Fußball Kreisliga

TSV Achim kurz vor Aufstieg in die Bezirksliga

Ein Sieg fehlt dem TSV Achim noch, um den Bezirksliga-Aufstieg perfekt zu machen. Verden II hingegen hat dem TSV Dauelsen eine deutliche Niederlage hinzugefügt und zugleich mit Coach Oliver Rozehnal verlängert.
19.05.2019, 19:21
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
TSV Achim kurz vor Aufstieg in die Bezirksliga

Markierte gegen Dauelsen einen Fünferpack: Verdens Achmed Turgay (rechts).

Björn Hake

Dem TSV Achim fehlt nur noch ein kleiner Schritt zur Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga. Die Elf von Sven Zavelberg gewann gegen Lohberg und behauptete zwei Spiele vor dem Saisonende ihren Vorsprung von vier Zählern vor Verfolger FC Verden 04 II, der seine Partie gegen Dauelsen gewann. Dörverden siegte gegen Fischerhude, Uesen setzte sich in Thedinghausen durch. Uphusen II und Brunsbrock trennten sich Unentschieden. Oytens Reserve verlor gegen Langwedel II.

FC Verden 04 II – TSV Dauelsen 8:2 (4:1): Nach zwei sieglosen Spielen ist den Verdenern wieder ein Erfolg gelungen. Im Derby hatte das Team von Oliver Rozehnal, der auch für die nächste Saison als Coach zugesagt hat, wenig Mühe, um den Platz als Sieger zu verlassen. Abstiegskandidat Dauelsen besaß nicht den Hauch einer Chance und durfte am Ende froh sein, dass er nicht ein Dutzend Gegentore erhielt. Die Partie war nach 20 Minuten entschieden, als Verdens Stürmerduo Achmed Turgay (9./20.) und Hamdin Özer (12.) mit ihren Treffern für eine 3:0-Führung sorgten. Sebastian Welp gelang zwar das 1:3 für die Gäste (30.), dies änderte am Spielverlauf aber nichts mehr. Turgay erhöhte prompt auf 4:1 (33.). In Durchgang zwei gelangen Turgay (50./68.) zwei weitere Treffer, sodass er einen Fünferpack schnürte. Die weiteren Tore für den Tabellenzweiten erzielte Ole Sievers (66./91.). Dauelsens zweiter Treffer ging auf das Konto von Nikolaj Cordes (60.).

TV Oyten II – FSV Langwedel-Völkersen II 0:3 (0:1): Einen verdienten Sieg feierte der FSV bei Oytens Reserve. „Meine Elf hatte nur wenig Biss und verlor viel zu viele Zweikämpfe. Zudem wurden die Torchancen nicht genutzt, sodass wir uns über die Niederlage nicht beschweren dürfen“, war TVO-Coach Martin Fisch stocksauer über die Leistung seines Teams. Der FSV spielte von Beginn an schnörkellos und kam nach 13 Minuten durch einen Distanzschuss von Janek Kamermann zum Führungstor. Im weiteren Verlauf gab es Chancen auf beiden Seiten, die aber nicht genutzt wurden. Erst in der Schlussphase, als der TVO alles auf eine Karte setzte, sahen die Zuschauer weitere Treffer. Diese erzielte der FSV durch Jan Egbers (75.) und Timo Engberts (88.) jeweils nach Kontern. Die Möglichkeiten, die Oyten hatte, ließen Mario Sonntag, Henry Garbrecht und Steffen Rathjen ungenutzt.

TSV Achim – TSV Lohberg 4:0 (0:0): Gegen den Tabellenletzten hatte der Spitzenreiter vor der Pause gefühlte 90 Prozent Ballbesitz. Ein Treffer wollte dem Team von Zavelberg aber trotz bester Chancen nicht gelingen. Ein glückliches Händchen hatte Zavelberg mit der Einwechslung von Reza Movafaghi nach der Pause. Kaum war Movafaghi auf dem Platz, schon klingelte es zweimal im Kasten der Gäste. Movafaghi markierte sowohl das Tor zum 1:0 (47.) als auch den Treffer zum 2:0 (66.). Die nun immer mehr wackelnde Abwehr der Gäste ließ noch zwei Treffer zu, die Aykut Kaldirici (72.) und Patrick Bormann (90.) erzielten. „Wir hätten heute deutlich mehr Tore erzielten können“, sagte Zavelberg, dessen Team am Sonntag (15 Uhr) die Meisterschaft und den damit verbundenen Bezirksliga-Aufstieg aus eigener Kraft perfekt machen kann, sofern die Achimer den TSV Brunsbrock bezwingen.

TB Uphusen II – TSV Brunsbrock 4:4 (3:1): Wie reife Früchte vielen am Arenkamp die Treffer. Vor der Halbzeit stellte die Oberliga-Reserve das bessere Team und ging mit 3:0 durch die Tore von Dominik Spark (2./32.) und Andreas Hansen, der einen Strafstoß verwandelte (39.), in Führung. Mit dem Halbzeitpfiff verkürzte Pablo Kaiser für die Roten Teufel auf 1:3 (45.). Die Gäste wurden nach der Pause mit ihren Aktionen zwingender und kamen durch einen noch abgefälschten Schuss von Marcel Haubold (54.), sowie ein Kopfballtor durch Marvin Gauster nach einem Eckstoß (84.) zum 3:3. Eine Einzelleistung von Hansen brachte die Uphuser mit 4:3 in Führung. Den Treffer zum gerechten 4:4 markierte Pablo Kaiser in der Schlussminute. „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wieder. Es hätten sogar noch mehr Treffer fallen können. Wir trafen noch zweimal das Aluminium und auch Brunsbrock hatte mit einem Pfostenschuss Pech“, so TBU-Co-Trainer Mirko Kappmeyer.

TSV Dörverden – TSV Fischerhude-Quelkhorn 4:2 (1:1): Vor der Pause netzten beide Teams jeweils ein. Die erste Halbzeit endete daher nach Treffern von Kai Gätjen für Fischerhude (25.) und Nils Deke (36.) mit einem gerechten 1:1. In Halbzeit zwei stellte Dörverden die deutlich bessere Mannschaft und kam zum verdienten Erfolg. Die Tore für die Gastgeber erzielten Erhard Dubs (49.) und Bastian Deke (75./79.). Für Fischerhude glich Johannes Lucht nach einer Stunde zum zwischenzeitlichen 2:2 aus.

TSV Thedinghausen – TSV Uesen 3:4 (2:1): „Leider haben wir unsere Vielzahl an Chancen nicht genutzt“, stellte Matthias Finke fest. Thedinghausens Pressesprecher sah vor der Halbzeit Vorteile für sein Team, welches mit einer verdienten 2:1-Führung in die Kabine ging. Die Treffer hatten Kevin Boss per direkten Freistoß (6.) und Raphael Möller (33.) für Thedinghausen und Uesens Marcel Siegler (12.) erzielt. In Halbzeit zwei zeigten sich die Gäste beim Torabschluss sehr konsequent und kamen nach dem Tor zum 2:2 durch Erik Bebensee (78.) noch zu zwei weiteren Treffern, die den Sieg bedeuteten. Die Tore gingen beide auf das Konto von Alexander Blank (79./84.). Das 3:4-Anschlusstor von Torben Lange (85.) brachte für die Hausherren keine Wende mehr.

TSV Etelsen II – SV Hönisch abgesagt: Kurzfristig sagten die Etelser ihr Heimspiel gegen den SVH ab. Grund dafür war ein Trauerfall beim TSV Etelsen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+