Fußball-Kreisliga TB Uphusen II und TSV Bassen II starten mit einem Sieg

Die Reserve-Teams des TB Uphusen und des TSV Bassen sind erfolgreich in die neue Saison gestartet. Beide Teams gewannen ihre Auftaktspiele.
16.08.2021, 11:23
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Dank Ibrahim Lailo ist der TB Uphusen II in seinem Auftaktspiel der Fußball-Kreisligasaison 2021/22 erfolgreich gewesen. Dem 36-jährigen Routinier gelang in der Partie gegen den TSV Dörverden ein Doppelpack, der zum knappen Erfolg für die Oberliga-Reserve langte. Eine starke Leistung zeigte die Zweite des TSV Bassen beim TSV Uesen. Die Mannschaft von Marius Wagener setzte sich nach dem Tor durch Daniel Wiechert vor der Pause und den Treffern von Volker Henke und Michael Richter deutlich durch.

TSV Uesen – TSV Bassen II 0:3 (0:1): Die Hausherren gingen leicht favorisiert in die Partie und hatten vor der Pause auch ein deutliches Übergewicht an den Spielanteilen, woraus sich mehrere Chancen zum Führungstreffer entwickelten. Allerdings hatte Bassens Coach Marius Wagener mit Leon Henke einen sehr aufmerksamen Torsteher zwischen den Pfosten. So wehrte Henke die von Bastian Aucamp und Sascha Kohler abgefeuerten Bälle mit großer Klasse ab und bewahrte sein Team vor einem möglichen Rückstand.

Als den Gastgebern ein Torerfolg gelang, brachte sich Schiedsrichter Daniel Ballin ins Spiel und erkannte den Treffer nicht an. Ballin hatte eine Abseitsstellung des Torschützen gesehen. Selbst Wagener stellte später fest: „Da hatten wir sehr viel Glück. Ich hätte den Treffer wohl gegeben.“ Die Grün-Roten nutzten nach diesem Glücksmoment ihre erste zwingende Chance zum Führungstor. Dem Treffer ging ein weiter Abschlag ihres Keepers voraus, den Daniel Wiechert aufnahm und eine Unachtsamkeit in der Defensive des TSV Uesen nutzte. Es stand plötzlich 0:1 (41.). „Die Halbzeitführung war für uns schon sehr schmeichelhaft“, räumte Wagener ein.

In der Pause nahm Wagner einen taktischen Wechsel vor und stellte sein Team offensiver ein. Dies hatte zur Folge, dass der TSV Uesen nicht mehr zu seinem Rhythmus fand und die Gäste die eine oder andere brenzlige Situation im Strafraum heraufbeschworen. So tauchten Daniel Wiechert und Lars Neumann kurz nach Wiederbeginn frei vor Uesens Tormann Nils Kutsch auf. Die beiden Offensivkräfte zielten aber nicht genau genug, sodass ihre abgefeuerten Kopfbälle das Gehäuse verfehlten. Besser machte es Volker Henke in der 67. Minute, als er per Abstauber nach einem platzierten Schuss von Denis Schymiczek das Leder aus dem Gewusel heraus zum 0:2 über die Torlinie beförderte.

Die Elf von Benjamin Nelle versuchte sich zwar noch gegen die drohende Niederlage zu wehren, fand jetzt aber kein Mittel mehr, um den sicheren Defensivverbund ihrer Gäste in Verlegenheit zu bringen. Zu stark war die Abwehr des TSV Bassen um Kapitän Yannik Hansen und Stefan Brüns. Zudem zeigte Routinier Volker Henke eine beeindruckend gute Leistung im zentralen Mittelfeld und leitete gemeinsam mit Daniel Wiechert kurz vor Spielende das Tor durch Michael Richter zum 3:0-Erfolg seiner Mannschaft ein (88.). 

TB Uphusen II – TSV Dörverden 2:1 (0:1): Nach dem 2:0-Erfolg im Pokalwettbewerb zwei Wochen zuvor langte es für die TBU-Oberliga-Reserve auch in der Meisterschaft zu einem Heimsieg gegen den hoch gehandelten TSV Dörverden. Garant des Erfolges für das Team von Mirko Kappmeyer war Ibrahim Lailo. Der inzwischen 36-jährige Angreifer markierte beide Treffer für seine Elf und donnerte den Ball fünf Minuten vor Spielende an den Torpfosten der Gäste. „Es war schon stark, was Lailo geleistet hat“, sagte Kappmeyer über den Matchwinner.

Uphusens Coach wollte aber nicht verhehlen, dass er einen zweiten Mann in seinem Team hatte, der maßgeblich am Sieg beteiligt war. Es handelte sich dabei um Keeper Samuel Friesen. Besonders vor der Pause stand Friesen immer wieder im Brennpunkt des Geschehens. Die Nummer eins des TBU II klärte mehrfach in höchster Not, als Dörverdens Offensive um Goalgetter Bastian Deke die Bälle auf seinen Kasten abfeuerte. Nur einmal musste Friesen den Ball passieren lassen. Lennart Troue kam dabei freistehend aus Nahdistanz zum Torabschluss und markierte nach Querpass von Bastian Deke das 0:1 in der 15. Minute.

Kappmeyer fand in der Pause ganz offensichtlich die richtigen Worte. Der TBU agierte im zweiten Spielabschnitt nämlich wesentlich aggressiver und zielstrebiger. Das Ergebnis waren die beiden Treffer von Lailo. Beim 1:1 zeigte Lailo seine ganze Erfahrung, als er sich einen Fehlpass der Dörverdener erlief und daraufhin völlig frei vor Keeper Peer Geier stand. Den Schlussmann umspielte Lailo bei seinem ersten Tor locker (47.). Beim Uphuser Siegtor zeigte Lailo seine ganze Klasse und ließ Kappmeyer staunen. „So ein Ding gelingt einem nur alle zehn Jahre“, sagte der Coach, als Lailo den Ball aus fast 30 Metern in den Torwinkel zum 2:1-Sieg seiner Mannschaft zirkelte. „Unser Sieg war glücklich, aber letztlich wegen unserer starken zweiten Hälfte nicht unverdient“, lautete das Fazit von Kappmeyer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+