Gericht Krankes Pferd verkauft: Achimerin wegen Betrugs verurteilt

Eine Betrügerin aus Achim verkaufte eine alte, verletzte Fuchsstute mit großem Gewinn als zuverlässige Zuchtstute weiter. Der Vorbesitzerin gegenüber behauptete sie, das Tier sei tot.
13.05.2022, 14:19
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Angelika Siepmann

Für 500 Euro gekauft, fünf Wochen später für 5000 Euro weiterverkauft: Mit dem 15-jährigen Pferd machte die Angeklagte zunächst ein einträgliches Geschäft. Dass die Achimerin der Abnehmerin aus Hamburg dabei „einen vom Pferd erzählt“ hatte, wie es so schön heißt, hätte sie allerdings um ein Haar ins Gefängnis gebracht. In erster Instanz wegen Betruges zu acht Monaten Haft verurteilt, war die einschlägig vorbestrafte 28-Jährige jetzt in der Berufungsverhandlung am Landgericht Verden gut beraten, letztlich doch noch ein Geständnis abzulegen. Sonst wäre es mit erneuter Bewährung nichts geworden.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren