YWPA-Award Auf der Suche nach engagierten Frauen

Junge, engagierte Frauen zeichnet der Verdener Zonta-Club seit 13 Jahren mit einem Award aus. Bis zum 1. Februar können sich Interessierte für den Preis bewerben.
13.12.2022, 15:34
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Auf der Suche nach engagierten Frauen
Von Marie Lührs

Landauf, landab fehlt es an Führungskräften. Auch der Zonta-Club Verden sucht wieder nach engagiertem Nachwuchs. Allerdings stehen dabei für die Zonta-Damen junge Frauen im Fokus, die sich ehrenamtlich betätigen und dadurch Führungsstärke zeigen. Den 16- bis 19-Jährigen winkt der Young Women in Public Affairs (YWPA) Award, eine Auszeichnung, die die Zontanians in Verden bereits seit 2010 vergeben. 

Die aktuelle Preisträgerin Petje Preuß will nun auch andere junge Frauen dazu motivieren, sich um die Auszeichnung zu bewerben. "Es ist schön, dass junge Frauen Anerkennung für ihr soziales Engagement bekommen", findet sie. Das sei nicht selbstverständlich. Die Auszeichnung sei eine schöne Geste und motiviere, weiterzumachen. 

Mit Engagement überzeugt

Die Achimerin überzeugte die Jury in diesem Jahr mit ihrem Engagement für den Pfadfinderstamm Wikinger. Dort hatte sie als sogenannte Meutenführerin die Betreuung der jüngsten Kinder übernommen. Bei internationalen Begegnungen lernte sie Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus verschiedenen Ländern kennen und wanderte mit ihnen durch Dänemark, die Niederlande und Irland. Auch am Gymnasium am Markt in Achim übernahm sie Verantwortung als Jahrgangs- und Schulsprecherin, Vertreterin im Stadtschülerinnenrat und im Schulausschuss der Stadt Achim. 

„Ich möchte mein Engagement nutzen, um unsere Schule zu einem toleranteren und sichereren Ort für alle zu machen“, erklärte die Abiturientin bei der Bewerbung ihre Motivation. Eindruck hinterließ Preuß unter anderem mit einem Beitrag zur Stellung der Frau in Deutschland. Sie sei froh, in einem Land zu leben, das ihr so viele Möglichkeiten biete, betonte sie. Von Gleichberechtigung könne allerdings noch nicht die Rede sein. Als junge Frau werde sie beispielsweise immer wieder nach ihrem Kinderwunsch gefragt – eine Frage, die ihrem ein Jahr älteren Bruder selten begegne. 

Vielfältige Lebensläufe

Carola Schäfer, die die Koordination des Awards übernimmt, betont: "Es muss nicht die Elite sein, die sich bewirbt." Die Auszeichnung richte sich explizit an junge Frauen, die sich auf einem "normalen, jugendlichen" Niveau engagierten. Das könne bei den Pfadfindern, im Sportverein, im Schulsanitätsdienst oder auch auf ganz anderen Feldern sein. Unter den Bewerberinnen habe es schon vielfältige Lebensläufe gegeben.

Es bekommt zwar nur die Gewinnerin den mit 300 Euro dotierten Award, doch auch alle anderen Bewerberinnen profitieren. Ihnen bietet der Zonta-Club Zugang zu vielen Veranstaltungen. Petje Preuß hat dieses Angebot noch nicht genutzt, denn so kurz vor dem Abitur hat sie reichlich zu tun. Doch auch nach dem Schulabschluss stehen ihr die Türen von Zonta offen. "Das Netzwerk ist super, wenn man sich engagieren und aktiv bleiben möchte", weiß sie. Nahezu an jedem möglichen Studienort könne sie so schnell Kontakte knüpfen. Diese Gelegenheit haben schon andere Preisträgerinnen vor ihr beim Schopf gepackt.

Verbindungen genutzt

Eine, die die Verbindungen zum Zonta-Club ebenfalls genutzt hat, ist Bele Hesse. Die Verdenerin hatte sich für den Award 2022 beworben, konnte sich allerdings nicht gegen Preuß durchsetzen. "Sie hat in diesem Jahr auch an der internationalen Convention von Zonta in Hamburg teilgenommen", erzählt Schäfer. Außerdem nehme sie an einem Crossmentoring Programm von Zonta International teil. Dafür werde jeder jungen Teilnehmerin eine Zontanian als Coach zur Seite gestellt. Das Duo treffe sich in unregelmäßigen Abständen online, alle drei Monate gebe es zudem ein digitales Treffen mit 30 bis 50 Paaren aus aller Welt. 

"Es gibt immer noch zu wenige Frauen in Führungspositionen", sagt Claudia Schlosser, Vorsitzende des Vereins der Freunde von Zonta International. Außerdem fehle es an Führungskräften. "Wir haben bei Zonta die Erfahrung gemacht, dass man umso besser vorbereitet ist, je früher man an Führungsaufgaben herangeführt wird." Genau dazu sollen der Preis und die Zusammenarbeit mit Zonta junge Frauen motivieren.

Bewerben können sich nicht nur Schülerinnen, sondern auch Auszubildende, Studentinnen sowie Frauen, die einen Freiwilligendienst ableisten. Sie müssen am 1. April 2023 zwischen 16 und 19 Jahre alt sein. Bewerbungsschluss ist der 1. Februar 2023. Weitere Informationen gibt es unter www.zonta-verden.de. Fragen zur Bewerbung beantwortet außerdem Carola Schäfer unter 0 42 31/ 14 27 oder per E-Mail an schaefer-carola@gmx.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+