Leichtathletik

Sophie Kohlhase bricht ihren Rekord

Den Kreisrekord im 3000-Meter-Hindernis-Lauf hatte Sophie Kohlhase bereits inne. Nun hat sie ihre eigene Bestzeit in Rheine nochmals unterboten.
03.08.2020, 17:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Helmut Behrmann
Sophie Kohlhase bricht ihren Rekord

Sophie Kohlhase lief in Rheine ein schnelles Rennen.

Niklas Golitschek

Die Langstreckenläuferin Sophie Kohlhase (Verden) hätte die LG Kreis Verden nur allzu gern bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft vertreten. Die die Titelkämpfe wurden zu einem Corona-Opfer. Nun ergab sich für die 22-jährige eine Startgelegenheit beim Hindernismeeting im westfälischen Rheine, und die nutzte sie gleich für eine deutliche Verbesserung ihres eigenen seit 2019 auf 11:39,92 Minuten stehenden Kreisrekords über 3000 Meter.

In einem spannenden Wettkampf der Frauen mit Kira Konermann vom SV Teuto Riesenbeck führte Kohlhase bis zur Hälfte des Rennens. Dann ließ sie ihrer Konkurrentin etwas Vorsprung, den sie mit einer schnellen letzten Runde noch auf zwei Zehntelsekunden verkürzen konnte. Mit 11:28,59 Minuten verbesserte sie ihren Kreisrekord somit um elf Sekunden.

Die Startgelegenheit beim ersten Sommersportfet des Hamburger SV nutze am vergangenen Wochenende die im Kreis Harburg-Land wohnende Verdenerin Brigitte Heidrich. Nach beschwerlicher Anreise mit langem Autobahnstau war die Deutsche Seniorenmeisterin (W55) von 2019 über 400 Meter als Zwanzigste der Frauenwertung über 200 Meter zufrieden. Bei 1,3 Meter pro Sekunde Gegenwind legte sie die Strecke in 30,70 Sekunden zurück. Eine Woche zuvor hatte sie beim Sprinttag in Zeven die Saison 2020 mit 14,61 Sekunden über 100 Meter sowie 30,42 Sekunden über die doppelte Distanz bei besseren Bedingungen begonnen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+