Aktionstag in der Wesermarsch Mit Brötchentüten gegen Gewalt

Jeden dritten Tag wurde eine Frau oder ein Mädchen in Deutschland aufgrund ihres Geschlechts getötet. Mit welchen Aktionen der Landkreis Wesermarsch auf die Betroffenen aufmerksam macht.
17.11.2022, 22:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Mit Brötchentüten gegen Gewalt
Von Barbara Wenke
Inhaltsverzeichnis

Gewalt gegen Frauen kann in verschiedensten Formen auftreten. Sie richtet sich gegen alle Frauen. „Wichtig zu betonen ist, dass sich Gewalt gegen Frauen nicht auf bestimmte soziale Milieus zurückführen lässt", betont die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Wesermarsch, Maren Ozanna. Bei den Angaben handele es sich lediglich um das Hellfeld. "Die Dunkelziffer wird noch um einiges höher geschätzt“, so die Gleichstellungsbeauftragte. Erschreckend sei zudem, dass die Zahlen in den zurückliegenden Jahren stetig angestiegen seien.

Statistiken des Bundeskriminalamtes

Im Jahr 2020 haben laut Statistiken des Bundeskriminalamtes bundesweit 139 Frauen die Gewalt ihres Partners oder Ex-Partners nicht überlebt – jeden dritten Tag wurde eine Frau oder ein Mädchen in Deutschland aufgrund ihres Geschlechts getötet. Ferner erlebt jede dritte Frau in ihrem Leben mindestens einmal körperliche und/oder sexualisierte Gewalt.

Brötchentütenaktion

Unter dem Titel „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ findet am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen in der Wesermarsch zum sechsten Mal eine Brötchentütenaktion statt. Insgesamt 32.800 Tüten sind an die Bäckereien und Tafeln im Kreisgebiet ausgeliefert worden. Wer am 25. November bei einer der teilnehmenden Bäckereien einkauft, erhält eine besondere Brötchentüte. Nahezu alle Bäckereien des Landkreises beteiligen sich an der Aktion und nahmen dafür einen organisatorischen Mehraufwand in Kauf. „Wir  bedanken uns ganz herzlichen bei den Bäckereien im Landkreis für ihren Einsatz und ihr Engagement“, teilen Maren Ozanna und die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle des Landkreis Wesermarsch gegen Gewalt an Frauen von, LaWeGA, mit.

Lesen Sie auch

Die Aktion fand erstmals im Jahr 2015 auf Initiative des Präventionsrates Nordenham und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Nordenham statt. Organisiert und finanziert wird sie heute vom Referat für Gleichstellungsfragen des Landkreises Wesermarsch. Die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten, die Kreishandwerkerschaft sowie die Präventionsräte der Gemeinden Berne, Butjadingen, Jade und Ovelgönne sowie der Städte Elsfleth und Stadt Nordenham tragen die Aktion mit.

Filmvorführung in Brake

Zusätzlich zu der Brötchentütenaktion zeigt das Referat für Gleichstellungsfragen am 25. November um 18 Uhr im Centraltheater in Brake, Hafenstraße 1a, den Film „Die Ungehorsame“. In dem Drama mit Felicitas Woll und Marcus Mittermeier wird auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam gemacht. Zudem wird dargestellt, welche prägnante Rolle das soziale Umfeld der Betroffenen einnimmt. Der Eintritt kostet fünf Euro (ermäßigt drei Euro). Die Einnahmen des Abends werden an eine Einrichtung der Frauen- und Mädchenarbeit gespendet.

Beratungsstelle in der Wesermarsch

Die Beratungsstelle LaWeGa besteht seit 2003. Ihre Mitarbeiterinnen beraten und unterstützen Betroffene von häuslicher Gewalt sowie deren Angehörige. Im vergangenen Jahr wurden laut Landkreissprecher Martin Bolte circa 300 Fälle betreut. LaWeGa ist mit dem bundesweiten Hilfetelefon (08000 116 016) vernetzt, das rund um die Uhr telefonische Hilfe für Betroffene von Gewalt anbietet. Bei Bedarf können Betroffene unter 0 44 01 / 92 74 36 mit der Beratungsstelle LaWeGa Kontakt aufnehmen und sich persönlich oder telefonisch beraten lassen. Die Beratung ist kostenlos und vertraulich.

Wesermarsch zeigt Flagge

Auf Bundesebene findet jährlich am 25. November die Fahnenaktion „Frei leben – ohne Gewalt” der Menschenrechtsorganisation für Frauen und Mädchen (Terre des femmes) statt. Daran wird sich der Landkreis Wesermarsch erneut beteiligen und am 25. November ebenfalls eine Flagge hissen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+