Internationaler Protest Nur wenige Mitarbeiter folgen Streikaufruf bei Amazon in Achim

Ein Streik am "Black Friday" sollte genau dann Sand ins Getriebe streuen, wenn es aus Sicht des Versandhändlers Amazon besonders reibungslos laufen muss. Am Standort Achim gelingt das nicht wirklich.
25.11.2022, 18:31
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Felix Gutschmidt

"Make Amazon pay!" schallt es am Freitagnachmittag über die Max-Naumann-Straße in Achim. Ein paar Dutzend Demonstranten marschieren über den Weg zwischen dem Mitarbeiterparkplatz und dem Amazon-Logistikzentrum. Es ist 14.30 Uhr, Schichtwechsel. Und während auf der einen Seite der Straße Vertreter der Gewerkschaft Verdi versuchen, Beschäftigte des Online-Händlers zum Streiken zu überreden, steht Standortleiter Francesco Dalla Grana auf der anderen Seite und begrüßt jeden Ankommenden per Handschlag. Die Fronten sind schnell geklärt an diesem "Black Friday", dem für Amazon so wichtigen Sonderverkaufstag.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren