Magic Park Verden Genau das richtige Quäntchen Spannung

Der Verdener Magic Park ist um eine neue Attraktion reicher. Die Reise in die zauberhafte Welt der Drachen wurde größtenteils in Eigenregie realisiert.
02.12.2022, 16:36
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Genau das richtige Quäntchen Spannung
Von Jörn Dirk Zweibrock

Auf dem Weg in "die größte Einzelinvestition seit über 20 Jahren" wird "Test-Familie" Urbaneit im Magic Park Verden von Gloria von Eulenstein begrüßt. Während der Indoor-Themenfahrt namens Drachen Magic geht es für den fünfjährigen Henri und seine Eltern vorbei an riesigen Drachen bis zu einem geheimnisvollen Strohballen-Nest mit riesigen Eiern. Dort schlüpfen die kleinen Baby-Drachen im Akkord. Doch wo ist Zauberer Fabulus? Dieses Rätsel können die Besucher ab dem heutigen Adventssonnabend, 3. Dezember, im traditionsreichen Verdener Freizeitpark an der Autobahn-Anschlussstelle Verden-Ost lüften.

Von der neuen Attraktion, die größtenteils in Eigenregie errichtet wurde, erhofft sich der Hauptgesellschafter des Ritter Rost Magic Parks, Fabrizio Sepe, einen "großen Sprung". Mit dem sogenannten Dark Ride, einer dunklen Themenfahrt, die ganzjährig genutzt werden könne, mache sich der Park ein Stück weit unabhängig von den Witterungsverhältnissen. Es ist also kein Zufall, dass die neue Themenfahrt pünktlich zum Start in die Winter-Saison eingeweiht wird.

"Das Fahrsystem ist einzigartig, so etwas kann man nicht von der Stange kaufen", erläutert Geschäftsführer Bastian Lampe, seines Zeichens auch Ingenieur. Gemeinsam mit seinem Technikleiter und dem ganzen Team hat er monatelang an der neuen Attraktion getüftelt, die alte Scheune, die zuletzt als Lagerraum diente, mit viel Liebe zum Detail und noch mehr Herzblut in eine Drachenhöhle verwandelt.

Auf den Leib geschneidert

Auch Henri aus Verden hat die Testfahrt "gut gefallen". Die riesigen Ungeheuer – bis zu 2,50 Meter hoch – sind zwar geheimnisvoll, bereiten den lütten Besuchern wie Henri jedoch keine Angst. Und genau das sei ja auch das Ziel gewesen – genau das richtige Quäntchen Spannung für die ganze Familie zu erzeugen. Was verbirgt sich wohl hinter der nächsten Kurve? Etwa der riesige Drache mit einer Spannweite von bis zu drei Metern oder etwa doch die Drachenmama?

"Hätten wir die neue Indoor-Themenfahrt irgendwo auf der grünen Wiese gebaut, hätten wir dafür leicht und locker über eine Million Euro bezahlt", ist Lampe überzeugt. Durch den hohen Eigenanteil – den parkeigenen Handwerkern sei Dank – konnten die Kosten auf rund 250.000 Euro heruntergeschraubt werden. Produktdesignerin Katharina Loerke aus Bassum hat dem Park das neue Fahrgeschäft quasi auf den Leib geschneidert.

Die Fahrgondeln, schwebende Sofas, stammen ursprünglich aus der Bavaria Filmstadt und sind von einem niederländischen Spezialunternehmen auf die Besonderheiten im Park angepasst worden. Wie eine Art Mähroboter bewegen sie sich auf der insgesamt hundert Meter langen Fahrbahn. Die Drachen sind von einem Spezialisten für animatronische Figuren speziell nach den Vorgaben des Parks gefertigt worden. "Wir haben die Drachen nach den Größen der Freizeitpark-Industrie benannt", verrät Geschäftsführer Bastian Lampe. So verwundert es also nicht, dass einer von ihnen auf den Namen Walt – angelehnt an Walt Disney – hört.

Großes Upcycling-Projekt

"Bei unserer neuen Attraktion handelt es sich um ein großes Upcycling-Projekt, denn bis auf die Drachenfiguren haben wir dafür keine neuen, sondern lediglich gebrauchte Materialien wie den alten Trecker von Hanomag oder Fundsachen wiederverwendet", erläutert Lampe. Der Geschäftsführer des Verdener Magic Parks hofft, dass die neue Themenfahrt im Dunkeln durch den Einbau immer wieder neuer Effekte eine lange Halbwertszeit haben wird.

Passend zur neuen Themenfahrt wurde auch die Fabulus-Show neu inszeniert. Sie feiert bei den langen Märchennächten Ende Januar Premiere.

"Rund 400 Fahrgäste können den neuen Dark Ride in der Stunde nutzen", rechnet Lampe vor. Damit sich die Besucherinnen und Besuchern gerne an ihre Fahrt mit den schwebenden Sofas zurückerinnern, soll in der alten Scheune im Frühjahr noch ein Online-Foto-Automat installiert werden. 

Nicht nur Drachenfiguren, sondern auch echte Tiere gibt es im Magic Park zu sehen. Im Damwild-Gehege ist gerade eine Gruppe Dybowski-Hirsche eingezogen. "Die stolzen Tiere stammen ursprünglich aus Asien und fügen sich gut rund um das Märchen der chinesischen Nachtigall ein", freut sich Lampe über die neue tierische Attraktion im Märchenwald.

Der Magic Park Verden hat im Winter an allen Ferien- und Wochenendtagen geöffnet. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+