Fußball-Bezirksliga

Bassen strebt die Landesliga an, Riede, Oyten und Fischerhude den Klassenerhalt

Die Bezirksliga Lüneburg 3 soll Anfang September starten. Nach und nach beleuchten wir die hiesigen Fußballteams. Im zweiten Teil geht es um den TSV Bassen, TV Oyten, MTV Riede und TSV Fischerhude-Quelkhorn.
26.08.2020, 12:20
Lesedauer: 10 Min
Zur Merkliste
Von Maurice Reding, Florian Kastens und Andreas Ballscheidt
Bassen strebt die Landesliga an, Riede, Oyten und Fischerhude den Klassenerhalt

Lukas Zerrenner (links) und Luca Bischoff wollen auch in der neuen Spielzeit häufig jubeln.

Björn Hake

Die Fußball-Saison 2020/2021 steht langsam aber sicher vor der Tür. Anfang September soll es auch in der Bezirksliga Lüneburg 3 losgehen. In unserem zweiten Teil werden der TSV Bassen, TV Oyten, MTV Riede und der TSV Fischerhude-Quelkhorn beleuchtet.

TSV Bassen

Als Trainer geht Uwe Bischoff nun schon in seine fünfte Spielzeit als Verantwortlicher des TSV Bassen. Obwohl er somit langjährige Erfahrung mitbringt, ist die derzeitige Situation auch für ihn absolutes Neuland. „Corona hat natürlich alles verändert. Bei aller Ungewissheit haben auch wir erst mal abgewartet, was überhaupt gestattet ist und immer alle Regelungen befolgt. Seit Ende Juli bereiten wir uns nun wieder auf die neue Spielzeit vor“, erklärt Bischoff, der mit der abgebrochenen Saison hochzufrieden ist: „Die Jungs hatten ein tolles Jahr. Schade – aber natürlich absolut nachvollziehbar – dass es so plötzlich endete. Wir haben insgesamt nur zwei Spiele verloren, wurden als Team immer stabiler und haben vor allem auch unsere jungen Spieler kontinuierlich weiterentwickelt“, lobt der Trainer und nennt exemplarisch Jonah Schnakenberg, Jonas Lübeck und Luca D’Agostino als positive Beispiele. Ähnliche Ziele verfolgt Uwe Bischoff mit seiner Mannschaft auch im Spieljahr 2020/2021: „Es geht nun darum, an die Vorsaison anzuknüpfen. Wir wollen uns weiter stabilisieren. Bei uns klappt es sehr gut, dass die etwas erfahreneren Spieler die jungen führen. Das möchte ich auch weiterhin sehen.“

Die Formulierung eines Saisonziels fällt ihm dabei nicht schwer: „Wir waren im letzten Jahr Zweiter und wollen jetzt natürlich auch wieder vorne dabei sein. Mit Hambergen, die sich verstärkt haben sollen und der Heeslinger Reserve, die vielleicht immer mal wieder Unterstützung von oben bekommen, gibt es zwei starke Konkurrenten. Auch Langwedel hat eine gute Mannschaft zusammen“, sagt Uwe Bischoff, der sich weiterhin auf seinen Staff verlassen kann. Das Betreuer-Team bleibt unverändert. Denis Schymiczek, der an seiner B-Lizenz bastelt und im Vorjahr als spielender Co-Trainer einstieg, arbeitet weiterhin an der Seite Bischoffs wie auch der neue Torwart-Trainer Andy Wilkens.

