Fußball-Bezirksliga Zwei Teams bleiben torlos

Die Frauenteams des TSV Fischerhude-Quelkhorn sowie des TSV Etelsen verlieren jeweils auswärts.
09.09.2019, 12:54
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Den Fußballerinnen des Kreisverbandes Verden gelang am dritten Spieltag der Bezirksliga West bislang noch kein Treffer. Der TSV Fischerhude-Quelkhorn verlor beim MTV Wohnste und Aufsteiger TSV Etelsen kassierte beim Heeslinger SC eine deftige Pleite. Der TSV Bassen könnte die Bilanz aufbessern, wenn er seine Partie gegen den MTV Jeddingen gewinnt, die auf Mittwoch (19.30 Uhr) verlegt wurde.

MTV Wohnste – TSV Fischerhude-Quelkhorn 3:0 (1:0): Bereits vor dem Anpfiff war Trainer Jörg Beese bewusst, dass es sein Team in Wohnste schwer haben würde. Fischerhudes Coach musste auf ein halbes Dutzend seiner Stammspielerinnen verzichten. Unter ihnen auch Angreiferin Anouk Sanner, die kurzfristig wegen eines Trauerfalls absagen musste. „Anouk fehlte uns an allen Ecken und Enden. Mit ihr hätten wir sicher die eine oder andere Chance konsequenter ausgespielt“, sagte Beese, dessen Team ihn trotz der Pleite keinesfalls enttäuscht hatte. „Wir waren spielerisch besser als Wohnste, besaßen mehr und vor allem auch die besseren Chancen. Leider ist uns aber kein Tor geglückt.“ Gleich viermal hatte das Wümme-Team die Möglichkeit, bei Freistößen aus besten Positionen einen Treffer zu erzielen. Der Ball zischte aber entweder am Kasten des MTV vorbei oder blieb in der Mauer hängen. Die größte Tormöglichkeit besaß Louisa Freese, als ihr der Ball kurz nach der Halbzeit vor die Füße sprang und sie aus Nahdistanz Keeperin Janine Kuczynski anschoss. „Das wäre das 1:1 gewesen und wir wären wieder im Spiel gewesen“, meinte Beese, dessen Elf kurz nach der Großchance das Tor zum 0:2 kassierte. Es war ein unglückliches Eigentor: Katharina Rodig rutschte der Ball bei einem Abwehrversuch über den Spann. Das Spielgerät trudelte dann ins eigene Tor (50.). Das 1:0 für den MTV hatte bereits nach 22 Minuten Lara-Marie Rook erzielt. Den Treffer zum Endstand markierte Johanna Brunkhorst nach einem Konter (84.).

Heeslinger SC – TSV Etelsen 7:0 (3:0): Keine Chance hatte Aufsteiger Etelsen bei dem Titelfavoriten aus dem Kreis Rotenburg. Für den verhinderten Trainer Alexander Coels hatte Bastian Reiners die Verantwortung für die Etelserinnen übernommen. Reiners stellte das Team defensiv ein, um Stabilität in der Hintermannschaft zu bekommen. Die Taktik ging anfangs auch auf, denn der HSC biss sich immer wieder an der sattelfesten Abwehr vor Keeperin Janine Bohlmann fest. Nach 20 Minuten bröckelte aber das Abwehrbollwerk und Heeslingen kam binnen fünf Minuten zu drei Treffern. Sie wurden von Christina Heins (20.), Franca Meinke (23.) und Nina Felkner (25.) erzielt. Zwei frühe Tore nach der Pause durch Franca Meinke (48.) und Nina Felkner (53.) entschieden das Spiel. In der Schlussphase erhöhten Mirka-Pauline Müller (83.) und Christina Heins (90.) mit ihren Treffern auf 7:0 und schossen Etelsen mit ihren Treffern an das Tabellenende. „Wir gingen stark ersatzgeschwächt ins Spiel und mussten improvisieren. Alle eingesetzten Spielerinnen haben ihr Bestes gegeben, sodass ich mit der Leistung insgesamt trotz der hohen Niederlage zufrieden bin. Der Gegner war einfach zu stark für uns“, sagte Reiners.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+