Fußball-Kreisliga

Der Tabellenführer bleibt in der Spur

Der FC Verden 04 II gewinnt knapp in Thedinghausen und hat die Meisterschaft weiterhin im Blick. Im Abstiegskampf gibt es hingegen zwei Überraschungen.
07.04.2019, 19:20
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
Der Tabellenführer bleibt in der Spur

Verdener Torschützen unter sich: Achmed Turgay (links) und Pizan Demli.

Marvin Ibo Güngör

Landkreis Verden. Im Rennen um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga feierten der TSV Brunsbrock und TSV Dauelsen überraschende Siege. Die Roten Teufel gewannen gegen den TSV Fischerhude-Quelkhorn und Dauelsen setzte sich gegen Hönisch durch. Schlusslicht Oyten II erreichte unter seinem neuem Trainer Martin Fisch ein Remis gegen Dörverden. Spitzenreiter bleibt Verden II.

FSV Langwedel-Völkersen II - TSV Achim 1:2 (0:0): Für den FSV gab es auch im dritten Spiel nach der Winterpause nichts zu holen, er verlor zum dritten Mal mit 1:2. Gegen Achim war allerdings ein Punkt im Bereich des Möglichen. Erst zehn Minuten vor Schluss mussten sich die Männer von Ralf Görgens geschlagen geben, als der Referee einen strittigen Strafstoß für die Gäste gab. „Da war nichts“, sah Görgens kein Foul seines Abwehrspielers. Und auch der Unparteiische war sich nicht sicher. Er fragte erst seinen Assistenten und dann auch noch FSV-Keeper Mika-Ole Haase, welcher ihm sagte: „Ich habe den Ball gespielt.“ Der Schiedsrichter entschied dennoch auf Elfmeter, den Achims Daniel Behr verwandelte. In der zuvor ausgeglichenen Partie hatte Ole Richter die Platzherren in Führung geschossen (65.), ehe Achim durch Patrick Bormann zum zwischenzeitlichen 1:1 traf. „Das Spiel hatte keinen Sieger verdient“, meinte Görgens.

TB Uphusen II - TSV Etelsen II 1:0 (0:0): Vor der Halbzeit zeigten beide Mannschaften nur Magerkost. Die beiden Chancen des TBU wurden von Dominik Spark (20.) und Benjamin Titz (35.) nicht genutzt. Auch in Halbzeit zwei plätscherte die Begegnung zunächst dahin. Der erste Höhepunkt des Spiels war nach 71 Minuten, als Uphusens Philipp Schippert sich nach Zuspiel von Sven Mill im Strafraum durchsetzte und das Tor des Tages erzielte. Viel Aufregung gab es in der Schlussphase: Fünf Minuten vor dem Ende hatte Uphusens Ferhat Tavan sich ein Foul im Strafraum an Robin Twietmeyer erlaubt. Tim Krohe verwandelte den Elfer. Der Schiedsrichter gab den Treffer aber nicht, weil es zuvor eine Rangelei zwischen Paul Barth und dem Uphuser Kassim Diallo gab. Barth sah die Ampelkarte und Diallo Gelb. Bei der erneuten Ausführung des Elfers zeigte Jan Nienstädt Nerven und donnerte den Ball über das Tor. In der Nachspielzeit, die zehn Minuten betrug, sah TBU-Keeper Joshua Bornkessel die Rote Karte wegen Beleidigung eines Zuschauers.

TV Oyten II - TSV Dörverden 0:0: Der TVO schoss auch in seinem dritten Spiel nach der Winterpause keinen Treffer. Er holte aber den ersten Punkt. „Wir haben derzeit große personelle Probleme", sagte Oytens neuer Coach Martin Fisch. Mit Mahamoudou Boly und Niclas Warnke hatte Fisch nur zwei Mann auf der Ersatzbank sitzen. Die Defensive von Fisch arbeitete hart und hatte in Benjamin Skupin einen starken Keeper, der bei den Möglichkeiten der Gäste auf der Hut war. Für Oyten vergaben Robel Gebregziabher Tesfo vor der Pause sowie Tobias Aritim und Henry Garbrecht in Halbzeit zwei die Chancen für einen möglichen Treffer.

TSV Uesen - TSV Lohberg 1:0 (0:0): Mit der Lohberger Defensivtaktik taten sich die Platzherren schwer. Das Team von Benjamin Nelle hatte gefühlt 80 Prozent Ballbesitz, kam aber nur zu einem Torerfolg. Den Treffer des Tages erzielte Sascha Kohler im Anschluss einer Ecke von Sebastian Wesseler in der 70. Minute. Vor der Pause besaß Kevin Cordes Uesens beste Chance, als er das Leder aus Nahdistanz gegen den Pfosten jagte (20.). In Durchgang zwei ließen Bastian Aucamp, Mirko Duhn und Luca Becker beste Chancen des TSV Uesen ungenutzt.

TSV Dauelsen - SV Hönisch 2:0 (0:0): In der Schlussphase entschied Dauelsen das Derby zu seinen Gunsten. Die Treffer erzielten Julian Gürlich (82.) und Tamin Mohamadi (88.) jeweils nach Kontern. „Wir haben in der Abwehr sehr gut gestanden und dem Gegner so gut wie keine Chance erlaubt“, strahlte Stephan Bierstedt-Bruhn nach dem Erfolg. Vor der Halbzeit hatte Mohamadi bereits die Chance zur Führung für die Gastgeber gehabt. SVH-Tormann Bastian Heidemann wehrte den Schuss von Mohamadi aber mit einer Glanztat ab.

TSV Brunsbrock - TSV Fischerhude-Quelkhorn 3:2 (1:1): In der kampfbetonten Partie hatten die Roten Teufel in der Schlussphase das Glück der Tüchtigen, als Dennis Böhlke mit einem direkt verwandelten Freistoß den 3:2-Endstand markierte (86.). „Ein Unentschieden hätte ich auch unterschrieben“, sagte Walter Hötzel. Der Coach der Brunsbrocker sprach von einem ausgeglichenen Spiel. Fischerhude ging nach neun Minuten durch Carl-Philipp Schmidt in Führung. Andre Oestmann glich für Brunsbrock kurz vor der Pause mit einem Fernschuss aus (43.). Nach Traumpass von Marvin Gauster brachte Lennart Uphoff die Platzherren 2:1 in Führung. Nur fünf Minuten später stand es 2:2 nach einem Treffer von Kilian Grimm.

TSV Thedinghausen - FC Verden 04 II 2:3 (1:2): An der Eyter ließ der Tabellenführer nichts anbrennen und feierte seinen 14. Saisonsieg. Den Grundstein zum Erfolg legte der FC in der Anfangsphase, als er sich durch ein Freistoßtor von Pizan Demli (16.) und zwei Minuten später mit 2:0 absetzte. Demli traf erneut. Nach einer halben Stunde fanden die Gastgeber besser ins Spiel und kamen durch Raffael Möller auf 1:2 heran (36.). Als David Niebuhr zum 2:2 traf, lag eine Wende in der Luft. Der Spitzenreiter kam jedoch sofort zurück: Achmed Turgay (63.) schoss das 3:2.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+