Geflüchtete in der Wesermarsch Berne: Noch neun Betten im Angebot

Die Städte und Gemeinden im Landkreis Wesermarsch können nicht ausreichend Unterkünfte zur Verfügung stellen. Nun entwickelt der Landkreis einen Plan, wie ausreichend Bettenbereit gestellt werden können.
23.11.2022, 13:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Klaus Grunewald

Michael Heibült, zuständiger Fachbereichsleiter der Gemeinde Berne, wiederholt, was er bereits im Sommer angekündigt hat: „Unsere Möglichkeiten sind ausgeschöpft.“ Gemeint ist die weitere Unterbringung von Asylbewerbern und zusätzlich Kriegsvertriebenen aus der Ukraine. Und weil auch andere Kommunen in der Wesermarsch keinen Wohnraum mehr anbieten können, plant der Landkreis aktuell „die bauliche Vorbereitung einer Sammelunterkunft“, wie Pressesprecher Martin Bolte auf Anfrage wissen lässt.

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren