Fußball-Kreisliga In Achim darf geträumt werden

Der TSV Achim darf sich durchaus Hoffnungen auf den Gewinner Kreisliga-Meisterschaft machen. Spitzenreiter Verden II ließ hingegen gegen zu Hause Punkte liegen.
14.04.2019, 18:39
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Der TSV Achim darf sich als Sieger des 19. Spieltages in der Fußball-Kreisliga betrachten. Die Elf von Sven Zavelberg feierte im Stadtderby dank des Tores von Patrick Spitzer gegen Uesen einen Erfolg und baute den Vorsprung auf den Stadtrivalen, der Dritter ist, auf fünf Zähler aus. Für Spitzenreiter Verden reichte es trotz Überlegenheit gegen Schlusslicht Oyten II nur zu einem Remis. Fischerhude verlor in Dörverden und baute seine schwarze Serie auf vier Niederlagen in Folge aus. Im Kellerduell feierte Dauelsen einen Erfolg beim TSV Lohberg.

FC Verden 04 II - TV Oyten II 1:1 (0:0): Gegen das Schlusslicht aus Oyten tat sich der Spitzenreiter schwer. Die Elf von Oliver Rozehnal hatte ihre Gäste dennoch im Griff und gefühlte 90 Prozent an Ballbesitz. Das Team spielte sich auch hochkarätige Chancen heraus: Etwa vor der Pause, als Finn Austermann und Achmet Turgay frei vor dem TVO-Keeper Oliver Jahns auftauchten. Genutzt wurden die vielen Chancen aber nicht. In Halbzeit zwei drückte Verden weiter auf das Tempo und spielte die Abwehr der Gäste phasenweise schwindelig. Etwas Zählbares sprang aber nicht heraus. Anders die Elf von Martin Fisch, die in der 70. Minute einen Fehler des FC eiskalt nutzte und durch Henry Garbrecht das 0:1 erzielte. In der Folge hielt Jahns mehrfach sensationell. Als Turgay in der Schlussminute im Strafraum gefoult wurde, gab es heftige Proteste des TVO. Den Elfer verwandelte letztlich Stefan Twietmeyer zum 1:1. Ein Oytener wollte den Ausgleich nicht wahrhaben, beleidigte den Referee und sah die Rote Karte. In der fünfminutigen Nachspielzeit hatte Verden weitere Chancen, um die Partie zu gewinnen. „Es war ein Spiel auf ein Tor, welches wir gewinnen müssen“, ärgerte sich FC-Coach Rozehnal über die liegen gelassenen Punkte.

TSV Etelsen II - FSV Langwedel-Völkersen II 4:0 (3:0): Im Derby zeigte sich Etelsen sehr konsequent. Allerdings hatte der FSV auch Pech gehabt, als sich Keeper Mirko-Ole Haase in der 25. Minute verletzte und durch einen Feldspieler ersetzt wurde. Zu diesem Zeitpunkt führte das Team von Cord Clausen aber bereits mit 2:0. Die Tore hatten Mirko Haase auf Zuspiel von Robin Twietmeyer (8.) und Twietmeyer nach Pass von Jan Nienstädt (15.) erzielt. Noch vor der Halbzeit gelang Patrick Thiel mit einem mächtigen Schuss aus 16 Metern der Treffer zum 3:0, welches die Vorentscheidung bedeutete (30.). In Halbzeit zwei gelang Haase per direkt verwandelten Freistoß das Tor zum 4:0-Endstand. „Wir haben sehr effektiv gespielt“, freute sich Clausen über den klaren Erfolg.

TSV Thedinghausen - TSV Brunsbrock 1:1 (1:0): Fünfmal in Serie hatten die Platzherren zuletzt gewonnen. Auch gegen die Roten Teufel sah alles nach einem Dreier aus. Aber fünf Minuten vor Schluss donnerte Florian Funke das Leder bei einem Freistoß direkt in das Tor von Claas Möller und traf zum 1:1. „Die Partie hatte keinen Sieger verdient gehabt“, sah TSV-Pressesprecher Matthias Finke das späte Tor der Gäste gelassen. Beide Teams hatten den Besuchern nur Magerkost angeboten und wenige Chancen erarbeitet. Das 1:0 erzielte Mario Ohmes auf Zuspiel von Jan-Dirk Oelfke zwei Minuten vor der Pause.

TSV Dörverden - TB Uphusen II 1:0 (1:0): Der Treffer des Tages in Dörverden gelang Bastian Deke in der 22. Minute, als der Ball im Anschluss eines Eckstoßes von einem Spieler gegen den Pfosten geschossen wurde und er im Nachsetzen abstaubte. „Wir haben uns anfangs schwergetan. Aber nach der Führung lief es gut bei uns“, sagte Dörverdens Pressesprecher Leon Delleske. Nach der Halbzeit wurde der TBU dominant. Er erarbeitete sich zwei gute Gelegenheiten, um auszugleichen. Bennet Rosilius im Tor der Dörverdener hielt jedoch bravourös und sicherte seinem Team den Erfolg.

SV Hönisch - TSV Fischerhude-Quelkhorn 1:0 (0:0): Mit Spielern aus der zweiten und dritten Mannschaft füllte Ricardo Seidel seinen SVH auf. Spielerisch war es daher eher mau, was die Platzherren zeigten. Dafür bot das Team eine kämpferisch hervorragende Leistung und erarbeitete sich den verdienten Sieg, den Marvin Blohm mit seinem Distanzschuss zum 1:0 nach einer Stunde sicherte. Die Möglichkeiten zum 2:0 ließen Felix Hellwinkel und Rene Magalowski aus.

TSV Achim - TSV Uesen 1:0 (1:0): Routinier Patrick Spitzer entschied das Spiel nach einer tollen Einzelleistung mit dem Tor des Tages in der 21. Minute. Achim spielte vor der Halbzeit überlegen und ließ Uesen nie zur Entfaltung kommen. Auch in Durchgang zwei hatte Uesen Probleme im Spielaufbau, besaß letztlich nur eine gute Gelegenheit, die aber verpuffte. Aber auch das Team von Zavelberg hatte nur noch eine zwingende Chance zum 2:0. Diese verpasste Patrick Ehrhardt, der am gut reagierenden Uesener Keeper Nils Kutsch scheiterte.

TSV Lohberg - TSV Dauelsen 2:3 (1:1): Durch den Erfolg in Lohberg hat Dauelsen seine Ambitionen auf den Klassenerhalt unterstrichen und den Anschluss zum rettenden Platz elf hergestellt. Das Team von Stephan Bierstedt-Bruhn ging nach acht Minuten durch ein Tor von Tamim Mohammadi in Führung. Die Gastgeber glichen durch Moussa Sangare aus (11.). Mit einem Doppelschlag kurz nach dem Seitenwechsel entschied Julian Gürlich das Spiel. Dauelsens Torjäger erzielte die Treffer zum 1:2 (49.) und 1:3 (51.) binnen zwei Minuten. Die Elf von Henrik Dreyer erholte sich von dem Schock nicht mehr und rutschte auf den letzten Tabellenrang.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+