Im Vergleich zum Vorjahr muss der TSV Bassen auf zwei Spieler verzichten: Jannis Rust legt studienbedingt eine Pause ein und Noel Lohmann versucht sein Glück nun beim Rotenburger SV. Neu hinzu kommen gleich fünf Spieler. Mit Aleksandar Nesic und Rückkehrer Fabian Thiel machen sich zwei Spieler berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf. Constantin Borchers, Mark Muzelius und Lukas Zerrener streifen sich ebenfalls ab sofort das grün-rote Trikot über. Mit dem neuen Bezirksliga-Modus kann sich Uwe Bischoff anfreunden: „Das ist schon okay so. Wir hätten alles so angenommen, wie es kommt. Etwas schade ist es für uns, dass gerade Fischerhude und Oyten in der anderen Staffel sind. Auf diese Derbys haben wir uns gefreut.“

TV Oyten

An den Start der vergangenen Saison denken sie beim TV Oyten nicht gerne zurück. Erst nach zehn Spielen gelang der Mannschaft von Trainer Axel Sammrey der erste Sieg. Am Ende fingen sich die Oytener. Beim Abbruch standen sie auf dem elften Tabellenplatz. In dieser Spielzeit soll solch ein Start nicht passieren. „Wir haben schon den Wunsch nach einer ruhigen Saison. Diesmal haben wir auch nicht elf A-Jugendliche wie letztes Jahr“, sagt Sammrey. Dass eine ruhige Saison kein leichtes Unterfangen wird, beweist der Blick auf die Abgänge, die mal wieder schwer wiegen. Mit Dennis Wiedekamp, Simon Seekamp und Amadinho Kone verlor der TVO gleich drei wichtige Spieler an den TSV Etelsen. Hinzu kommt der Abgang des jungen Firat Karaca, der sich ebenfalls in der Landesliga beweisen will. Den Stürmer zog es zum TSV Ottersberg.

SPORT // Fußball Bezirksliga Herren: MTV Riede - TV Oyten

Enttäuschte Gesichter wie es sie in der vergangenen Saison zu Beginn häufig zu sehen gab, soll es beim TV Oyten in der neuen Spielzeit nicht mehr geben.

Foto: Björn Hake

Trotzdem ist Sammrey nicht Angst und Bange vor der Saison, denn der Bezirksligist hat selbst ordentlich auf dem Transfermarkt zugeschlagen. So geht Özcan Avanas beispielsweise den umgekehrten Weg von Karaca und wechselt von Ottersberg nach Oyten. Weitere Zugänge sind Janis Enßle (SV Grohn), Michael Hatemoglu (TSV Grolland), Dominik Hermann (VfB 06 Langenfeld) und Marcel Menslage (SG Aumund-Vegesack). Aus der U18 hat der TVO Lukas Pein und Max Trunkhardt in die erste Herren hochgezogen. Königstransfer ist aber ein anderer: Marius Winkelmann kehrt nach einem einjährigen Gastspiel beim TB Uphusen zu seinem Heimatverein zurück. Dort soll er von Sammrey als spielender Co-Trainer lernen. Mit dem derzeitigen Vorbereitungsstand ist der TVO-Coach zufrieden. „Wir sind dieses Jahr weiter als im letzten Jahr. Die Jungs, die trainieren, ziehen super mit. Ich habe das Gefühl, dass es besser wird und sich eine Mannschaft zusammenfindet“, ist Sammrey optimistisch. Der weiterhin jungen Mannschaft traut der Coach einiges zu. „Unser Ziel ist die Meisterschaftsrunde. Dann wäre die Saison entspannter“, sagt Sammrey. Eine schwierige Aufgabe, was dem Trainer bewusst ist. „Wir haben mit Hambergen und Ritterhude starke Gegner. Um in die Meisterschaftsrunde einzuziehen, muss alles passen“, sagt er.

Stichwort Gegner: Neben Ritterhude und Hambergen treffen die Oytener in ihrer Staffel nur auf zwei kreisverdener Teams – nämlich auf den SV Vorwärts Hülsen und den TSV Fischerhude-Quelkhorn. Das Gemeindederby gegen den TSV Bassen muss damit vorerst ausfallen. „Das ist natürlich schade. Auch beide Achimer Mannschaften, die nur wenige Kilometer entfernt sind, sind leider nicht bei uns dabei. Aber auch damit werden wir fertig“, sagt Sammrey. Für den Coach zählt viel mehr, dass die kommende Saison eine ruhigere wird. Das Derby gegen Bassen könnte dann in der Aufstiegsrunde warten – als Bonus sozusagen für eine erfolgreiche Spielzeit.

