Fußball-Kreisliga

Bassens Reserve müht sich zum Sieg

Der TSV Bassen II hat gegen den Aufsteiger SV Baden erst in der Nachspielzeit das entscheidende Tor erzielt. Derweil unterlag die Reserve des TSV Fischerhude-Quelhorn dem TSV Uesen knapp.
07.09.2020, 14:34
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
Bassens Reserve müht sich zum Sieg

Dank eines Eigentores von Badens Mehmet Kaldirici (links) fuhr der TSV Bassen II um Denis Schymiczek doch noch drei Punkte ein.

Björn Hake

Mit einer gehörigen Portion Glück ist die Reserve des TSV Bassen in die Saison der Fußball-Kreisliga gestartet. Trotz Überlegenheit gegen den Aufsteiger SV Baden setzte sich der Mitfavorit auf den Titel erst in der Nachspielzeit gegen das Team von Tim Schwenkte wegen eines unglücklichen Eigentores von Mehmet Kaldirici durch. Keine einfache Aufgabe hatte der TSV Uesen beim zweiten Aufsteiger TSV Fischerhude-Quelkhorn II. Die Elf von Benjamin Nelle zeigte sich an der Wümme allerdings abgeklärt und nutzte ihre wenigen Chancen für den ersten Saisonsieg.

TSV Bassen II – SV Baden 2:1 (0:0): Vor der Halbzeit bekamen die Besucher eine ausgeglichene Partie zu sehen. Die besseren Chancen zum Führungstor erarbeiteten sich dabei die Gastgeber. Schon nach wenigen Minuten stand der erfahrene Denis Schymiczek frei vor SVB-Keeper Christian Schlegel, der den Ball mit den Fingerspitzen abwehrte. Auch Dennis Dede scheiterte mit einem Schuss aus der Distanz an Schlegel. Nach dem Seitenwechsel nahm Bassens Kevin Segelken das Heft des Geschehens in die Hand. Aus dem Mittelfeld heraus trieb er sein Team immer wieder nach vorn und leitete auch den Führungstreffer durch Michael Richter ein, der nach Querpass von Dede traf. Nach 70 Minuten musste Henke den Platz verlassen, weil ihn eine Zerrung plagte. Das Spielfluss bei den Grün-Roten riss und die Elf von Schwenkte wurde stärker. Sie drängte nun auf den Ausgleich und hatte nach einem Eckstoß Glück, als der Ball aus dem Gewusel heraus durch Ogün Murat über die Torlinie zum 1:1 geschoben wurde. Die Partie war nun offen. Nachdem Bassens eingewechselter Mark Büssenschütt bei einer Hereingabe knapp am Ball vorbeirutschte und im Gegenzug Keeper Leon Henke einen Badener Treffer verhinderte, schien die Partie mit einem Unentschieden zu enden. In der Nachspielzeit nutzten die Bassener jedoch noch einen Konter, den Janek Hohlen mit einem Torschuss abschloss. Hohlens Schuss wurde von Schlegel zwar abgewehrt, trudelte jedoch gegen das Bein des Badener Abwehrmannes Mehmet Kaldirici und von dort zum 2:1-Sieg der Hausherren über die Torlinie. „Von der Entstehung und von der Zeit her war der Erfolg glücklich. Aber ich denke, dass wir ihn wegen unserer Vielzahl an Chancen auch verdient hatten“, freute sich Behrens über den ersten Dreier.

TSV Fischerhude-Quelkhorn II – TSV Uesen 1:2 (0:1): Der Aufsteiger hatte den etablierten TSV Uesen in der Anfangsphase im Griff und besaß durch Fabian Dreppenstedt nach zwei Minuten die Riesenchance zum Führungstor. Der Routinier stand frei vor Keeper Nils Kutsch, der den abgefeuerten Ball mit einer Fußabwehr parierte. „Das wäre es gewesen“, merkte Reiner Seeger an, der von seinem Team eine überzeugende Leistung sah. „Wir haben mit einem Favoriten gut mitgespielt und hatten uns wegen der geschlossen guten Leistung eigentlich auch einen Punkt verdient gehabt“, sagte Seeger. Mit dem Zähler wurde es aber nichts, denn die Elf von Benjamin Nelle zeigte sich abgeklärt und nutzte ihre erste zwingende Chance zum 0:1. Lennart Kohlscheen erzielte den Treffer unmittelbar vor der Pause, als er den Ball nach einer bereits geklärten Ecke volley in die Fischerhuder Maschen jagte (44.). Die Abwehr der Fischerhuder um den beiden Innenverteidigern Julian Rabe und Marcel Hartmann ließ nicht viel für den Favoriten zu und weil die Hausherren selbst ordentlich über Sascha Horeis und Symon Jürgensen nach vorn spielten, gelang ihnen in der 64. Minute der verdiente Ausgleich. Horeis hatte das Tor aus der Distanz markiert. Noch im Taumel des Jubelns zeigte sich Uesen eiskalt. Aus spitzem Winkel zog Marcel Siegler das Leder ab, welches noch abgefälscht wurde und dann im Netz von Keeper Robert Wiejack zum Uesener Siegtreffer zappelte (67.). „Wir sind auf einem guten Weg“, stellte Seeger fest, dessen Mannschaft sich beim Debüt gut verkauft hat.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+