Fußball 1. Kreisklasse

Entscheidung und Vorentscheidung

Der TSV Bassen II ist kurz vor dem Titelgewinn und Oytens Dritte steht als Absteiger fest. Der heißeste Kampf besteht um Platz drei zwischen Blender und Achim II.
27.05.2019, 13:57
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
Entscheidung und Vorentscheidung

Finn-Marten Schröder (l.) traf für Blender gegen Otterstedt doppelt.

Hake

In der 1. Fußball-Kreisklasse ist eine Vorentscheidung im Rennen um den Titel gefallen. Spitzenreiter Bassen II hat nach dem Remis gegen Wahnebergen und der Niederlage des Tabellenzweiten Otterstedt in Blender vier Punkte Vorsprung. Platz drei, der zum Aufstieg in die Kreisliga reichen könnte, belegt Blender vor Achims Reserve, die einen Kantersieg gegen Riede II feierte. Im Kellerduell verspielte Oyten III seine theoretische Chance auf den Klassenerhalt, indem der TVO beim Schlusslicht Bierden verlor und mit ihm absteigt.

TSV Achim II - MTV Riede II 8:3 (4:1): „Auf die Leistung meiner Elf bin ich sehr stolz“, strahlte Emir Abidovic nach dem Kantersieg. Die Achimer hatten sich vor dem Anpfiff einiges vorgenommen: Sie wollten nicht nur einen Sieg feiern, sondern auch etwas für das Torverhältnis tun, zumal am Saisonende die bessere Trefferbilanz ausschlaggebend für den Aufstieg sein kann. Schon vor der Halbzeit hatten die Männer von Abidovic das Spiel entschieden. Sie führten mit 4:1 nach den Toren von Dennis Rogosin (14./26.) und Achmet Miry (17./28.), sowie dem Anschlusstreffer von Patrick Rudolf (41.). In Halbzeit zwei gelang Rogosin zunächst sein drittes Tor (58.), ehe Robert Stos per Strafstoß auf 6:1 erhöhte (60.). Jonathan Zilz (68.) und Patrick Rudolf (87.) für Riedes Zweite, sowie Catalin Mihalache (74.) und Miry mit seinem dritten Tor (84.) für Achim II schossen die weiteren Treffer.

SVV Hülsen II - TSV Brunsbrock II 2:2 (0:1): Nach drei Niederlagen in Serie ergatterte der SVV zumindest einen Punkt gegen die Roten Teufel. Die Platzherren hatten das Spiel vor der Halbzeit im Griff, verpassten es aber ihre Chancen zu nutzten. Mit dem Pausenpfiff bestrafte Brunsbrock die Fahrlässigkeit des SVV und kam durch ein Eigentor von Luca-Max Storch zur Führung. Als Suleyman Kone die Gäste nach einer Stunde im Anschluss eines Konters mit 2:0 in Front schoss, schien die Partie entschieden zu sein. Die Elf von Lasse Gehlich kämpfte sich aber ins Spiel zurück. Zunächst verkürzte Julius Brückmann nach Kopfballvorlage von Gehlich (79.), mit dem Schlusspfiff rettete Patrick Preisler den Punkt per Distanzschuss. „In der Schlussviertelstunde haben wir alles nach vorn geworfen und wurden belohnt“, freute sich Gehlich über den Zähler.

TSV Bassen II - SV Wahnebergen 2:2 (2:1): Die Grün-Roten standen dicht vor dem Titelgewinn, es fehlte nur eine Minute. Christoph Schwarze bestrafte eine Nachlässigkeit und schloss einen Konter des SVW mit dem Treffer zum 2:2 ab. „Nun wollen wir den Titel am nächsten Sonntag perfekt machen, wenn wir zum vorletzten Saisonspiel bei unserem Verfolger Otterstedt antreten“, sagte Coach Marius Wagener. Janek Holen brachte Bassen früh in Führung (4.). Im direkten Gegenzug glich jedoch Christian Bartels aus (6.). Das 2:1 ging auf das Konto von Dennis Dede (34.). „Wir hatten genügend Chancen durch Holen und Thomas Pfeifer, um alles klar zu machen“, haderte Wagener.

TSV Bierden - TV Oyten III 3:1 (1:0): Im Kellerduell feierte Schlusslicht Bierden seinen zweiten Sieg nach der Winterpause, während die Oytener ihre schwarze Serie auf acht Spiele ohne Erfolg ausbauten. Der rettende Rang elf ist damit für die Elf von Marco Blöthe nicht mehr zu erreichen. Die Chance auf einen TVO-Sieg machten Bierdens Mohamed Fouani (14.) und Marc Lubisch (83.) zunichte. Oyten hoffte zwar nochmals kurz, als Johannes Wrede den Treffer zum 1:2-Anschluss erzielte (88.). Das Tor kam aber zu spät und Bierden setzte nach Konter noch einen drauf – 3:1 durch Benny Bischoff (90.). „Unser Keeper Andreas Volkmann war sehr stark. Er verhinderte mit tollen Paraden Treffer des TVO, den wir verdient bezwungen haben“, lobte TSV-Trainer Günter Fretzert.

TSV Blender - TSV Otterstedt 2:1 (1:1): In der von beiden Teams offensiv geführten Partie hatte Otterstedt mehr Spielanteile, die besseren Chancen besaßen aber die Gastgeber. Und dennoch ging Otterstedt nach einer Ecke in Führung. Tom Hinrichs war der Schütze in der 22. Minute. Blender antwortete aber postwendend per Konter, den Finn-Marten Schröder zum 1:1 nutzte (25.). Das Siegtor erzielte Schröder ebenfalls, als er erneut einen schnell vorgetragenen Angriff aus der eigenen Hälfte mit dem Treffer zum 2:1 abschloss (53.). „In der Schlussviertelstunde drängte Otterstedt auf den Ausgleich. Unsere Abwehr stand aber gut, sodass wir den knappen Vorsprung über die Zeit brachten“, freute sich Lars Hustedt, dessen Team nun gute Chancen hat, sich als Tabellendritter ebenfalls für die Kreisliga zu qualifizieren. Einen Ausrutscher kann sich Blender aber nicht leisten, denn Achim II folgt punktgleich auf Rang vier.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+