MTV Riede

Beim MTV Riede hat sich in der Sommerpause personell nicht sehr viel verändert. Die Mannschaft ist im Wesentlichen zusammengeblieben und hofft, mit ihrem neuen Trainer Stephan Bierstedt-Bruhn den Klassenverbleib in der Fußball-Bezirksliga zu erreichen. Wenn die Saison 2020/21 am 6. September mit dem Derby beim TSV Thedinghausen eröffnet wird, dann sollen zwei Männer unbedingt dabei sein, die in der vergangenen Serie schmerzhaft vermisst wurden: Es sind die beiden Offensivspieler Marvin Just, der an den Folgen eines Syndesmosebandrisses litt, und Lennart Schröder, den lange Zeit Verletzungen plagten. „Mit Just und Schröder im Angriff wollen wir wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren“, hofft Teammanager Uwe Gräser, der sich neben den beiden etablierten Angreifern auch von Niklas Behn im Angriff einiges erhofft. „Behn ist ein hungriger Spieler, der keinen Ball verloren gibt und der sicher für das ein oder andere Tor gut ist“, sagt Gräser.

Mit Jarno Blicker ist ein junger Mittelfeldmann an den Rieder Segelhorst zurückgekehrt. Blicker kickte zuletzt bei den A-Junioren der JSG Achim/Uesen und sollte nicht nur wegen sehr hervorragenden technischen Fähigkeiten den Sprung in die erste Elf schaffen. Gesetzt für das Mittelfeld sind Marc Lindenberg und Arne Westermann, die über Jahre qualitativ gute Arbeit beim MTV abliefern. Torben Maaß, der eigentlich seine Stiefel an den Nagel hängen wollte, hat ein Jahr drangehängt und will im Mittelfeld nicht nur für Stabilität nach hinten sorgen. Im Tor des MTV hat derzeit wohl Jannik Schumacher die Nase vorn. Carsten Pape als zweiter Keeper ist mit seiner Leistung aber dicht dran.

SPORT // Fußball Bezirksliga Herren: MTV Riede - TV Oyten

Marc Lindenburg und der MTV Riede wollen sich nächste Saison steigern.

Foto: Björn Hake

Hendrik Meyer, der wie Lange seine Karriere eigentlich beenden wollte, hat Bierstedt-Bruhn signalisiert, dass er der Mannschaft noch ein Jahr zur Verfügung steht und mit seiner Erfahrung für Sicherheit in der Defensive sorgen will. Der Rieder Coach hat mit No-Mehmet Semann (U19 Bremer SV), Kelvin und Kennet Heise sowie Kilian Obst (alle TSV Ristedt) vier junge Spieler von anderen Vereinen dazu bekommen, die alle als Perspektivspieler gelten. Anders sieht dies bei Janek Wohlers aus, der zuletzt in der Reserve des MTV auflief, dies allerdings nur, weil er beruflich eingespannt war.

In den Testspielen zeigten die Rieder sehr unterschiedliche Leistungen. Bei der 2:3-Niederlage gegen den SC Weyhe war das Team schwach. Gegen den Landesligisten TSV Melchiorshausen, der mit 4:0 vom Platz gefegt wurde, spielten die Segelhorstkicker dagegen stark auf. Ein Tief hatte die Elf auch bei der 0:2-Pleite gegen den Bezirksligisten TSV Okel. „Wenn wir unsere Möglichkeiten voll ausschöpfen und weiter mit der uns auszeichnenden Gemeinschaft die Aufgaben angehen, dann sollten wir unser angestrebtes Saisonziel Klassenerhalt schaffen“, hofft Gräser.

TSV Fischerhude-Quelkhorn

Wer in 15 Spielen lediglich einmal unentschieden spielt und alle anderen Partien gewinnt, der darf sich als einen verdienten Aufsteiger bezeichnen. Beim TSV Fischerhude-Quelkhorn war die Freude dementsprechend groß, als der Aufstieg in die Bezirksliga feststand. Dass die Fischerhuder dann auch noch den Kreispokal gewannen und damit das Double perfekt machten, setzte der Saison die Krone auf.

