Leichtathletik

Drei Top-Ten-Platzierungen für LGKV-Jugend

Vier junge Leichtathletinnen der LG Kreis Verden haben bei der Deutschen Jugendmeisterschaft teilgenommen. In Rostock bestätigte das Quartett die gute Form der vergangenen Wochen.
02.08.2021, 16:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Helmut Behrmann
Drei Top-Ten-Platzierungen für LGKV-Jugend

Imke Müller kam ins 800-Meter-Finale.

Helmut Behrmann

Mit der Finalteilnahme und dem achten Platz über 800 Meter für Imke Müller, jeweils Rang neun für Kajsa Gerkens im Dreisprung und Inga Wedig im Kugelstoßen der U20-Jugend sowie Platz zwölf für Hannah Wittboldt-Müller im 400-Meter-Hürdenlauf der U18-Jugend bestätigte das erfolgreiche LGKV-Quartett bei der Deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaft in Rostock die starken Ergebnisse der vergangenen Wochen.

Für die als elfte in der Meldeliste der 800-Meter-Läuferinnen geführte U20-Athletin Imke Müller musste nicht mit dem Finaleinzug gerechnet werden. Doch im zweiten von drei Vorläufen, die bei wechselnden heftigen Winden schwer zu laufen waren, lief sie als Dritte nach 2:16,31 Minuten auf Rang drei die viertbeste Vorlaufzeit. Einen Tag später bei kaum besseren Witterungsbedingungen spürte die Verdenerin doch den anstrengenden Vorlauf und knüpfte als Achte mit 2:18,30 Minuten nicht ganz an die Vorlaufleistung an. Sie kann aber mit ihrem ersten Einsatz bei einer Deutschen Meisterschaft sehr zufrieden sein. 2022 wird sie voraussichtlich über 1500 Meter an den Start zur Jugend-DM gehen, diesmal verhinderten die von Corona diktierten komplizierten Qualifikationsbestimmungen noch die Teilnahme an diesem Wettbewerb.

Knapp neue Bestzeit verpasst

Als Neunte der Meldeliste trat Kajsa Gerkens zum Dreisprung der U20-Jugend an. Nach im ersten Versuch erreichten 11,46 Meter flog sie im zweiten und dritten Durchgang jeweils auf 11,73 Meter und verfehlte die Finalteilnahme nur um sieben Zentimeter. Einen Tag später zeigte sie im zweiten von vier Vorläufen über 100-Meter-Hürden mit 14,67 Sekunden als Vierte ihr zweitschnellstes Rennen – nur vier Hundertstelsekunden über ihrer persönlichen Bestzeit – und war damit Fünfzehnte, als 21. hatte sie in der Meldeliste gestanden.

Auch Inga Wedig war mit ihrer Kugelstoß-Meldeleistung auf Rang neun geführt. Technisch sauber, aber zu langsam stoßend, blieb sie mit im dritten Versuch erreichten 11,89 Meter deutlich unter ihren Möglichkeiten. 12,24 Meter, sonst kein Problem für die Verdenerin, hätten für den Einzug ins Finale der besten Acht gereicht.

Dem schlechten Wetter getrotzt

Unter erschwerten Bedingungen – ständig wechselnder heftiger Wind und leichter Regen – trat Hannah Wittboldt-Müller bei ihrer ersten DM-Teilnahme zum zweiten von drei Vorläufen über 400-Meter- Hürden in der U18-Jugend an. Als Fünfte in ihrem Lauf mit den schweren Bedingungen und der Konkurrenz kämpfend war sie mit 66,25 Sekunden nur wenig langsamer als bei ihrem bisher besten Lauf. Als Zwölfte unter 20 angetretenen Läuferinnen war sie die drittbeste des jüngeren U18-Jahrgangs und kann sich nun schon auf die Jugend-DM in 2022 freuen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+