt sich nach seiner Rückkehr vom TV Stuhr prima ein und zeigte auch gegen Otterstedt seine Klasse. Das 3:0 gelang Behrens mit einem Lupfer nach einem tollen Pass in die Tiefe von Segelken. Auch Behrens hat wie Segelken einen bekannten Vater. Sein Vater Uwe Behrens brachte es sogar in den Kader des SV Werder Bremen. In Durchgang zwei war Behrens dann noch zweimal zur Stelle und markierte die Treffer zum 4:0 nach Pass von Segelken (51.) und das Tor zum 5:0-Endstand, als er nach einer Ecke von Samuel Dietzel den Ball aus dem Gewusel heraus über die Torlinie beförderte und seinen ersten Dreierpack für Bassens Reserve schnürte.

FC Verden 04 II – TSV Etelsen II 2:2 (0:1): Verdens Landesliga-Reserve musste einen weiteren Rückschlag im Rennen um den Titel hinnehmen. In der Schlussminute stand Eric Nienstädt goldrichtig und markierte den umjubelten Treffer zum 2:2 für Etelsens Zweite, die den Verdenern ihren sicher geglaubten Erfolg noch entriss. „Das Unentschieden tat überhaupt nicht nötig. Wir waren über 90 Minuten die bessere Elf und hatten gefühlt 90 Prozent an Ballbesitz, dabei Chancen für mehr als ein halbes Dutzend Tore. Es soll aber im Moment nicht sein. Wir müssen weiter mit unserer jungen Mannschaft hart arbeiten, um aus ihr ein Spitzenteam zu machen“, bilanzierte Oliver Rozehnal.

Verdens Trainer sah eine spielerisch gute Leistung von seiner Mannschaft. Schon vor der Pause schnürten die Allerstädter ihren Gegner phasenweise an deren Strafraum ein. Chancen wurden dabei auch erarbeitet. Insbesondere Achmet Turgay und auch Tim Austermann nutzten die Möglichkeiten aber nicht. Entweder scheiterten sie am guten Etelser Keeper Marco Raffel oder sie droschen den Ball am Kasten vorbei. Besser machte es das Team von Cord Clausen, das zu gelegentlichen Kontervorstößen ansetzte. Ein Konter wurde dabei ausgespielt, als der Ball nach einer Unachtsamkeit vor die Füße von Robin Twietmeyer trudelte und er ihn über die Linie zum 0:1-Halbzeitstand einschob. Der Spielverlauf war zu diesem Zeitpunkt völlig auf den Kopf gestellt. Zur Pause wechselte Rozehnal Hamdin Özer und Janek Bergmann für Stefan Twietmeyer und Marcus Hofstadler ein. Aber erst die Einwechslung von Julian Gürlich in der 68. Minute brachte den gewünschten Erfolg. Der aus Dauelsen gekommene Stürmer bedankte sich bei seinem Coach mit dem Treffer zum 1:1 (74.). „Es war die erste Aktion von ihm“, freute sich Rozehnal, dessen Mannschaft nun auf das zweite Tor drängte. Nach einigen vergebenen Möglichkeiten gelang Achmet Turgay der geniale Pass zum Torschützen Finn Austermann. Der musste den Ball nur noch aus Nahdistanz über die Linie zu schieben (86.).

Nun machte Etelsen II auf und entblößte die Abwehr. Doch die Möglichkeiten zum 3:1 ließ Verden kläglich aus. Nun kam es so, wie es kommen musste. In der Nachspielzeit glich Eric Nienstädt mit seinem zweiten Saisontor zum 2:2 aus. „Wir dürfen nicht ungeduldig sein. Wir müssen aus den Fehlern lernen und wollen erst einmal Druck auf Spitzenreiter Fischerhude aufbauen. Nun haben wir bis zum 20. September Pause und haben dann das richtungsweisende Spiel gegen den TSV Dörverden vor der Brust. Wenn wir das gewinnen, sieht es schon wieder anders aus“, sagte Rozehnal, dessen Team zwar keines seiner vier Meisterschaftsspiele verlor, aber bereits dreimal Unentschieden spielte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+