Fußball Kreisliga Der TSV Achim steigt in die Bezirksliga auf

Der TSV Achim ist Meister und wird die Liga nach oben verlassen. Lohberg und Dauelsen stehen hingegen als Absteiger fest.
26.05.2019, 19:27
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga ist entschieden. Der TSV Achim hat sich den Titel und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga durch einen Erfolg gegen Brunsbrock geholt. Verfolger Verden gewann zwar auch seine Partie in Fischerhude kann aber den Rückstand von vier Punkten nicht mehr aufholen. Als Absteiger stehen Lohberg und der Dauelsen fest, die beide ihre Partien verloren haben.

TSV Achim – TSV Brunsbrock 6:0 (4:0): „Den Titel haben wir verdient gewonnen. Immerhin hat mein Team durch seine konstant gute Leistung nicht einen Punkt nach der Winterpause abgegeben“, strahlte Achims Coach Sven Zavelberg. Die Roten Teufel wehrten sich in der Anfangsphase nach Kräften und hielten ihr Tor 20 Minuten lang sauber. Als Patrick Bormann einen an Aykut Kaldirici verwirkten Strafstoß zum 1:0 verwandelte, brachen alle Dämme bei den Gästen. Noch vor der Pause entschied der Meister die Partie. Besonders stark war einmal mehr Torjäger Aykut Kaldirici, den binnen zehn Minuten ein Hattrick zur 4:0-Halbzeitführung gelang (23./30./33.). Beim 2:0 traf Kaldirici aus gut 30 Metern volley unter die Brunsbrocker Latte. „Ein Traumtor“, beschrieb Zavelberg den Treffer. Nach der Halbzeit schalteten die Achimer einen Gang zurück, kamen dennoch zu zwei weiteren Treffern, die Reza Movafaghi (48.) und Stefan Schönfeld (79.) erzielten.

TSV Fischerhude-Quelkhorn – FC Verden 04 II 3:5 (0:2): Oliver Rozehnal fuhr mit seiner Elf an die Wümme, um die theoretische Chance auf den Titel zu wahren. Sein Team legte gut los und führte nach einer halben Stunde durch die Tore von Achmet Turgay (15.) und Pizan Demli (30.) mit 2:0. Unmittelbar nach der Pause verkürzte Dennis Klee auf 1:2 (48.). Nun ging es hin und her. Per Strafstoß gelang Turgay das 3:1 (50.), während Klee zum 2:3-Anschluss traf (53.). Auch nach dem 2:4 durch Turgay war die Partie nicht entschieden (65.), denn die Platzherren antworteten mit dem 3:4 durch Jannis Krenz (70.). Erst als Hamdin Özer fünf Minuten vor Abpfiff das 5:3 für Verden markierte, gab sich Fischerhude geschlagen. „Wir haben uns prima verkauft. Es war ein offener Schlagabtausch“, sagte TSV-Coach Yannik Becker.

FSV Langwedel-Völkersen II – TB Uphusen II 2:4 (1:2): Der FSV begann gut und führte nach fünf Minuten durch den Treffer von Reinke Siemer mit 1:0. Die Gäste ließen sich vom Rückstand aber nicht beeinflussen und zeigten phasenweise sehr gute Kombinationen. Einen dieser gradlinig vorgetragenen Vorstöße führte durch Leandro Bruns zum 1:1 (15.). Die Uphuser Pausenführung gelang Andreas Hansen mit einem Distanzschuss (23.). Die Entscheidung der Partie führten Patrick Faizy (56.) und Dominik Spark (66.) herbei, die binnen zehn Minuten die Oberliga-Reserve mit 4:1 in Führung schossen. Am Erfolg des TBU änderte auch das 2:4 von Timo Engberts nichts mehr (68.).

TSV DauelsenTSV Uesen 0:4 (0:1): Die Elf von Stephan Bierstedt-Bruhn wollte seine Chance am Freitagabend im Nachholspiel nutzen, um sich eine realistische Möglichkeit auf den Klassenerhalt zu bewahren. Vor der Pause lief es ganz ordentlich bei den Blau-Gelben. Nach einer halben Stunde kam aber der erste Rückschlag: Kevin Cordes nutzte seine Chance und markierte den Treffer zum 0:1. Kurz nach dem Seitenwechsel fiel die Entscheidung zugunsten der Uesener. Zunächst markierte Cordes mit seinem zweiten Tor den Treffer zum 0:2 (46.) und nur fünf Minuten später war Marcel Siegler zur Stelle und erhöhte auf 3:0 für die Rot-Weißen. Zwei Minuten vor Spielende traf Mirko Duhn zum 4:0 für Uesen und sicherte dem Team damit Rang vier.

TSV Lohberg – TSV Etelsen II 1:4 (1:1): Der TSV Lohberg ist nach der Niederlage abgestiegen. Vor der Partie herrschte noch ein wenig Hoffnung, dass die Mannschaft den Klassenverbleib schaffen könnte. Diese wurde genährt, als Sascha Geneé das Team von Henrik Dreyer mit 1:0 in Führung schoss (9.). Der zuletzt fünfmal in Folge ungeschlagen gebliebene TSV Etelsen II kam schnell ins Spiel zurück und antwortete mit einem von Tim Krohe verwandelten Strafstoß zum 1:1 (12.). Nach einer Stunde wurden die Hoffnungen bei Dreyer und seiner Elf geringer, denn Eric Nienstädt brachte die Blau-Weißen mit 2:1 in Front. Als Lohberg alles auf eine Karte setzte, schossen Mirko Haase (82.) und Sören Bengsch (84.) die Platzherren mit ihren Treffern in die 1. Kreisklasse.

TSV Uesen – TV Oyten II 3:1 (1:1): Durch den Erfolg kletterte Uesen auf Rang drei. Oyten führte nach einem Konter, den Ole Fischer mit dem 0:1 abschloss (4.). Nach dem Rückstand spielten aber nur noch die Gastgeber. Vor der Pause nutzte Jan Ohlmann eine Chance. Er traf nach einer Ecke per Kopf zum 1:1 (38.). Ein direkter Freistoß von Sebastian Wesseler wurde von Oytens Maurice Grassee zum 2:1 für Uesen abgefälscht (78.). Den Schlusspunkt setzte Marcel Siegler mit dem Tor zum 3:1 (85.).

TSV Dauelsen – TSV Thedinghausen 0:2 (0:1): Schlusslicht Dauelsen hat durch die Niederlage keine Chance mehr auf den Klassenerhalt. Die überlegenen Gäste kamen durch Jan-Dirk Ölfke (20.) vor der Pause zum 1:0. Philipp Neugebauer erhöhte auf 2:0 für das Team von Jens Stührmann (47.).

SV Hönisch – TSV Dörverden 1:0 (0:0): Die personell gehandicapten Hönischer feierten dank des Tores von Felix Hellwinkel den Sieg und beendeten ihre schwarze Serie von vier Niederlagen in Folge. Für Dörverden hatte Bastian Deke die Latte getroffen (25.) und damit die beste Chance ausgelassen. Pech hatte aber auch Felix Hellwinkel. Der Hönischer Torschütze traf in der 28. Minute ebenfalls nur die Latte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+