Fußball Bezirksliga Frauen Fischerhude trotzt Personalproblemen

Der TSV Fischerhude-Quelkhorn feiert einen 5:1-Heimsieg, während der TSV Bassen nach Führung noch unterliegt.
28.10.2019, 15:17
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Trotz Personalnot haben die Fußballerinnen des TSV Fischerhude-Quelkhorn keine Probleme mit dem FC Ostereistedt/Rhade. Das Team von Jörg Beese feierte einen hohen Sieg und kletterte durch den Erfolg auf Rang fünf der Tabelle. Beim TSV Bassen lief es indes nicht rund. Die Grün-Roten bezogen beim VfL Wingst nach einer frühen Führung noch eine Niederlage und stecken mit nur sieben Punkten aus acht Spielen mitten im Kampf gegen den Abstieg aus der Bezirksliga West.

TSV Fischerhude-Quelkhorn - FC Ostereistedt/Rhade 5:1 (1:1): Vor dem Anpfiff beklagte Beese noch ein ungutes Gefühl. „Das Training lief unterhalb der Woche nicht wie gewünscht. Zudem musste ich auf ein halbes Dutzend Stammspielerinnen verzichten“, sorgte sich der Coach. Die von ihm aufgebotene Elf hatte zunächst auch Probleme gegen den FC. Besonders in der Defensive fanden die Gäste anfangs immer wieder Lücken, kamen aber dennoch zu keiner zwingenden Torgelegenheit. Nach einer Viertelstunde lief es dann besser für das Beese-Team. Die Abwehr stand nun stabil und die ersten Angriffe wurden initiiert. Einer davon führte zu einem Freistoß, den Katharina Rodig zum Führungstor in der 18. Minute nutzte. Kurz darauf gab es eine Nachlässigkeit in der Defensive. Im Anschluss eines Einwurfes kam Tamara Gerke an den Ball und ließ Fischerhudes Keeperin Nina Brüning bei ihrem Torschuss keine Chance – 1:1 (22.). Nach dem Seitenwechsel lief es dann wie am Schnürchen bei den Gastgeberinnen, die nun nichts mehr zuließen. Den Weg zum hohen Erfolg ebneten Sophie Anouk Sanner (54.) und Johanna-Luisa Freese (57.) mit einem Doppelschlag zum 3:1. Alles klar machte dann Sanner mit ihrem zweiten Treffer zum 4:1 (73.). Den Schlusspunkt setzte Malin Kittner mit dem Tor zum 5:1 (77.). Besonders Kittner hob Coach Beese hervor, die auf der Sechserposition eine bärenstarke Leistung absolviert habe und diese mit ihrem ersten Saisontreffer krönte.

VfL Wingst - TSV Bassen 3:1 (2:1): Mit dem engen und holprigen Platz des VfL fanden sich die Bassenerinnen gut zurecht. Das Team von Bastian Okrongli spielte flott nach vorn und besaß in der Anfangsphase mehrere Möglichkeiten zur Führung. Das 1:0 für den TSV fiel per Eigentor, als Marnie Dierßen den Ball bei einem Freistoß scharf vor das Tor der Gastgeberinnen zog und Katharina Dieckmann den Ball unglücklich über die eigene Torlinie lenkte (23.). Nun übernahmen die sehr robust agierenden Spielerinnen des VfL das Kommando. Sie drückten auf den Ausgleich, der auch prompt gelang: Mareike Lau beförderte den Ball direkt per Freistoß in den Kasten von Jennifer Schmidt (26.). Zudem nutzte Lau noch vor der Pause einen Bassener Fehler in der Defensive und sorgte für den 2:1-Halbzeitstand (38.). Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine offene Partie, die der VfL fünf Minuten vor Schluss durch das Tor von Sabrina Steinberg zum 3:1-Endstand zu seinen Gunsten entschied. Pech hatte Bassens Nina Kobelt, die sich nach gut einer Stunde bei einem Zweikampf verletzte und ausgewechselt werden musste. „Wingst kaufte uns mit teilweise grenzwertigen Attacken den Schneid ab. Spielerisch waren wir besser, aber im Abschluss nicht effektiv genug“, bilanzierte Bassens Pressesprecher Uwe Norden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+