Fußball-Kreisliga Sangare hält Lohberger Hoffnung am Leben

Der TSV Lohberg kann den TV Oyten II im Abstiegskampf noch abfangen. Derweil feiert der TSV Dörverden einen Kantersieg.
23.05.2019, 14:28
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Der TSV Lohberg darf sich weiter Hoffnung auf den Verbleib in der Fußball-Kreisliga machen. Das Team von Hendrik Dreyer nutzte seine Chance am Mittwochabend und bezwang im Kellerduell den TV Oyten II, der sich nun ebenfalls Sorgen machen muss, noch abzusteigen. Einen Kantersieg feierte der TSV Dörverden gegen Thedinghausen. Der Pokalfinalist festigte durch den Erfolg Platz drei der Tabelle.

TSV Dörverden – TSV Thedinghausen 7:0 (6:0): Seit der Niederlage im Pokalendspiel gegen den TSV Bassen II läuft es beim TSV Dörverden prima. Die Elf von Nils Pohlner feierte gegen Thedinghausen nicht nur den höchsten Saisonsieg, sondern auch den vierten Dreier in Serie. Durch diesen wurde Platz drei der Tabelle gefestigt. Besonders vor der Pause bekamen die Besucher eine starke Heimelf zu sehen, die nach einer Viertelstunde mit 2:0 durch die Treffer von Bastian Deke (8.) und Yannick Bögelsack (15.) führte. Emmanuel Nunu erhöhte mit einem Doppelpack auf 4:0 (22./26.), ehe Nils Deke per Foulelfmeter zum 5:0 traf (34.). Damit war es vor der Halbzeit aber noch nicht genug, denn in der 38. Minute machte Bögelsack mit seinem zweiten Tor das halbe Dutzend voll. Nach der Pause stand die Defensive der Gäste sicherer. Sie erlaubte zwar noch die eine und andere Tormöglichkeit, aber ließ nur noch einen Treffer zu, den Nunu erzielte (73.) und zum 7:0-Endstand traf. „Vor der Halbzeit hat bei uns einfach alles geklappt. Nach der Pause haben wir das Tempo herausgenommen, hätten allerdings dennoch deutlicher gewinnen können“, sagte Dörverdens Co-Trainer Sebastian Göhner.

TSV Lohberg – TV Oyten II 3:2 (2:0): Der Jubel war groß bei den Platzherren, als der Schiedsrichter das umkämpfte Spiel beendete. Fünf Minuten vor Schluss stand die Partie noch 2:2 und die Elf von Dreyer stand als Absteiger fest. Weil aber Moussa Sangare den Ball in der 85. Minute freistehend in das Tor des TVO jagte und zum 3:2-Sieg traf, rückte Lohberg auf vier Punkte an Oytens Reserve heran und kann diese theoretisch noch durch Siege in den beiden verbleibenden Spielen gegen Etelsen II und in Dörverden von Platz zwölf verdrängen. Ob Rang zwölf aber letztlich zum Klassenerhalt berechtigt, hängt davon ab, dass es keinen Absteiger aus der Bezirksliga in die Kreisliga Verden gibt. Die Chancen dafür stehen derzeit gut. „Zum Glück haben wir die theoretische Möglichkeit, ein weiteres Jahr Kreisliga zu spielen, gewahrt“, freute sich Dreyer, dessen Team seine beiden Torgelegenheiten vor der Pause nutzte und mit einem 2:0 in die Kabine ging. Die Treffer erzielten Sascha Geneé (5.) per Fernschuss und Rinor Frangu (42.), der den Ball aus dem Gewusel über die Torlinie schob. Nach der Pause kam der TVO stärker auf und glich den Spielstand durch die Tore von Steffen Rathjen (53.) und Enrico Grüpmeier (64.) aus, ehe Sangare das Spiel entschied.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+