Insolvente Zeitarbeitsfirma Tempton übernimmt Brillant-Gruppe

Für die etwa 2000 Mitarbeiter der Brillant-Gruppe gibt es eine Zukunftsperspektive. Übernommen soll der Personaldienstleister mit Sitz in Verden von der Tempton-Gruppe aus Essen.
19.04.2021, 17:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Tempton übernimmt Brillant-Gruppe
Von Peter Hanuschke

Der Personaldienstleister Brillant-Gruppe mit Sitz in Verden ist aus der Insolvenz. Laut der Kanzlei Willmer und Köster, die im März die vorläufige Insolvenzverwaltung übernommen hatte, wurde mit der Tempton-Gruppe mit Hauptsitz in Essen eine Vereinbarung mit der Absicht zur Übernahme der operativen Gesellschaften des bundesweit tätigen Personaldienstleistungsunternehmens abgeschlossen. Der vorläufige Gläubigerausschuss der Brillant-Gruppe habe der geplanten Übernahme bereits zugestimmt, so die Kanzlei.

Im Einzelnen umfasse die Vereinbarung die Mondi GmbH, die Mondi Personalservice GmbH sowie die WFD GmbH und sieht dabei die Übernahme der insgesamt rund 2000 Mitarbeiter in den operativen Einheiten vor. „Mit Tempton als neuem Investor kommt die Brillant-Gruppe in gute und kundige Hände“, so Christian Willmer als vorläufiger Insolvenzverwalter. Tempton gehöre mit einer mehr als 30-jährigen Tradition zu den führenden deutschen Personaldienstleistungsunternehmen und gleichzeitig zu den attraktivsten Arbeitgebern im Personaldienstleistungssektor.

„In den kommenden Wochen wird unser Fokus darauf liegen, die Details zur Übernahme auszuarbeiten, die Integration der operativen Teams in die Organisation bei Tempton vorzubereiten und dann möglichst reibungslos zum 1. Juni umzusetzen“, sagt Norbert Ruthemeyer, Geschäftsführer der Brillant-Gruppe. „Mit der geplanten Integration der neuen Teams werden in der Tempton-Gruppe künftig rund 9000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bundesweit tätig sein“, so Annett Tischendorf, geschäftsführende Gesellschafterin der Tempton-Gruppe. „Gemeinsam werden wir eine breite Kundenbasis von rund 12.000 Unternehmen aller Größen und unterschiedlichster Branchen betreuen.“

Der Grundstein der Brillant-Firmengruppe wurde nach Angaben der Kanzlei vor rund 20 Jahren gelegt, zu den wichtigsten Kunden zählen heute große Unternehmen aus den Bereichen Automotive, Logistik, Handel, Produktion und Dienstleistung. Der Jahresumsatz des Personaldienstleisters erreichte zuletzt etwa 90 Millionen Euro. Hintergrund der finanziellen Schieflage sei unter anderem ein hoher Wettbewerbsdruck gewesen, und außerdem hätten die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Unternehmen durchgeschlagen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+