Fußball-Kreisliga

TSV Achim reißt eine kleine Lücke

Der Tabellenführer bezwingt Hönisch und profitiert vom Remis zwischen Verden II und Uesen. Für Schlusslicht Lohberg wird es allmählich düster.
12.05.2019, 19:06
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
TSV Achim reißt eine kleine Lücke

Verdens Torwart Sascha Gohde wurde beim Führungstreffer des TSV Uesen mit einer Bogenlampe überlistet. Nach Ansicht seines Trainers Oliver Rozehnal hatte der Ball die Linie jedoch nicht überquert.

Björn Hake

Durch seinen Erfolg in Hönisch hat sich der TSV Achim einen Vorsprung an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga verschafft. Verfolger Verden II erreichte gegen Uesen nur ein Remis und liegt nun zwei Punkte zurück. Auf Rang drei rückte Dörverden durch seinen Sieg in Dauelsen vor. Fischerhude verlor gegen Etelsen II und fiel auf Rang sechs zurück. Im Kampf um den Klassenerhalt sieht es für Schlusslicht Lohberg nach der Niederlage in Brunsbrock düster aus. Langwedel II musste sich Thedinghausen geschlagen geben und Uphusens Reserve unterlag Oyten II.

FSV Langwedel-Völkersen II – TSV Thedinghausen 1:2 (1:0): Die Hausherren erwischten eine gute erste Halbzeit, belohnten sich für die Leistung aber erst spät. Mit dem Pausenpfiff gelang Janek Kamermann das 1:0. In Halbzeit zwei kamen die Gäste besser ins Spiel und drängten auf den Ausgleich, den David Niebuhr markierte (53.). Gedreht wurde die Partie nach einer guten Stunde, als Jan-Dirk Ölfke den Treffer zum 1:2 erzielte (65.). In der Schlussphase versuchte der FSV, noch zum 2:2 zu kommen. Thedinghausens Keeper Claas Möller ließ aber kein zweites Tor zu.

SV Hönisch – TSV Achim 1:3 (1:1): Sven Zavelberg bezeichnete den Sieg als glücklich. Der Achimer Coach hatte eine gute Anfangsphase mit einem frühen Führungstor durch Aykut Kaldirici gesehen (13.), doch danach baute seine Elf ab. Besonders nachdem Felix Hellwinkel für Hönisch ausgeglichen hatte (25.), lief beim Spitzenreiter nicht mehr viel zusammen. „Es war das Schlechteste, was ich in der Rückrunde von meiner Elf sah“, kritisierte Zavelberg. Nach vielen Missverständnissen im Spielaufbau und einer Anhäufung an Fehlpässen bei den Achimern hatte das Team fünf Minuten vor Schluss Glück, als Kaldirici das Tor zum 2:1 gelang. Mit dem Abpfiff erhöhte Reza Movafaghi auf 3:1.

FC Verden 04 II – TSV Uesen 2:2 (1:1): „In der ersten halben Stunde hätten wir das Spiel entscheiden müssen. Am Ende durften wir mit dem einen Zähler zufrieden sein, denn Uesen besaß in Durchgang zwei viele gute Möglichkeiten bei Kontern“, sagte Oliver Rozehnal. Für Verdens Coach war der Treffer zum 0:1 durch Marcel Siegler strittig. „Der Ball war nach meiner Meinung nicht hinter der Torlinie“, sagte der Coach, dessen Keeper Sascha Gohde von Siegler mit einer Bogenlampe überlistet wurde, den Ball aber noch in der Luft erreichte. Das 1:1 erzielte Achmet Turgay per Kopf, nachdem Hamdin Özer das Leder gegen die Latte gedonnert hatte (35.). Nach einem Verdener Fehlpass in der eigenen Hälfte nahm Siegler das Geschenk an und traf zum 1:2 (46.). Verden glich prompt wieder aus, als Janek Bergmann von Uesens Keeper Nils Kutsch gefoult wurde und Tim Austermann den Elfer verwandelte (48.).

TSV Brunsbrock – TSV Lohberg 4:0 (2:0): Keine Chance hatte Lohberg im Derby. Die Roten Teufel waren dem Tabellenletzten in allen Belangen überlegen und hätten leicht ein halbes Dutzend Treffer erzielen können. Zur Pause stand es nach Toren von Andre Oestmann (16.) und Marvin Gauster (40.) 2:0. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte Brunsbrock und schoss zwei weitere Treffer durch Mirko-Marcel Haubold (64.) und Oestmann (85.). „Allein Lennart Uphoff stand noch dreimal frei vor dem Tor“, beschrieb Coach Walter Hötzel weitere Möglichkeiten.

TB Uphusen II – TV Oyten II 3:4 (2:4): „Oyten stellte die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen“, erkannte TBU-Coach Mirko Kappmeyer die Niederlage an. Besonders im ersten Abschnitt war der TVO stark, kam nach einem 1:2-Rückstand zurück und ging mit einem 4:2 in die Halbzeit. Uphusens 1:0 durch Sven Mill (2.) glich Mario Sonntag aus (13.). Nach dem 2:1 durch Ferhat Tavan (16.) kam die beste Phase des TVO, in der Brian-Yendrick Sztorc (22.), Görkem-Turan Colak (24.) und Sonntag (45.) die Tore zur 4:2-Führung schossen. Für Uphusen reichte es nach dem Seitenwechsel nur noch zum 3:4-Anschlusstreffer durch Sönke Peno (48.).

TSV Dauelsen – TSV Dörverden 1:4 (1:1): Nach der vierten Niederlage in Folge wird die Luft für Dauelsen im Rennen um den Klassenverbleib dünner. Dörverdens Führung durch Emmanuel Nunu (24.) glich Daniel Schröder mit dem Pausenpfiff aus. In Durchgang zwei schossen Bastian Deke (55.), Nunu (56.) und Yannick Bögelsack (90.) Dörverden zum Sieg und auf Platz drei der Tabelle. „Nach der Halbzeit hatten wir gute Chancen zur 2:1-Führung durch Julian Gürlich und Tamim Mohammadi. Leider wurden sie nicht genutzt“, sagte Dauelsens Coach Stephan Bierstedt-Bruhn.

TSV Fischerhude-Quelkhorn – TSV Etelsen II 0:2 (0:0): In Fischerhude läuft nach der Winterpause kaum noch etwas zusammen. Das Team von Yannick Becker und Matthias Warnke beklagte bereits die sechste Niederlage im siebten Spiel. „Wir haben eigentlich ein ganz gutes Spiel gemacht. Leider wurden die Chancen durch Malte Nord und Kai Wätjen vor der Pause sowie Michel Wülbers-Mindermann in Halbzeit zwei nicht genutzt“, monierte Becker. Etelsens Offensive zeigte sich eiskalt und kam durch Robin Twietmeyer (75.) und Maximilian Jäger (90.) zu zwei späten Toren, die die Schlossparkkicker in der Tabelle vor Fischerhude rücken ließen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+