Fußball 1. Kreisklasse Blender muss warten

Der TSV Blender belegt in der Abschlusstabelle den dritten Platz. Ob der TSV aber in die Kreisliga gehen darf, wird auf dem kommenden Staffeltag entschieden.
16.06.2019, 17:57
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Überraschende Resultat hat es am letzten Spieltag der 1. Fußball-Kreisklasse gegeben. Meister Bassen II unterlag dem SV Baden und auch Vizemeister Otterstedt beendete die Serie mit einer Niederlage in Riede. Ob es für den Tabellendritten Blender, der gegen den Verdener Türksport gewann, zum Aufstieg reicht, wird erst beim Kreisstaffeltages entschieden. Achims Reserve, die noch mit Platz drei spekulierte, verlor auf eigenem Platz gegen Absteiger Oyten III und wurde Vierter.

TSV Blender – Verdener Türksport 6:1 (2:0): TSV-Trainer Lars Hustedt war aus privaten Gründen verhindert. Er wurde von seinem Assistenten Thorsten Scholz an der Seitenlinie vertreten. Scholz hatte Blender gut eingestellt. „Wir wollten unbedingt gewinnen, um die Chance über Rang drei in die Kreisliga aufzusteigen, zu bewahren“, nannte Scholz den Motivationsgrund. Nach Treffern von Moritz Niebuhr (12.) und Lukas Willms (25.) schien die Partie zur Pause entschieden zu sein. Dies auch aus dem Grund, weil der Türksport kaum aus der eigenen Hälfte kam und viele brenzlige Situationen nur mit Glück überstand. Als Mustafa Karakus eine Viertelstunde vor Schluss einen Konter zum 1:2-Anschlusstreffer des Türksports abschloss, schien Platz drei für Blender in Gefahr zu geraten. Doch Jonas Winkel machte nur zwei Minuten später mit seinem zehnten Saisontor alles klar und traf zum 3:1. In der Schlussphase nutzten Niebuhr (77.), Winkel (82.) und Nikolai Diwisch, der per Strafstoß in der Schlussminute traf, weitere Chancen zum deutlichen 6:1-Sieg. „Nun hoffen wir natürlich, dass es zum Aufstieg kommt. Der Kreisvorstand hat es sich aber vorbehalten, darüber in seiner Sitzung zu entscheiden, zumal die Klassen unter der Kreisliga nicht ausgedünnt werden sollen“, erklärte Hustedt, der diese Information vom Staffelleiter Uwe Stolte erhalten hatte.

SV Wahnebergen – TSV Brunsbrock II 2:2 (1:1): Für den SVW war in dieser Serie mehr drin, als nur Platz sieben. Die Elf von Jörg Behrens hatte sich spielerisch weiterentwickelt, wusste aber mit ihren teilweise sehr gut herausgespielten Chancen nicht umzugehen. In der Partie gegen die Roten Teufel funktionierte aber nicht viel beim SVW, der auf der ganzen Linie enttäuschte und nur mit Glück zu einem Remis kam. „Brunsbrock war eindeutig besser als wir“, ärgerte sich Behrens über die lasche Einstellung seiner Akteure, die wenig Druck auf den Gegner ausübten. Die Gäste gingen nach 20 Minuten durch Kebba Jadama in Führung. Kurz darauf hatten die Mannen von Behrens Glück, als der Brunsbrocker Daniel Vierkant das Leder nach einer Ecke von Kevin Hikade ins eigene Tor zum 1:1 beförderte (24.). Hikade traf für die Hausherren eine Viertelstunde vor Schluss mit einem Heber zum 2:1. Den Treffer zum verdienten 2:2 erzielte Nils Vierkant (80.). Behrens: „Bei unserem Torwart Bastian Müller müssen wir uns für den Punkt bedanken. Er hat stark gespielt und durch seinen tollen Einsatz eine Niederlage verhindert.“

TSV Bassen II – SV Baden 1:3 (1:0): Beim Meister und Kreispokalsieger zeigte der SVB auf, warum er in der Rückserie zu den erfolgreichsten Teams avancierte. Die Elf von Götz Kessemeier spielte mit viel Einsatz und Kampf, machte dadurch seine technischen Defizite gegenüber den Bassenern wett und verkraftete auch den frühen Rückstand durch Samuel Dietzel, der mit einem Schlenzer ins lange Toreck traf (8.). Die Badener Bemühungen schlugen sich aber erst in der Schlussphase zählbar nieder. Zunächst traf Necat Tavan zum 1:1 (75.) und dann Torjäger Erdal Yüksel mit einem Doppelpack zum 2:1 (79.) und 3:1 (90.). „Zum Glück tut uns diese Niederlage nicht mehr weh“, sagte TSV-Coach Marius Wagener.

MTV Riede II – TSV Otterstedt 2:1 (1:1): Den Grundstein zur Vizemeisterschaft hatte Otterstedt bereits vor der Winterpause gelegt. Da ließ das Team von Claas Bahrenburg kaum etwas anbrennen und wurde Herbstmeister. Zuletzt lief es dann nicht mehr so rund, sodass gerade noch Platz zwei über die Ziellinie gebracht wurde. Der Grund für den Leistungsfall waren insbesondere personelle Engpässe bei den Männern aus dem Nordkreis. In Riede wollte Bahrenburg allerdings einen guten Abschluss. Aber dies klappte nicht, weil der MTV keine Geschenke verteilte und die Partie verdient zu seinen Gunsten entschied. Jonathan Zilz traf zum 1:0 (24.), Mischa Piepke markierte den 2:1-Siegtreffer (68.). Zwischenzeitlich hatte Daniel Junge für Otterstedt zum 1:1 ausgeglichen (42.).

TSV Achim II – TV Oyten III 2:3 (1:1): „Leider hat es nicht zum erhofften Platz drei gereicht. Mit der Saisonleistung meines Teams bin ich aber dennoch sehr zufrieden. Wir wurden als Abstiegskandidat gehandelt und sind nun Vierter“, sagte Achims Trainer Emir Abidovic. Wie gut Absteiger Oyten III spielen kann, zeigte das Team von Marco Blöthe in Achim und feierte seinen dritten Saisonsieg. Felix Polacek leitete den Erfolg (20.) ein. Robert Stos brachte Achim zwar per Doppelpack 2:1 in Führung (35./60.), doch der TVO kam in der Schlussphase zurück und durch die Treffer von Carsten Gloystein (71.) und Julian Müller (86.) zum Sieg.

SVV Hülsen II – TSV Thedinghausen II 1:1 (1:0): Ein leistungsgerechtes Unentschieden bekamen die Zuschauer in Hülsen zu sehen. Die 1:0-Pausenführung für den SVV markierte Patrik Preisler nach einer halben Stunde. Das Tor zum Ausgleich gelang Marius-Florin Avram nach einer Stunde.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+