Kabarettabend mit Pago Balke beim Eißeler Sommerfest zum Thema „Tier und wir“ / Politischer Frühschoppen Zum Lachen und zum Nachdenken

"Es gibt viel Futter zum Thema Tier" hat Kabarettist Pago Balke festgestellt und möchte das Ende Juli – amüsant verpackt – in seinem Programm "Tiertort(o)ur" beim Eißeler Sommerfest beweisen. Dabei werde er in zehn verschiedene Rollen schlüpfen und diese auf die Schippe nehmen.
11.07.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Zum Lachen und zum Nachdenken
Von Marius Merle

"Es gibt viel Futter zum Thema Tier" hat Kabarettist Pago Balke festgestellt und möchte das Ende Juli – amüsant verpackt – in seinem Programm "Tiertort(o)ur" beim Eißeler Sommerfest beweisen. Dabei werde er in zehn verschiedene Rollen schlüpfen und diese auf die Schippe nehmen.

Thedinghausen-Eißel. Ein Jahr lang hat Kabarettist Pago Balke nach eigenen Angaben unter anderem in Schweineställen und Schlachthöfen für sein Programm "Tiertort(o)ur" recherchiert, das er am Sonnabend, 20. Juli, auf dem Eißeler Sommerfest präsentieren wird. Musikalisch unterstützt wird der 58-Jährige bei seinem 90-minütigen Programm rund um die Thematik "Das Tier und wir" von Meinrad Mühl am Klavier und Wolfgang Fernow am Kontrabass.

Der Biohof Böse-Hartje lädt bereits im vierten Jahr zum Eißeler Sommerfest. Veranstalter ist der Verein Öko-Regie Thedinghausen/Achim. Ab 17 Uhr ist der Hof mit seiner Schlemmermeile geöffnet, auf der hofeigene und ökoregionale Produkte angeboten werden. Der Open-Air-Auftritt des Kabarettisten beginnt um 20 Uhr. Am darauffolgenden Morgen können Interessierte bei einem politischen Frühschoppen mit Johanna Böse-Hartje, Elisabeth Hartje und Pago Balke über Themen wie nachhaltige Landwirtschaft oder Tierhaltung diskutieren.

Zehn verschiedene Rollen

"Für mich ist dieses Sommerfest fast schon Kult", sagt Balke in Vorfreude auf seinen Auftritt und hofft auf einen ähnlich guten Besuch wie in den Vorjahren. Der bekennende Vegetarier werde während der eineinhalb Stunden in zehn verschiedene Rolle schlüpfen. Hauptfigur des Abends sei Gerd Glüsing vom Bundesverband der landwirtschaftlichen Agro-Business- Fleischerzeugung, Sektion Diepholz. Ein Lobbyist, der Vegetarier und deren Gedankengut bekämpfen will. Aber nicht nur Fleischesser müssten bei der amüsanten Show einstecken. "Mit meiner eigenen Klientel werde ich auch nicht zimperlich umgehen", verspricht Balke. Die Themen würden durchaus heiß angepackt, aber dennoch bliebe der moralische Zeigefinger in der Tasche. Bereichert werde das Programm durch Kostüme von Christina Collao und Kristine Harjes.

Anders als bei den komödiantischen Auftritten der ersten drei Sommerfestivals werde das Stück diesmal die Zuschauer dazu veranlassen, in sich zu gehen, wie Johanna Böse-Hartje ankündigt. "Natürlich wird es im ersten Moment sehr amüsant werden, aber danach soll es doch ein bisschen zum Nachdenken anregen", sagt die Betreiberin des Biohofes.

Karten für den Kabarettabend gibt es im Vorverkauf für zwölf Euro direkt beim Biohof Böse-Hartje oder bei "Naturis" in Verden; "Lange", "Blaues Haus" und "Tee und so" in Thedinghausen; "Bücherkiste" in Riede und "Bücherwurm" in Achim. Den Zuschauern wird geraten, die Kleidung dem Wetter anzupassen und eventuell Decken mitzubringen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+