Fußball-Kreisliga

Nach Kraftakt noch verloren

Der FSV Langwedel-Völkersen II holt gegen Dörverden ein 0:3 auf und unterliegt dann noch. In Thedinghausen zeigt Dennis Buttkus eine starke Leistung und führt seinen TSV gegen Otterstedt zum Heimerfolg.
04.11.2019, 16:33
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Nach zuletzt mäßigen Leistungen hat der TSV Thedinghausen in der Fußball-Kreisliga nun mächtig aufgedreht. Gegen das Schlusslicht TSV Otterstedt gelang dem Team von Jens Stührmann ein hoher Erfolg, durch den die Mannschaft auf Rang drei der Tabelle kletterte. Der FSV Langwedel-Völkersen II wurde derweil für eine Aufholjagd gegen den TSV Dörverden nicht belohnt.

TSV Thedinghausen – TSV Otterstedt 5:0 (1:0): Nach zuletzt drei sieglosen Spielen hat der TSV Thedinghausen wieder in die Erfolgsspur gefunden. Gegen Otterstedt habe es sogar einen zweistelligen Erfolg geben können – so überlegen sah jedenfalls Thedinghausens Pressesprecher Matthias Finke seine Mannschaft. Zum Matchwinner für die Hausherren avancierte Dennis Buttkus, der zuletzt in der Reserve mehrfach aushalf. Buttkus, der in Bautzen als Polizeibeamter tätig ist, steht dem TSV Thedinghausen nicht an jedem Wochenende zur Verfügung und hat berufsbedingt auch kaum Gelegenheit, an den Übungseinheiten teilzunehmen. Daher gehört der Offensivmann auch nicht mehr zwingend zur Anfangsformation. Gegen Otterstedt saß der 29-Jährige zunächst auf der Bank. Weil aber in der Offensive nicht alles nach Wunsch von Coach Jens Stührmann lief und zu viele Chancen nicht genutzt wurden, wechselte der Trainer Buttkus nach 25 Minuten ein. Der bis dahin im Angriff als alleinige Spitze eingesetzte Torben Lange zog sich ins offensive Mittelfeld zurück und ließ Buttkus nun an vorderster Front stürmen.

Der Schachzug zahlte sich nach einer halben Stunde erstmals aus. Nach einem langen Einwurf kam Hendrik-Niklas Dahm an den Ball und nutzte den von Buttkus freigemachten Raum zum 1:0. In Durchgang zwei stand Buttkus dann mehrfach im Blickpunkt des Geschehens und war dabei an allen Treffern beteiligt. Zunächst markierte er auf Zuspiel von Jan-Dirk Ölfke das 2:0 (50.) selbst, um eine Viertelstunde später den Ball in den Lauf von Torben Lange zu spielen. Lange profitierte vom Assist seines Mannschaftskameraden und schloss den Angriff mit dem Treffer zum 3:0 ab. Die Begegnung war damit entschieden, zumal die Gäste aus Otterstedt auch kein Aufbäumen erkennen ließen. Buttkus wirbelte zudem weiter in der Offensive, riss weiter viele Löcher und schoss darüber hinaus das 4:0 (85.). Auch am fünften Tor der Gelb-Blauen beteiligte sich Buttkus. Er legte den Treffer von Lange (88.) vor. „Wir waren absolut überlegen und hatten in Dennis Buttkus den Mann des Spiels in unseren Reihen“, strahlte Finke nach dem deutlichen Erfolg gegen den weiterhin sieglosen Tabellenletzten Otterstedt.

FSV Langwedel-Völkersen II – TSV Dörverden 3:5 (0:3): Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten bekamen die Besucher in Völkersen zu sehen. In Durchgang eins agierten die Gäste aus Dörverden überlegen und führten beim Pausenpfiff verdient durch die beiden Treffer von Bastian Deke (20./40.) und dem Tor von Uwe-Athanasios Menser (30.) verdient mit 3:0. Der FSV fand aber nach dem Seitenwechsel über den Kampf ins Spiel zurück. Dies wohl auch, weil Bastian Heimbruch ein Missverständnis zwischen Dörverdens Torhüter Bennet Rosilius und einem Abwehrspieler früh mit dem 1:3-Anschluss bestrafte. Als Ole Richter im Strafraum der Gäste regelwidrig zu Fall gebracht worden war, zeigte Nick Edelberg seine Nervenstärke und verwandelte den fälligen Elfmeter zum 2:3 (55.).

Jetzt waren die Hausherren wieder im Spiel und hatten gute Tormöglichkeiten zum Ausgleich. Eine Chance nutzte Ole Richter nach gutem Zuspiel von Bastian Heimbruch zum 3:3. Das Anrennen hatte bei den tiefen Bodenverhältnissen auf dem Platz in Völkersen viel Kraft gekostet. Dennoch stand der FSV auch in der Folgezeit lange gut und erarbeitete sich weitere Chancen, die aber nicht genutzt wurden. In der Schlussphase mussten sich die Gastgeber nach zwei überflüssigen Gegentoren doch noch geschlagen geben. In der 88. Minute nutzte Deke einen Freistoß und markierte das 4:3 für Dörverden. Der Schuss wurde unhaltbar für Keeper Stefan Adler abgefälscht. In der fünfminütigen Nachspielzeit warf der FSV alles nach vorne. Zwingende Chancen blieben aber aus. Weil der FSV seine Abwehr entblößte, kamen die Gäste zum Kontern. Einen der schnell vorgetragenen Angriffe nutzte Dominik Agic, um den Endstand herzustellen. Durch die Niederlage steht der FSV Langwedel-Völkersen II nur noch wegen seiner guten Tordifferenz nicht auf einem Abstiegsrang.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+