Fußball Kreisliga Oyten II setzt seinen Lauf fort

Der TVO II bezwingt den TSV Dörverden und der TSV Bassen II gewinnt das Verfolgerduell gegen Brunsbrock.
21.10.2019, 11:31
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

In der Fußball-Kreisliga bleibt die Reserve des TSV Bassen erster Verfolger des Spitzenreiters TSV Fischerhude-Quelkhorn. Der Mannschaft von Marius Wagener gelang ein Erfolg bei den Roten Teufeln des TSV Brunsbrock, die durch die Niederlage den Kontakt zu den Spitzenteams reißen lassen mussten. Der TV Oyten II feierte derweil einen Sieg gegen Dörverden und festigte nach seinem Saisonfehlstart seinen Platz im Tabellenmittelfeld.

TV Oyten II - TSV Dörverden 3:2 (3:1): Lange Zeit sah es so aus, als sollte der TVO in dieser Serie nicht konkurrenzfähig sein. Das Team von Jens Rathjen und Olaf Bergholz holte aus seinen ersten sechs Pflichtspielen lediglich einen Punkt im Eröffnungsspiel gegen Bassen II (2:2). Die Folge war, dass die Blau-Roten die Rote Laterne fest in den Händen hielten. Die Wende kam für die Bezirksliga-Reserve dann am 22. September, als sie im Kellerduell gegen Otterstedt mit 5:4 gewann. Seit diesem Spiel ist der TVO II ungeschlagen und kletterte nun durch den Sieg gegen Dörverden auf Rang acht. „Es ist schon richtig, dass wir anfangs Probleme hatten. Olaf Berghold und ich haben das Team spät übernommen. Wir mussten von ganz vorn beginnen und an der Grundlagenausdauer arbeiten, als alle anderen Mannschaften schon viel weiter waren. Zudem hatten wir phasenweise bis zu zehn verletzte Spieler, was uns natürlich auch nicht gerade dabei half, ein schlagfertiges Team zu stellen“, nennt Rathjen die wesentlichen Gründe für den miserablen Start. Nun läuft es aber rund – zehn Punkte aus den vergangenen vier Spielen.

Dass es rund läuft, bekam der als Geheimfavorit in die Saison gestartete TSV Dörverden schmerzlich zu spüren. Die Oytener spielten nämlich von Beginn an guten Fußball und ließen die Gäste immer wieder ins Leere laufen. „Der knappe Sieg schmeichelt Dörverden. Wir hätten deutlicher gewinnen müssen“, befand Rathjen, dessen Elf nach einer halben Stunde durch einen Treffer von Mario Sonntag in Führung ging. Dörverdens Keeper Bennet Rosilius hatte sich bei einer Flanke von Sascha Werner verschätzt und den Ball unterlaufen, sodass der hinter ihm lauernde Torschütze blank stand und den Ball ungehindert über die Torlinie schob. Keine fünf Minuten später stand es 2:0. Diesmal hatte Werner den Treffer markiert und Rosilius erneut schlecht aussehen lassen, indem er aus spitzem Winkel traf (33.). In der turbulenten Phase vor der Pause gelang Emmanuel Nunu das 1:2-Anschlusstor für die Mannschaft von Nils Pohlner (39.). Oyten stellte den Zwei-Tore-Vorsprung aber noch vor dem Seitenwechsel wieder her. Erneut war es Sonntag, der diesmal im Nachsetzen zum 3:1 traf (45.). Zuvor hatte Bastian Deke gleich zwei Chancen der Gäste fahrlässig liegen gelassen.

In Halbzeit zwei hatten beide Teams mehrere Chancen, es traf aber nur noch Nunu, der auf Zuspiel von Uwe-Athanasios Menser das 2:3 erzielte (66.). Bastian Deke und Nunu, der in der 89. Minute den Ball am leeren Tor vorbeischoss, vergaben das mögliche 3:3. „Wir hätten das Spiel nicht mehr so spannend werden lassen müssen. Aber leider wurden unsere Chancen, die allen voran Niklas Eggers und Sonntag hatten, nicht genutzt“, sah Rathjen dennoch einen verdienten Sieg seiner Elf. Ein Wermutstropfen war allerdings auch dabei: Innenverteidiger Luca Bertram wurde in Minute 80 bei einem Tritt so schwer an der Wade verletzt, das er vorsorglich ins Krankenhaus gebracht wurde.

TSV Brunsbrock - TSV Bassen II 2:4 (1:3): Einfach wurde es den Grün-Roten an der Kohlenförde nicht gemacht. Das gastgebende Team von Henning Meyer hatte die Anfangsphase bestens im Griff und erarbeitete sich nicht nur während dieser Phase gute Tormöglichkeiten. „Leider waren wir im Strafraum zu harmlos. Wir versäumten es, unsere Chancen zu nutzen und wurden dafür bestraft“, haderte Meyer. Zunächst konnte Brunsbrocks Coach jedoch jubeln: Auf Vorarbeit von Mathis Tietje traf Moritz Hestermann zum 1:0 (20.). Die Elf von Wagener antwortete jedoch mit drei Treffern binnen zehn Minuten. Zunächst erzielte Maximilian Behrens den Ausgleich, als die Innenverteidigung Brunsbrocks schlief und Behrens ungehindert einköpfen konnte (33.). Anschließend gelang Mark Büssenschütt per Fernschuss das 1:2 (36.) und Yannick Hansen stellte die Weichen auf Sieg für den TSV Bassen II: Er zirkelte einen Freistoß um die schlecht postierte Mauer (43.).

Mit seinem zweiten Tor im Nachsetzen nach zu kurzer Abwehr des Brunsbrocker Keepers Sebastian Grimm machte Behrens dann alles klar (69.). Nur noch Ergebniskosmetik betrieb Mario-Marcel Haubold mit dem Tor zum 2:4 (85.). „Wenn Tietje nach einer Stunde seine hundertprozentige Chance nutzt und das 2:3 erzielt, können wir das Spiel drehen. So aber mussten wir Lehrgeld zahlen und uns einem cleveren Bassener Team geschlagen geben“, bilanzierte Meyer, dessen junge Truppe als Tabellensechster nun sieben Punkte Rückstand auf Bassens Reserve aufweist.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+