Fußball-Kreisliga

Traumstart für Oytens Reserve

Die zweites Mannschaft des TV Oyten dreht Partie in Etelsen und gewinnt. Der FC Verden 04 II verhinderte hingegen in Brunsbrock einen kompletten Fehlstart.
14.09.2020, 15:53
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
Traumstart für Oytens Reserve

Jannik Tölle (rechts) setzte seine Mitspieler nicht nur gut in Szene, sondern markierte für den TV Oyten II zudem den 1:1-Ausgleich in Etelsen. Es war nicht das einzige der Tor der Gäste. Der TVO gewann die Partie am Schlosspark.

Björn Hake

In der Fußball-Kreisliga hat die Reserve des FC Verden 04 einen Fehlstart abgewendet. Nach der Niederlage zum Saisonauftakt in Langwedel setzte sich das Team von Oliver Rozehnal dank der späten Treffer von Alexander Halinger und Marko Brtan gegen den TSV Brunsbrock durch. Der TV Oyten II geriet nach einer Stunde bei der Etelser Landesliga-Reserve in Rückstand, drehte die Partie aber zu seinen Gunsten durch einen Treffer von Jannik Tölle und ein Last-Minute-Tor von Henry Garbrecht.

TSV Etelsen II - TV Oyten II 1:2 (0:0): Die Oytener Bezirksliga-Reserve hat einen Traumstart erwischt. Nach ihrem Sieg gegen den SV Hönisch (4:1) setzte sich die Elf von Trainer Jens Rathjen nun auch in Etelsen durch. Allerdings hatten die Blau-Roten am Schlosspark eine gehörige Portion Glück bei ihrem Erfolg, denn erst in der Schlussminute markierte Henry Garbrecht den vielumjubelten Siegtreffer aus dem Gewusel im Strafraum heraus. „Das Spiel hätten auch wir gewinnen können. Kurz zuvor besaß Tim Laturnus die Riesenchance, um das 2:1 für uns zu schießen“, sah Etelsens Coach Cord Clausen sein Team im Pech, als Laturnus aus Nahdistanz an Leon Meyer im Oytener Kasten scheiterte.

Die Partie am Schlosspark war vor der Halbzeit ausgeglichen. Meist blieben die Angriffe beider Teams in der dicht gestaffelten Abwehrreihe des Gegners hängen. Etelsens Mirko Haase brachte sich zwar zweimal in gute Schusspositionen, schaffte es aber nicht, Meyer zu überwinden. Beim TVO ragte indes Jannik Tölle heraus. Dem Ex-Landesligaspieler des TSV Ottersberg gelang es häufig, seine Angreifer gut in Szene zu setzen. Im zweiten Durchgang versuchten die Platzherren, Druck auf die Abwehr des TVO auszuüben. Die Angriffe wurden zwingender. Richtig in Gefahr geriet das Team von Rathjen aber nicht. Erst als sich der TVO einen Fehler im Spielaufbau erlaubte, kamen die Blau-Weißen zwingend vors Tor. Die sich dabei ergebene Chance nutzte Dennis Witt zum 1:0 (60.). „Wir hatten Oyten jetzt im Griff“, sah Clausen nun viel Ballbesitz seines Teams. Ein Abwehrfehler, den Tölle mit dem Tor zum 1:1 bestrafte (75.), ließ die Etelser aber wieder zittern und letztlich verlieren, als Garbrecht für Oyten in letzter Sekunde den Siegtreffer markierte.

FC Verden 04 II – TSV Brunsbrock 2:0 (0:0): Getragen vom 5:0-Sieg beim Saisonstart gegen den TSV Etelsen II begannen die Roten Teufel des TSV Brunsbrock auch in Verden stark. Allerdings hatten die Gastgeber in der Anfangsphase auch Probleme mit ihrer Taktik: Trainer Rozehnal musste nämlich sein Team kurzfristig komplett umkrempeln. Den Verdener Innenverteidiger Rene Bellmer plagte beim Aufwärmen eine im Training zugezogene Zerrung so sehr, sodass er nicht spielfähig war. „Wir mussten wegen des Ausfalls von Rene reagieren und auf mehreren Positionen Veränderungen vornehmen. Das Mannschaftsgefüge musste sich durch die Umstellungen erst finden“, schilderte Rozehnal, dessen Team dennoch die erste Chance hatte. Christoph Gerdes donnerte den Ball bei einem Kontervorstoß gegen den Brunsbrocker Torpfosten (8.). „Trotz der Chance von Christoph Gerdes gehörte die Anfangsphase eindeutig unseren Gästen“, meinte Rozehnal, der zunächst viel Defensivarbeit seiner Schützlinge sah.

Glück hatten die Verdener, als Juri Hestermann den Ball gegen den Pfosten jagte (10.). Mit zunehmender Zeit lief es bei den Verdenern allerdings besser. Das Team verschaffte sich durch gewonnene Zweikämpfe und guter Raumaufteilung Respekt und nahmen das Spiel in die Hand. Bis zum Pausenpfiff gab es aber keine zwingende Torgelegenheit für den FCV, der nach dem Seitenwechsel mit größerem Druck agierte. „Wir mussten drei Punkte holen, um den Abstand zu den Spitzenteams nicht reißen zu lassen“, sagte Rozehnal, der jetzt Angriff auf Angriff in Richtung Tor der Roten Teufel sah. Die junge Mannschaft von Henning Meyer hielt dem Druck lange Stand, geriet erst in der Schlussphase ins Wanken. Im Anschluss eines Freistoßes kam Alexander Halinger an den Ball und drückte das Leder per Kopf auf das Brunsbrocker Tor. Von der Torlatte prallte der Ball zurück vor seine Füße und er schob ihn zum 1:0 über die Linie (75.). „Nun war der Bann gebrochen und wir befanden uns auf der Siegerstraße“, sah Rozehnal kaum noch Gegenwehr des Gegners. Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Es wurde von Marko Brtan erzielt, der auf Zuspiel von Patrick Zimmermann frei vor dem Gästetor stand und keine Mühe hatte, den Ball am herauseilenden Keeper Sebastian Grimm vorbei zu schieben.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+