Die Euphorie im Verein war riesig. Doch diese Vorfreude wurde jetzt getrübt: Stürmer Lukas Klapp hat sich im Training eine schwere Verletzung zugezogen und fällt bis auf Weiteres aus. Jener Klapp, der in der vergangenen Saison in 14 Spielen 23-mal traf. Damit fehlt dem Trainerduo Yannick Becker/Matthias Warnke ein absoluter Schlüsselspieler. „Er hat nicht nur viele Tore für uns gemacht, sondern bestimmt auch das Pressing mit. Dazu ist er im Mannschaftsrat. Sein Ausfall tut uns sehr weh“, spricht Yannick Becker das aus, was alle in Fischerhude denken.

SPORT // Fußball Finale Gemeindepokal TSV Ottersberg

Fischerhudes Lukas Klapp (am Ball) hat sich im Training schwer verletzt und fällt bis auf Weiteres aus.

Foto: Björn Hake

Doch auch ohne den Topstürmer muss es weitergehen. Das weiß auch Becker. „Wir wollen auf den Fischerhuder Teamgeist setzen. Wir haben viele junge Spieler und auch Spieler mit Bezirksliga-Erfahrung“, will der Coach längst nicht alles schwarz malen. Mit Kevin Sammann (SV Blau-Weiß Bornreihe) holten die Fischerhuder sogar einen Spieler, der bereits in der Landesliga zum Einsatz gekommen ist. Fabian Meyer (TV Oyten) soll den Konkurrenzkampf im Tor anheizen. Becker setzt zudem darauf, dass sich einige Spieler weiterentwickeln. Namentlich nennt er Michel Wülbers-Mindermann und Dennis Mahler. „Bei Michel erhoffen wir uns den nächsten Schritt. Dennis wiederum hat eine sehr gute Vorbereitung gespielt“, sagt der Coach.

Stichwort Vorbereitung: Mit dieser ist das Trainerduo – von Klapps Ausfall einmal abgesehen – zufrieden. „Wir hatten gute Testspiele. Es wird wichtig sein, dass wir uns schnell an das Bezirksliga-Niveau gewöhnen“, sagt Becker, der sich bereits auf eine einfache Runde eingestellt hatte. Dennoch findet er Gefallen an der Staffelteilung. Becker: „Es ist ein reizvoller Modus, man muss gleich im ersten Spiel da sein.“ Ein genaues Saisonziel wollen die Fischerhuder noch festlegen. „Wir setzen uns nach allen Testspielen mit dem Mannschaftsrat zusammen. Wir gehen aber sicher nicht mit dem Ziel in die Saison, in der Abstiegsrunde zu landen“, schielt Becker weiter nach oben. Besonders freuen sich die Fischerhuder auf das Derby gegen Oyten. Das Derby gegen den TSV Bassen wäre dagegen erst später möglich. Doch so weit will der Aufsteiger noch nicht denken. Zunächst müssen erst mal die eigenen Hausaufgaben gemacht werden.

Weitere Informationen

Kader TSV Bassen

Zugänge: Aleksandar Nesic (1. FC Rot-Weiß Achim), Constantin Borchers (MTV Riede), Lukas Zerrener (JSG Uesen/Achim), Niklas Bode (SV Dedensen), Mark Muzelius (SC Condor Hamburg II), Fabian Thiel (VSK Osterholz-Scharmbeck)

Abgänge: Jannis Rust (Pause wegen Studium), Noel Lohmann (Rotenburger SV)

Restkader: Lukas Schuler, Andy Wilckens, Heiko Budelmann, Kai Wessel, Luca Bischoff, Daniel Wiechert, Andre Daszenies, Christian Czotscher, Luca D’Agostino, Denis und David Schymiczek, Jonas Lübeck, Johannes Diezel, Jonah Schnakenberg, Mark Moffat, Justin Hülsmann, Marvin Hüsing

