Fußball Bezirksliga Frauen Holtebüttels Abstieg rückt näher

Der SV Holtebüttel ist kaum noch zu retten und der TSV Bassen bangt nun auch um Platz zwei. Fischerhude-Quelkhorn stellte gegen Spitzenreiter Heeslingen zwar das bessere Team, verlor aber dennoch.
15.04.2019, 11:39
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

In der Fußball-Bezirksliga der Frauen hat Fischerhude-Quelkhorn eine knappe Niederlage gegen den Spitzenreiter Heeslinger SC bezogen. Der Tabellenzweite TSV Bassen ist in Jeddingen über ein Unentschieden nicht hinausgekommen und gerät in Gefahr, den Relegationsplatz zur Landesliga zu verspielen. Im Kellerduell hat Holtebüttel die Partie gegen den SV Dornbusch verloren und ist vor dem Abstieg kaum noch zu retten.

TSV Fischerhude-Quelkhorn - Heeslinger SC 0:1 (0:1): Die Gastgeberinnen wurden für ihr Bemühen gegen den Tabellenführer nicht belohnt. Das Team von Jan Blanken agierte aus einer sicheren Abwehr um Katharina Rodig heraus und machte es der Heeslinger Elf sehr schwer. Immer wieder verpufften die Angriffe des Tabellenführers am Strafraum der Gastgeberinnen, die nicht nur aufopferungsvoll kämpften, sondern auch immer wieder Nadelstiche mit ihren gut vorgetragenen Kontern setzten. So verpassten dabei Anna-Lena Thran und Esther Freese Möglichkeiten zur Führung. Die gelang nach 21 Minuten Sandra Bade im Anschluss eines Eckstoßes. Die SC-Torjägerin kam aus dem Gewusel an den Ball und zog unhaltbar für Fischerhudes Torfrau Nina Brüning ab.

In Durchgang zwei hatte der Spitzenreiter nicht eine nennenswerte Chance. Die Elf von Blanken indes besaß noch mehrere Chancen durch Thran und Freese. „Ein Punkt war mehr als möglich“, sagte TSV-Betreuer Michael Brüning.

SV Holtebüttel - SV Dornbusch 1:4 (1:3): Eine Viertelstunde lang spielte der SVH gut und drückte auf das Führungstor, welches aber nicht viel. Als die Gäste den ersten Ball auf das Tor von Pia Haroth abfeuerten, hieß es 0:1. Alicia Blanck hatte per Freistoß getroffen (15.). Das Team von Andreas Dressler ließ sich aber nicht schocken und kam prompt zum 1:1-Ausgleich, den Noura Jalal Aldin aus Nahdistanz markierte (18.). Die Welt schien bei den Holtebüttlerinnen in Ordnung zu sein, doch der Faden riss trotz des Ausgleichstreffers. „Plötzlich spielte nur noch Dornbusch bis zur Pause“, sah Dressler die schwächste Phase des Spiels bei seiner Elf. In dieser fiel sowohl das 1:2 durch Caroline Hübner (37.) als auch das 1:3 per Eigentor von Nele Schmidt (44.).

In Durchgang zwei versuchte die Elf von Dressler, den Schaden in Grenzen zu halten. Kurz vor Abpfiff erzielte Laura Hesse noch den Treffer zum 4:1 für Dornbusch (83.). Zu diesem Zeitpunkt war Holtebüttels Janina Lindhorst nicht mehr auf dem Platz. Die erfahrene Offensivspielerin hatte sich eine Knieverletzung zugezogen und musste den Platz verlassen. „Wir befürchten, dass die Verletzung von Lindhorst eine lange Pause nach sich zieht“, sagte Dressler, dessen Team vor dem Abstieg kaum noch zu retten ist.

MTV Jeddingen - TSV Bassen 1:1 (1:0): Bei den Bassenerinnen läuft es nach der Winterpause einfach nicht rund. Das Team von Bastian Okrongli gewann nur eines seiner bislang vier ausgetragenen Partien im Jahr 2019 und sah sich in Jeddingen einmal mehr einem Rückstand ausgesetzt. Das Tor für den MTV erzielte Ramona Vatansever nach einer halben Stunde. Erst in der Schlussphase markierte Marnie Dierßen mit ihrem ersten Saisontor den Treffer zum 1:1-Endstand und rettete so ihrem Team einen Punkt und den Sturz auf Platz vier der Tabelle.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+