Fußball-Bezirksliga Bassen festigt Platz zwei

Die Fußballerinnen des TSV Bassen haben den ersten Sieg nach der Winterpause eingefahren. Gewonnen hat auch Fischerhude, während Holtebüttel in der Tabelle weiter abrutscht.
08.04.2019, 15:45
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Bei den Bezirksliga-Fußballerinnen des TSV Bassen ist der Knoten geplatzt. Nach zwei Niederlagen in Folge feierte das Team von Bastian Okrongli seinen ersten Sieg nach der Winterpause in der Partie gegen Immenbeck und festigte Rang zwei hinter dem Spitzenreiter Heeslinger SC. Ein Erfolg gelang dem TSV Fischerhude-Quelkhorn. Auf eigenem Platz setzte sich die Elf von der Wümme gegen Jeddingen durch. Keine Chance hatte Holtebüttel in Wohnste und rutschte auf den vorletzten Rang der Tabelle.

TSV Fischerhude-Quelkhorn - MTV Jeddingen 2:1 (2:1): „Es war ein ganz wichtiger Sieg für uns“, atmete Jan Blanken nach dem Erfolg tief durch. Sein Team hat durch den ersten Dreier nach der Winterpause nun neun Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Das Team um Blanken spielte von Beginn an druckvoll und belagerte phasenweise den Strafraum des MTV. Verdient war daher das 1:0, welches Anna-Lena Thran mit einem Schuss aus gut 18 Metern markierte. „Ein Traumtor“, befand Blanken und lobte neben der Torschützin auch Nele Brüning die eine ausgezeichnete Leistung auf der Sechserposition zeigte. Fünf Minuten vor der Halbzeit markierte Sarah Bunke nach einem Konter den Treffer zum 1:1. Im direkten Gegenzug brachte Thran ihr Team mit einer 2:1-Führung in die Halbzeit. In Durchgang zwei blieben Chancen Mangelware, zumal beide Mannschaften die Abwehrreihen verstärkten.

MTV Wohnste - SV Holtebüttel 5:0 (2:0): Für den SVH wird die Luft im Abstiegskampf dünner. Das Team von Andreas Dressler hat nach der Niederlage sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. „So, wie wir derzeit spielen, wird es für uns ganz schwer“, stellte Dressler fest. Sein Team hatte beim MTV so gut wie nichts zu bestellen. Es besaß nicht eine zwingende Torgelegenheit. Dennoch kämpfte der SVH lange Zeit aufopferungsvoll. Als Abwehrchefin Dana Wagner (24.) verletzt vom Platz musste und für sie Nele Schmidt kam, wackelte die Defensive. Dies nutzte Lara-Marie Rock zum 1:0 für den MTV (24.). Kurz vor der Halbzeit erhöhte Louisa-Marie Schmidt auf 2:0 (44.). Die Partie war entschieden, als Wiebke Höyns (49.) auf 3:0 erhöhte. Dressler brachte zwar mit Sarah Bresagk und Lara Leymann (51.) zwei frische Kräfte, doch an der Pleite änderte dies nichts. Lara-Marie Rook (68.) und Leonie Ratje (71.) schossen die weiteren Tore.

TSV Bassen - TSV Eintracht Immenbeck 3:2 (3:1): Das Warten auf den ersten Sieg im Jahr 2019 ist beendet: Die Okrongli-Elf bezwang Immenbeck dank einer starken ersten Hälfte und darf zumindest auf den Relegationsplatz zur Landesliga spekulieren. Es begann allerdings mit einem Gegentor für die Grün-Roten. Im Anschluss eines Freistoßes zappelte der Ball im Netz der Bassenerinnen. Die Gastgeberinnen ließen sich nicht davon beeindrucken und spielte ruhig weiter. In der 13. Minute nahm Lena Troschka einen Freistoß von Mona-Cassandra Welke volley und traf aus Nahdistanz zum 1:1. Bassen übernahm nun die Initiative und kam durch Hannah Maruschke zur 2:1 Führung. In der 38. Minute setzte sich Schidzig auf der Außenbahn gut durch und erhöhte mit einem Treffer aus spitzem Winkel auf 3:1. Kurz nach dem Seitenwechsel kam Immenbeck zum Anschlusstreffer. Das Tor hatte Merrit Kobow erzielt. Immenbeck setzte nun mehr und mehr auf Offensive, fand aber keine Lücke für einen erfolgreichen Torabschluss. Die Gastgeberinnen besaßen ihrerseits in der Schlussphase mehrere Chancen, um auf 4:1 zu erhöhen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+