Fußball 1. Kreisklasse

Dichtes Verfolgerfeld in der 1. Kreisklasse

Der Kampf um die Aufstiegsplätze in der 1. Kreisklasse spitzt sich weiter zu. Bassen II bleibt dem TSV Otterstedt auf den Fersen, der gegen Brunsbrock II nur Remis spielte.
01.04.2019, 14:22
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
Dichtes Verfolgerfeld in der 1. Kreisklasse

Bastian Drengemann (rotes Trikot) sicherte dem TSV Otterstedt gegen Brunsbrock II zumindest einen Punkt. Derweil verkürzten Yannick Hansen und der TSV Bassen II den Rückstand auf den Ligaprimus.

Björn Hake

In der 1. Fußball-Kreisklasse sieht es für den Tabellenletzten TSV Bierden nach der Pleite beim TSV Bassen II immer düsterer aus. Das Team von Günter Fretzert hat bereits fünf Punkte Rückstand zum Vorletzten Thedinghausen II, der in Wahnebergen gewann. Spitzenreiter Otterstedt kam über ein Remis gegen Brunsbrock II nicht hinaus. Baden gewann überraschend beim SV Hülsen II und Achim II setzte sich deutlich gegen den Türksport durch. Oyten III und Riede II trennten sich Unentschieden.

TV Oyten II - MTV Riede II 2:2 (1:1): Die von TVO-Coach Marco Blöthe zusammengestellte Notelf holte überraschend einen Punkt gegen den Bewerber um den Aufstieg. „Zum Ende der Partie hatten wir sogar mehr Zug zum Tor als der MTV. Mit etwas Glück hätten wir die Partie in dieser Phase für uns entscheiden können. Aber mit dem Punkt bin ich dennoch zufrieden“, resümierte Blöthe. Riede hatte in der ersten halben Stunde mehr vom Spiel und führte verdient durch den Treffer von Jonathan Zilz mit 1:0 (12.). Per Abstauber glich Andreas Krist in der 35. Minute aus. Nach dem Seitenwechsel machte Riede zunächst mehr Druck und kam auch prompt durch das zweite Tor von Zilz zum 2:1 (51.). Auf Zuspiel von Rouven Bertram erzielte Ole Großklaus das Tor zum 2:2 (77.). In der Schlussphase sah ein Rieder die Ampelkarte (82.). Der TVO warf in Überzahl alles nach vorn. Die Chancen von Großklaus und Felix Polacek wurden aber nicht genutzt.

TSV Achim II - Verdener Türksport 4:2 (2:0): Eine starke Leistung bescheinigte Achims Coach Emir Abidobic seinem Team, welches auch in der Höhe verdient gewann. Per Flugkopfball erzielte Stefan Schönfeld das 1:0 (14.). Nach einem Handspiel verwandelte Dennis Rogosin den Strafstoß zum 2:0-Pausenstand für die Achimer Reserve. In Halbzeit zwei bauten Rogosin (50.), der einen sehenswerten Angriff aus der eigenen Abwehr abschloss, sowie Johann Burgart (75.) den Vorsprung auf 4:0 aus. In der Schlussphase ließen die Platzherren die Zügel schleifen. Der Türksport kam in dieser Phase zu seinen Treffern. Das 1:4 gelang Cemal Gülalan (75.) und in der Nachspielzeit traf Alper Dogru per Foulelfmeter zum 2:4.

SVV Hülsen II - SV Baden 1:2 (0:0): Im Kampf um den Klassenerhalt ist dem SVB ein wichtiger Sieg gelungen. Beide Teams hatten wenige Chancen für einen Treffer. Eine der wenigen nutzte Hülsens Spielertrainer Lasse Gehlich per Kopf zum 1:0 (55.). Die Badener konterten in der 70. Minute die Gastgeber aus und kamen durch Erdal Yüksel zum 1:1. Das Siegtor des SVB ging auf das Konto von Hülsens Tobias Grohe, dem im Anschluss einer Ecke der Ball beim Abwehrversuch über den Scheitel in den eigenen Kasten rutschte (75.). „Baden stellte das effizientere Team“, erklärte Gehlich die Pleite.

TSV Bassen II - TSV Bierden 4:0 (1:0): Die Bassener bleiben ärgster Verfolger von Tabellenführer Otterstedt, während der TSV Bierden nach seiner zwölften Pleite weiter die Rote Laterne des Schlusslichtes in den Händen hält. In Bassen verkauften sich die Bierdener zunächst teuer, zeigten eine couragierte Leistung, ohne sich dabei zwingende Chancen zu erarbeiten. Nach gut einer halben Stunde ging der Favorit aber in Führung. Janek Hohlen legte quer auf Dennis Dede ab und der traf unhaltbar aus zwölf Metern (35.). Thomas Pfeifer erhöhte direkt nach dem Seitenwechsel auf 2:0 (47.) und führte die Grün-Roten auf die Siegerstraße. Hohlen (58.) und Dominik Swigon (80.) erzielten die weiteren Bassener Tore.

SV Wahnebergen - TSV Thedinghausen II 2:3 (0:0): „Die Chancenverwertung ist bei uns einfach eine Katastrophe“, ärgerte sich SVW-Trainer Jörg Behrens über die vermeidbare Heimniederlage. Schon vor der Pause hätten die Platzherren in Führung liegen können, gar müssen. Aber Lamine Sangare und Said Traore nutzen die Möglichkeiten nicht. Auch in Halbzeit zwei verpasste der eingewechselte Haroldas Norbutas mehrere gute Chancen für einen Treffer des SVW. Als in der Schlussphase Christoph Stötzel (80.) und Sangare (89.) trafen, war es bereits zu spät. Die Gäste aus Thedinghausen hatten bis zu diesem Zeitpunkt bereits einen 3:0-Vorsprung vorzuweisen. Dennis Buttkus (46./68.) und Abdulrahman Brete (65.) hießen die Torschützen.

TSV Otterstedt - TSV Brunsbrock II 1:1 (0:0): Die Roten Teufel zeigten beim Spitzenreiter eine hervorragende Leistung. Bis zur Pause hatte das Team von Claas Bahrenburg nicht eine zwingende Chance, während die Gäste immer wieder gefährlich vor das Tor von Jan Heimert kamen. Otterstedts Keeper hielt sein Team mit tollen Paraden aber im Spiel und sicherte ein torloses Remis zur Pause. In Durchgang zwei musste Heimert aber einen Ball von Matthias Twietmeyer passieren lassen. Der Angreifer lupfte das Leder über den Keeper hinweg und der Ball trudelte über die Torlinie (55.). Erst in der Schlussphase wurde Otterstedt stärker und erarbeitete sich ebenfalls Chancen. Eine davon nutzte Bastian Drengemann zum Ausgleichstor (72.). Nach dem 1:1 hatte Otterstedt mehr vom Spiel und besaß weitere Möglichkeiten. „Ein Erfolg für uns wäre aber zu viel des Guten gewesen“, lobte Claas Bahrenburg die Leistung der Roten Teufel.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+