Fußball 1. Kreisklasse

Der Spitzenreiter stolpert

Während der TSV Bierden weiter Boden einbüßt im Kampf um den Klassenerhalt, hat der TSV Thedinghausen II die Abstiegsränge durch einen Überraschungserfolg gegen Otterstedt verlassen.
08.04.2019, 14:21
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
Der Spitzenreiter stolpert

Sprung auf Platz elf: Nils Boldt (rechts) und Thedinghausen II haben Marcel Litke und Ligaprimus Otterstedt besiegt.

Björn Hake

Der Kampf gegen den Abstieg aus der 1. Fußball-Kreisklasse scheint für den TSV Bierden verloren zu sein. Die Elf von Günter Fretzert verlor das Stadtderby gegen Achims Reserve und hat nunmehr acht Punkte Rückstand auf rettenden Rang elf. Derweil hat Thedinghausen II die Abstiegsränge durch seinen Überraschungserfolg gegen Spitzenreiter Otterstedt verlassen. Zudem geht die Talfahrt des Verdener Türksport weiter: Auch gegen Hülsen II hatte der einstige Mitfavorit auf den Titel keine Chance und rutschte nach der dritten Pleite in Serie ins Tabellen-Mittelfeld ab.

TSV Brunsbrock II - TSV Blender 3:4 (1:0): Die Gastgeber fühlten sich nach zweifelhaften Entscheidungen durch den Unparteiischen um die Früchte ihrer Arbeit betrogen. So sah es jedenfalls Coach Detlef Krikcziokat, dessen Team durch die Treffer von Zoumana Fofana (3.) und Christoph Clasen (55.) mit 2:0 führte. Nach einem Eckstoß verkürzte Blender durch Chris Zabinski, der per Kopf traf auf 1:2 (60.). Die Wende leitete ein strittiger Strafstoß ein, den Brunsbrocks Keeper Stefan Hoppe verursacht haben soll und Andy Gefeke zum 2:2 nutzte (65.). „Da war gar nichts“, wütete Krikcziokat und war erstaunt, als der Schiedsrichter zehn Minuten später erneut auf Strafstoß entschied. Diesmal soll nach Ansicht von Krikcziokat ein Gästespieler ein Foul begangen haben und nicht sein Abwehrmann. Aber die Entscheidung stand und Lars Hustedt nutzte den Elfer zum 2:3. Aus dem Gewusel heraus bugsierte Fofana den Ball zehn Minuten vor Schluss zum 3:3 über die Torlinie. Zu allem Überfluss aus Brunsbrocker Sicht erzielte Christoph Jagels Sekunden vor Schluss mit einem direkt verwandelten Freistoß den Siegtreffer für Blender.

TSV Thedinghausen II - TSV Otterstedt 3:1 (1:1): Den Erfolg gegen den Spitzenreiter musste Thedinghausen teuer bezahlen. Fünf Minuten vor Schluss zog sich Offensivakteur Hamed Kone eine schwere Knieverletzung in einem Zweikampf zu. „Was Kone genau hat, wissen wir noch nicht. Er konnte nicht mehr auftreten und musste sofort mit dem angeforderten Rettungswagen ins Krankenhaus“, erzählte TSV-Coach Jan Kampe. Der Sieg gegen die stark ersatzgeschwächte Elf aus Otterstedt war verdient. Die Elf von Kampe dominierte das Geschehen und ging früh durch Kone in Führung (4.). Nach einer halben Stunde glich Pascal Wessely für die Gäste aus. Mit einem Traumtor aus gut 20 Metern gelang Paul Blümle kurz nach der Halbzeit das 2:1 für Thedinghausen. Pascal Brauer war für das 3:1 zuständig (86.).

TV Oyten III - SV Wahnebergen 1:2 (0:0): Nach drei Unentschieden unterlag der TVO dem SVW. Es hätte das vierte Remis in Serie sein können, wenn nicht Ertugrul Tekin in der 89. Minute den Treffer zum 2:1 für Wahnebergen erzielt hätte. Johannes Wrede brachte Oyten nach einer torlosen ersten Halbzeit mit 1:0 in Front (50.). Zehn Minuten später glich Wahnebergens Spielmacher Matthias Müller zum 1:1 aus. In der Nachspielzeit besaß Oytens Tobias Hollander die Chance zum 2:2. Hollander, der eine überragende Leistung im Tor ablieferte, war bei einem Eckball aufgerückt und hatte mit einem Flugkopfball Pech.

SV Baden - MTV Riede II 0:0: In dem von beiden Teams intensiv geführten Spiel vielen keine Tore. Die besten Chancen aufseiten des SVB hatten Luca Buchwitz vor der Halbzeit und Necat Tavan im zweiten Durchgang. „Mit dem Unentschieden können beide gut leben“, resümierte SVB-Coach Götz Kessemeier.

Verdener Türksport - SVV Hülsen II 0:5 (0:1): Nur eine Halbzeit lang hielt der Türksport gegen eine starke Reserve des SVV mit und besaß Chancen, um in Führung zu gehen. Nur einmal kam das Team von Lasse Gehlich so richtig gefährlich vor den Kasten der Gastgeber. Die Chance ließ sich Andre Meins nicht entgehen – 0:1 (14.). Als Mohammad Jamel Al Faouri auf 2:0 erhöhte, erlahmte die Gegenwehr der bis dahin gut mitspielenden Platzherren. Michael Schwenk (60.) und Gehlich (65.) erzielten die Treffer zur 4:0-Führung der Hülsener, bevor Julian Mayer zehn Minuten vor Ende den Schlusspunkt mit seinem Treffer zum 5:0 markierte.

TSV Bierden - TSV Achim II 0:3 (0:1): Günter Fretzert bescheinigte seinen Bierdenern eine ordentliche Leistung. „Achims Sieg ist unter dem Strich zwar verdient, er ist aber zu hoch ausgefallen“, sagte der Coach. Nach einer Viertelstunde erzielte Robert Stos den Treffer zum 1:0 für Achim II. In der Folge egalisierten sich beide Mannschaften. In der Schlussphase gingen die Gastgeber dann auf Risiko. Christian Reks hatte in dieser Phase zweimal die Chance zum 1:1. Achims Keeper Hasen Kato war aber nicht zu bezwingen. Fünf Minuten vor dem Ende nutzten die Achimer einen Konter, den Ahmed Miry mit dem Treffer zum 2:0 abschloss. In der Schlussminute erhöhte Luca-David Glade noch auf 3:0 für die Mannschaft von Emir Abidovic, die damit nach der Winterpause unbesiegt bleibt und auf Platz fünf der Tabelle vorrückte.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+