Fußball 1. Kreisklasse Reichlich Personalsorgen

Rumpfteams des TSV Achim II und des MTV Riede II kassieren Heimniederlagen. Die Achimer unterlagen Dauelsen und Riede dem TSV Brunsbrock.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Der TSV Achim II hat durch seine Niederlage gegen den TSV Dauelsen den Anschluss zu den Spitzenteams in der 1. Fußball-Kreisklasse reißen lassen. Nicht mehr rund läuft es auch beim einstigen Tabellenführer MTV Riede II. Die Elf vom Trainertrio Thomas Ripke/Tobias Finke/Stefan Speer blieb zum dritten Mal in Folge ohne Punktgewinn und Torerfolg. Sie unterlag den Roten Teufeln des TSV Brunsbrock II, deren Matchwinner Heiner Winkelmann war.

TSV Achim II - TSV Dauelsen 0:3 (0:2): Die Leistungskurve der Achimer Reserve zeigte gegen Dauelsen deutlich nach unten. Trainer Emir Abidobic hatte allerdings gegen den Kreisliga-Absteiger auch nicht das Personal zur Verfügung, welches den Anspruch erhebt, in der Startelf zu stehen. „Wir haben zurzeit diverse Urlauber, Verletzte und gesperrte Spieler“, beklagte Abidobic. Dennoch hatte Achims Coach vier Mann auf der Auswechselbank, um personell handeln zu können. Unter ihnen war auch Marc Dowidat aus den Altherren, der zuletzt beim 2:5 gegen Spitzenreiter SV Baden die beiden Achimer Treffer erzielte. Die Personalmisere von Abidobic setzte sich aber auch im Spiel fort: Der als Zehner aufgebotene Kapitän Johann Burgart verletzte sich vor der Halbzeit am Knie so schwer, dass es nicht mehr weiter ging und er ausgewechselt werden musste. Für Burgart ging Robert Stos auf die Zehner-Position. Stos fehlte nun vor der Abwehr, wo er als Sechser erster Abfangjäger war und das Spiel der Achimer normalerweise eröffnet. Auch Luca-David Glade hatte Verletzungspech. Der offensive Mittelfeldspieler fasste sich noch in der ersten Hälfte im Anschluss eines Sprints an den Oberschenkel und humpelte nur noch über den Platz. „Es sieht so aus, als hätte sich Glade einen Muskelfaserriss zugezogen“, ahnte Abidobic nichts Gutes. Nach dem Seitenwechsel gab es einen weiteren personellen Rückschlag. Leke Preqi blieb im Rasen hängen und verdrehte sich das Knie und es kam schnell der Verdacht eines Kreuzbandrisses auf. „Hoffentlich ist es nichts Schlimmes“, betet Achims Trainer, dass sich seine Befürchtungen nicht bewahrheiten.

In der Partie hatten die Platzherren nur wenige gute Spielzüge anzubieten. Die Gäste agierten hingegen von Beginn an dominant und hatten deutlich mehr Spielanteile. Das Team von Jörn Liegmann erarbeitete sich auch mehrere gute Tormöglichkeiten. Es dauerte allerdings bis zur 37. Minute, ehe Dauelsens Top-Angreifer Björn Cicharski mit seinem zehnten Saisontor der Führungstreffer gelang. Nur fünf Minuten später stand Thomas Grehn im Anschluss einer Flanke goldrichtig und erzielte den Treffer zum 2:0. „In der Halbzeit hatten wir uns einiges vorgenommen. Leider gelang uns nicht mehr viel, sodass wir froh sein mussten, dass Dauelsen nur noch einen Treffer erzielte“, gestand Achims Coach. Das Tor zum 0:3-Endstand markierte Tamin Mohammadi in der Schlussminute.

MTV Riede - TSV Brunsbrock II 0:1 (0:0): Die Rieder Zweite startete mit drei Siegen in Folge in die Saison, stand ganz oben in der Tabelle und zählte auch nach fünf Spieltagen zu den Top-Aufstiegskandidaten. Diese Zeiten sind aber vorbei: Die Truppe vom Segelhorst wartet seit drei Spieltagen auf einen Treffer und dümpelt lediglich noch im Tabellenmittelfeld. Der Grund dafür ist von einfacher Natur: Das Personal beim MTV hat sich inzwischen verändert. So muss die Reserve immer wieder Spieler an die Erste abgeben. Zuletzt standen Jannik Wohlers und Daniel Zilz in der Bezirksliga-Mannschaft. Zilz kam dort zwar nicht zum Einsatz und harrte 90 Minuten auf der Ersatzbank, aber Wohlers war gegen den FSV Langwedel-Völkersen in der Startelf und markierte dort beim 3:3 auch den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1. Neben den beiden Ausleihen fehlte gegen Brunsbrock II dem Trainertrio allen voran der an einer Oberschenkelverletzung laborierende Mischa Piepke, der normalerweise auf der Sechserposition für die Defensive und auch für das Offensivspiel ein Schlüsselspieler ist.

Viele Höhepunkte gab es am Segelhorst gegen die Roten Teufel nicht. Das Tor des Tages resultierte aus einem Konter, den Heiner Winkelmann mit einem platzierten Schuss an MTV-Keeper Henrik Lange vorbei in der 69. Minute abschloss. Die einzig zwingende Chance der Rieder ließ Jonathan Zilz ungenutzt, der den Ball nach einer Stunde aus spitzem Winkel nicht an Stefan Hoppe vorbei beförderte. Der Brunsbrocker Torwart wehrte den Schuss mit dem Fuß ab. „Wir hoffen, dass unsere Personalmisere bald ein Ende hat“, betont Tobias Finke, dessen Team am kommenden Sonntag zum Derby nach Thedinghausen reisen muss.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+