Trainer: Uwe Bischoff

Co-Trainer: Denis Schymiczek

Torhüter-Trainer: Andy Wilckens

Betreuer: Heinz Reineke

Saisonziel: Möglichst lange um den Titel mitspielen

Favoriten: FC Hambergen, SVV Hülsen, FSV Langwedel-Völkersen, TSV Bassen

Kader TV Oyten

Zugänge: Özcan Avanas (TSV Ottersberg), Janis Enßle (SV Grohn), Michael Hatemoglu (TSV Grolland), Dominik Hermann (VfB 06 Langenfeld), Marcel Menslage (SG Aumund-Vegesack), Lukas Pein, Max Trunkhardt (beide eigene U18), Marius Winkelmann (TB Uphusen)

Abgänge: Pablo Kaiser (SV Vorwärts Hülsen II), Firat Karaca (TSV Ottersberg), Sascha Krüger (innerhalb des Vereins), Fabian Meyer (TSV Fischerhude-Quelkhorn), Jonas Reinke (Studium in den USA), Amadinho Kone, Simon Seekamp, Dennis Wiedekamp (alle TSV Etelsen)

Restkader: Christian Rathjen, Tom-Luca Hügen, Patrik Kuhna, Anton Strodthoff, Dorian Mothes, Moritz Krimmer, Daniel Aritim, Murat Avanas, Vojtech Nepras, Niko Oetting, Lennart Brand, Ole Persson, Henrik Müller, Michele Troia, Erik Baeßmann, Timon Müller, Laurin Friese, Thomas Baumann, Daniel Airich

Trainer: Axel Sammrey

Co-Trainer: Marius Winkelmann

Torwart-Trainer: Thomas Rosin

Betreuer: Michel Fenslau

Saisonziel: Trotz der abermals schmerzhaften Weggänge ein einstelliger Tabellenplatz

Favoriten: TSV Bassen, Heeslinger SC II, VfL Visselhövede

Kader MTV Riede

Zugänge: Jarno Blicker (JSG Achim/Uesen), Noh-Mehmet Seymann (Bremer SV U 19), Kennet Heise, Kelvin Heise und Kilian Obst (TSV Ristedt), Janek Wohlers (Reserve)

Abgänge: Constantin Borchers (TSV Bassen), Marcel Bremer (eigene Ü32), Kai Schumacher (Karriereende), Tom Zabywalski (Pause)

Restkader: Niklas Behn, Noah Franz, Marcel Grashoff, Luca Johanningmeier, Marvin Just, Marc Lindenberg, Torben Maaß, Hendrik Meyer, Carsten Pape, Adrean Petersen, Finn Plewka, Lennart Schröder, Jannik Schumacher, Torben Schumacher, Arne Westermann, Hannes Wypior

Trainer: Stephan Bierstedt-Bruhn

Co-Trainer: Nils Krüger

Torwart-Trainer: Marcel Bremer

Betreuer: Peter Schmidt

Saisonziel: Klassenerhalt, Mittelfeldplatz

Favoriten: TSV Bassen

Kader TSV Fischerhude-Quelkhorn

Zugänge: Kevin Sammann (SV Blau-Weiß Bornreihe), Fabian Meyer (TV Oyten)

Abgänge: Finn Petersen (hat mit Fußball aufgehört)

Restkader: Leon Becker, Johannes Lucht, Sven Cordes, Kai Gätjen, Jan Schröder, Kya Vakilzadeh, Lukas Klapp, Jannis Krenz, Dennis Klee, Aaron Connemann, Mirco Huhnold, Justin Sammann, Jannes Peper, Malte Nord, Louis Hentschel, Hannes König, Michel Wülbers-Mindermann, Henning Wiechmann, Niclas Masuch, Elvedin Bibic, Kassim Diallo, Jascha Weber, Arne Schwedt, Jona Oesterling, Dennis Mahler, Robert Wiejack

Trainer: Yannick Becker, Matthias Warnke

Torwart-Trainer: Ferdinand Kallhardt

Betreuer: Thomas Cordes

Saisonziel: Wird Ende August festgelegt

Favoriten: FC Hambergen, TSV Bassen

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+