Lebensmittel Wie die Achimer Stadtbäckerei Garde auf den Zutaten-Mangel reagiert

Der Mangel bei bestimmten Lebensmitteln macht sich nicht nur im Supermarkt bemerkbar. Auch Großabnehmer bekommen es zu spüren. Bei der Achimer Stadtbäckerei sind längst nicht mehr nur Mehl und Öl das Problem.
13.05.2022, 17:11
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christine Glander

„Wir brauchen zwischen 15 und 40 Tonnen Mehl in der Woche“, sagt Roberto Ferrari Renzi, Chef der Achimer Stadtbäckerei. „Von den sechs Silos, in denen wir unser Mehl lagern, nutzen wir im Moment nur drei.“ Leere Regale im Supermarkt machen nicht nur den Verbrauchern zu schaffen, sie fordern auch von den Großverbrauchern höchste Flexibilität ab. „Manchmal müssen wir betteln, um Ware zu bekommen.“ Die Ursache: Die Ukraine ist einer der größten Produzenten und Exporteure von Sonnenblumenöl und Weizen, ebenso wie Russland und Belarus. Und die Kornkammer Europas ist im Krieg. 

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren